Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Carl Lohmann


Free Mitglied, Wattenscheid

Phoenix-West: Kleingartenrätsel

Die Aufräumarbeiten auf dem Phoenix-Gelände haben selbstverständlich auch diese marode Hütte nicht verschont. Rätselhaft bleibt mir die frühere Funktion dieses Teils. Vor der Hütte wächst nicht die übliche Industrieflora, vielmehr finden sich, liebevoll gepflanzt, Gartenflieder, Forsythie und Tulpen. Dazu eine ordentliche Beeteinfassung aus Ziegelsteinen.

Eine frühe Landnahme als wilder Garten nach Stillegung des Hochofenwerks scheint unwahrscheinlich.
Hat die Werksleitung einem Mitarbeitern hier einen Kleingarten genehmigt?
Wer weiß mehr?

Das folgende Bild von Sascha Braun aus dem Jahr 2002 zeigt die Hütte noch im idyllischem Birkenhain, der der späteren Baumfällaktion zum Opfer fiel.

Blick aus meinem Wohnzimmerfenster.
Blick aus meinem Wohnzimmerfenster.
Sascha Braun

Kommentare 5

  • The Faith Healer 28. März 2011, 23:13

    Hallo Carl,

    von diesen Gartenhäuschen und Baracken, gab es in den frühen sechziger Jahren viele auf dem Gebiet von Phönix West! Als Kinder spielten wir noch auf dem Werksgelände, damals stand dort auch noch der alte Teleskopgasometer und 4 Kühltürme. Mich macht es immer traurig, wenn ich daran denke!

    Gruß
    Henny
  • Albrecht Leinemann 17. September 2005, 13:16


    Hallo,
    Endlich mal so eine Perspektive
    Gruß
    Albrecht

  • Connie Engel 16. September 2005, 15:11

    wenn schon, dann bitte mit Blick in die andere Richtung ... wäre spannender
  • Alan Murray-Rust 16. September 2005, 15:08

    Wenn man eine Arbeitsstelle hat wo ziemlich viel 'freie' Zeit gibt, Wachter usw, wird die Pflege - mit grossem Stolz - der Umgebung sehr normal.
    Gruss
    Alan
  • Veit Huber 16. September 2005, 14:33

    Hallo Carl,

    der Plan sagt nichts zur Funktion des Gebäudes. Was ich ersehen kann ist, daß das Haus östlich davon (hier rechts im Bild mit dem Rolltor) als Schalthaus 105 bezeichnet wird, an den sich wiederum östlich die Kohlenbunker anschließen.
    Die Luftbilder des KVR sagen auch nichts mehr aus.
    Der romantische Birkenhain und die geschmackvolle Garteneinfassung mit schräg gesetzten Pflastersteinen ließe auf die Wochenendwohnung des damaligen Facility-Managers schließen...?!?
    Oder das Schrottrobber-Inn?

    Grüße
    Veit