Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Pilzgruppe in Tirol

Pilzgruppe in Tirol

239 7

Pilzgruppe in Tirol

Das ist mein erster Versuch der Aufhellung mittels LED-Lampe. Ich fürchte, die Bestrahlung war wohl ein wenig zu direkt.
Diese Pilze fand ich in steilstem Gelände, deshalb gelang mir auch die Aufnahme der Unterseite recht gut. Vielleicht kann mir jemand mit der Bestimmung helfen.

Kommentare 7

  • Katrin MeGa 26. Juni 2005, 15:28

    @Matthias und Armin: danke für euren guten Rat und das Verständnis - tatsächlich würde ich mich genau aus dem Grund, dass ich eben nicht genau sagen kann, ob es welche sind, nie trauen, auszuprobieren, ob Stockschwämmchen oder andere Pilze vor mir stehen - ich hatte nur einmal bisher einen Fehlgriff getan und zwar mit Schwefelköpfchen, die ja mit grauen Lamellen prima schmecken, beim ersten Bissen meiner vermeintlich guten Pilze musste ich den ganzen Topf wegwerfen und habe mich schrecklich blamiert. Die Erfahrung reicht mir.
    LG Katrin
  • Armin Stadlober 26. Juni 2005, 15:19

    @Sabine: danke :-)
    @Frank: an deinen Bildern sehe ich, was man mit Kunstlicht erreichen kann, und Du hast mit dem "üben" sicher recht. Danke für deine Tipps.
    @Burkhard: Rüblinge sind ein guter Tipp, daran dachte ich auch schon. Irgendwie schaffte ich die Zuordnung doch nicht. Danke auch Dir für deine Tipps.
    @Katrin: Stockschwämmchen sind es mit ziemlicher Sicherheit keine, sie wuchsen direkt am Boden. Stockschwämmchen tun das nicht. Danke für dein Lob.
    @Manfred: es ist wirklich nicht einfach, eher sogar eine Kunst es zu beherrschen. Vielleicht gelingts mir mal.
    @Matthias: aus diesem Grund sammle ich keine Stockschämmchen, andererseits scheinen die bei uns kaum zu wachsen, ich fand bisher kaum welche.
    Ich denke nicht, dass Katrin diese Pilze explizit bestimmt hat, die Bestimmung wurde mit dem Begriff "Verdacht" abgeschwächt. Ich denke es zumindest ;-)
    @Christian: danke auch Dir :-)
    @Michael: vielen Dank :-) dein Ergebnis kann sich aber sehen lassen.

    Wünsche euch allen noch einen schönen Restsonntag, ich werde mich nun für die nächsten 3 Wochen verabschieden.

    Lg, Armin
  • Christian Schusterschitz 26. Juni 2005, 10:29

    Mir gefällt das Bild auch, wie bereits erwähnt ist der Bildaufbau und die Schärfe sehr gut.
    Schöne Gruesse, Christian
  • Manfred Bartels 26. Juni 2005, 0:00

    Frank hat es schon gesagt: üben.
    Das erging mir ebenso und es ist nicht ganz einfach mit einer kleinen Lampe eine Gruppe aufzuhellen.
    Bei einzelstehenden Pilzen geht es noch mit Spotlicht.
    Bei Gruppen wird es schwieriger.
    Einen Schattenwurf wird es meistens irgendwo geben.
    Er sollte aber minimal sein.
    Hier hätte es aber wohl ein Aufheller/Reflektor getan.
    Aber nachher sagt es sich immer so einfach.
    Mir gefällt die Gruppe und ich wäre froh wenn ich hier sowas hätte.
    Gruß Manfred
  • Katrin MeGa 25. Juni 2005, 22:46

    Ich muss zugeben, dass solche Pilze für mich immer erst mal im Verdacht stehen, Stockschwämmchen zu sein, wobei ich es bisher nicht geschafft habe, Stockschwämmchen wirklich zu identifizieren - das zum Einen. Zum Anderen bewundere ich Eure Technik mit der Ausleuchtung sehr, denn gute Pilzaufnahmen zu schaffen ist ja tatsächlich eine Kunst, besonders die Lichtverhältnisse zu optimieren und die Schärfe gut hinzukriegen. Dein Bild ist optimal scharf, finde ich und vom Bildaufbau prima.
    LG Katrin
  • Burkhard Wysekal 25. Juni 2005, 22:09

    So ohne großes Nachdenken würde ich auf einen Vertreter aus der Familie der Rüblinge tippen.Die Schärfe und Position der Kamera sind als optimal zu betrachten.Das künstliche Licht hätte ich etwas weiter weg und mehr von unten positioniert.Ich richte den Abstand immer so ein,daß möglichst nirgendwo ein Schattenwurf zu sehen ist.Das hellste Licht liegt auf der Bildmitte und etwas darunter.Für ein erstes Experiment
    ist dieses Foto durchaus akzeptabel.
    Gruß Burkhard.
  • Frank Moser 25. Juni 2005, 20:04

    Zuerst zu den Pilzen - die ich leider nicht bestimmen kann - dann zum "Kunstlicht" :-)
    Die Pilzgruppe ist ausgesprochen fotogen - saubere Perspektive, klasse Schärfe, dezentes Licht, angenehm warme Farben und überhaupt farblich insgesamt sehr geschlossen. Sehr schön die watteartigen Stielenden.
    Zum Kunstlicht: Am Umfeld und auch an den nicht von der Lampe getroffenen Stellen sehe ich, daß eigentlich genug Licht vorhanden war. Hier hätte ich vermutlich nur mit Aufheller gearbeitet und evtl. am PC die Kontraste etwas erhöht. Das Lampen-Licht wie hier wirkt etwas "aufgesetzt", nicht natürlich, einmal, weil es farblich offensichtlich leicht ins Bläuliche geht und man das Künstliche erkennt, aber auch, weil Du nur die Pilze beleuchtetst - recht hart - da hast Du Recht - und das Umfeld nicht mit einbeziehst.
    Meine LED-Lampe - eine Stirnlampe von Westfalia mit 8 LEDs - hat kein so bläuliches Licht, sondern eher natürliches.
    Ich versuche solches Licht immer ganz dezent einzusetzen, so, als wenn es diffuses Sonnenlicht usw. wäre. Das muß man üben.
    Auferstehung oder ...
    Auferstehung oder ...
    Frank Moser
    ;
    Dunkle Gestalten ...
    Dunkle Gestalten ...
    Frank Moser
    ;
    Mu-Err ...
    Mu-Err ...
    Frank Moser
    ,
    Alt und jung
    Alt und jung
    Frank Moser

    Das sind alles Bilder mit LED-Lampe.
    Gruß Frank - und viel Spaß beim weiteren Üben! :-)