Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Paul P. Pulp


Free Mitglied, Penonomé

pkw_vor_haus_geparkt_irgendwie

mamiya 645 mit dem 35er

Kommentare 20

  • Christiane B. 10. Oktober 2005, 23:17

    starke perpektive.
    und immer wieder reibt sich der autor an der stellung des automobils in der modernen deutschen gesellschaftsform.
    ab in die soziologische kiste. ;-)
    lg, c.
  • Paul P. Pulp 5. Oktober 2005, 1:04

    hihi,
    das waren aber pralinen ;-)
  • Bildkontrast 5. Oktober 2005, 1:01


    ...so wie hier.....

    tag
    tag
    Elke .
  • Paul P. Pulp 5. Oktober 2005, 0:33

    ich wollte es noch konkretisieren, stefan.
    und zwar in der form einer frage:
    warum geben menschen ihrem fortbewegungsmittel solch einen platz?
    wie verschönern wir unseren alltag,
    wie leben wir, wenn wir nicht previligiert -wie ich- sind?
    wie schmücken wir unseren alltag aus?
    wie kaufen wir ein?

    wie lebe ich?

    für mich ist fotografie eine mitteilung an die betrachter, ein kommunikationsmedium in der art: ich sehe das so.
    die formalen dinge -bildgrafik, tonwerte- sind für mich rüst-/handwerkszeug, das muss man drauf haben.
    entscheidend ist doch, was ich erzähle mit diesen bildern.
    manchmal erzähle ich auch nonsens ;-)

    soziologische fotografie trifft es bestimmt bestens.
  • Paul P. Pulp 5. Oktober 2005, 0:19

    äh, hmm,
    das ist nur ein bild.
  • Stefan Ko. 4. Oktober 2005, 23:54

    Genau deswegen, Chris, habe ich darauf verzichtet es so zu benennen und stattdessen lieber auf C.G. Jungs Archetypen-Modell abgezielt :)
  • Bildkontrast 4. Oktober 2005, 23:52



    ....und darum bin ich froh das ich kein Dicker bin....
  • Chris Pietsch 4. Oktober 2005, 23:52

    Man könnte auch vom Ying&Yang Prinzip reden und schnell merken wie so eine Diskussion ins esoterik Gelaber abgleitet
    :)
  • Stefan Ko. 4. Oktober 2005, 22:30


    Max, endlich hast DU es getan. Die unterschiedlichen Strukturen links und rechts sind wie eine Art Rahmen für das "eigentliche Bild" in der Mitte, mit dem Konzept-Thema PKW_vor_Haus_geparkt. Die zackigen Formen der Schieferwand auf der einen und der runde Faltenwurf der Teerpappe auf der anderen Seite bilden hier einen männlich-weiblich Gegensatz.

  • Michael Schoemaker 4. Oktober 2005, 21:29

    beklemmend. aber sehr gut!
  • Chris Pietsch 4. Oktober 2005, 21:04

    Sie könnte den Gehwagen über den Kopf halten und dann seitlich durchschlüpfen. Geht bestimmt, man muß aber auch wollen.
  • Holger Karl 4. Oktober 2005, 16:39

    es saugt und bläst der heinzelmann...
  • Siegfried Vogel 4. Oktober 2005, 13:03

    :-)
  • Chris Pietsch 4. Oktober 2005, 8:12

    Das sind eigentlich keine Zwischenräume, sondern mehr so Zwischenwelten.
    Ein wirklich "saugendes" Bild!
  • Lotte Kröger 4. Oktober 2005, 8:01

    ich glaube, so seltsame häuserzwischenräume gibt es bei uns gar nicht.