Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.427 2

Dieter.L


Free Mitglied, Eppertshausen

Pico do Arieiro

Ich hatte schon einen Frust nach 2 Wochen in Funchal ohne wenig
Sonne.Trotz der tiefen Wolken habe ich mich auf den Weg auf den Pico
do Aireiro gemacht.
Nicht umsonst,wie man sieht.
Den Pico de Areiro kenne ich schon seit Jahren,aber das Wolkenspiel
und die Blütenpracht sind diesmal überwältigend.

Kommentare 2

  • Dieter.L 3. August 2013, 13:36

    Hallo Ulrich,
    über deine detaillierte Beschreibung der Aufnahme habe ich mich sehr gefreut.Seit 2005 kenne ich Madeira ,wobei ich erst seit 2008 ca. 4-5 mal auf der Insel bin.Im laufe dieser Zeit habe ich bis auf wenige Aufenthalte so ziemlich alle Jahreszeiten erlebt bis auf den Juli und August.Jeder Monat hat seine Schönheiten.Ich verbinde gerne meine Urlaube mit dem Karneval, dem Blumenfest,dem Atlantik Festival,dem Kolumbus Festival und dem großen Silvesterfeuerwerk .Nicht zu vergessen sind die Wanderungen in dieser einzigartigen Natur.Vom 12.09-22.09.2013 bin ich wieder auf Madeira.Freue mich schon darauf.
    Gruß
    Dieter
  • Ulrich Kirschbaum 1. August 2013, 5:52

    Eine ungewöhnliche Perspektive, aus der Du die Landschaft am Pico do Arieiro aufgenommen hast: Im Vordergrund der "Stolz Madeiras" (Echium candidans; Natternkopfgewächse). Geradeaus geht es hinab ins "Tal der Nonnen" (Curral das Freiras). Im Mittelgrund sieht man, in der Mitte, den Pico Grande mit seiner nach Süden geneigten Rampe und dem charakterististischen "Pinoppel" auf der Spitze, rechts davon die Doppelspitze des Pico do Jorge (halb verdeckt). Ganz hinten erhebt sich schließlich, knapp oberhalb der Wolken, die schildartig gewölbte Hochebene der Paul da Serra.
    Mit einem Bild stellst Du fast die gesamte Hauptkette jenes Gebirges vor, die die Insel in eine (nasse) Nord- und eine sonnige Südseite unterteilt.
    mfg Ulrich

    P.S. Bei meinen 16 Madeira-Reisen habe ich den Natternkopf noch nie so schön blühen gesehen - war immer zum (in Bezug auf dessen Blütezeit) falschen Zeitpunkt auf der Insel.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.427
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 40D
Objektiv Canon EF-S 17-55mm f/2.8 IS USM
Blende 22
Belichtungszeit 1/50
Brennweite 17.0 mm
ISO 200