Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Laufmann-ml194


World Mitglied, aus Unentschiedenheit

Phoenix .......

.

.

.

.

.




Dieses Bild ist dem Bildautor Helmut Wohner mit ganz besonderes herzlichem Dank für das nette Telefonat auf meine Veröffentlichungsanfrage, das also das "ja" der Startschuss für diese Veröffentlichung war, gewidmet.

Helmut Wohner hat als Pressefotograf der Ebersberger Zeitung
kleine, wie große, traurige wie freudige, alltägliche wie dramatische Ereignisse fotografisch begleitet.

Und auch ganz besonders widme ich dieses Foto Michi Hirschläger (langjähriger Erster Kommandant der FFW Grafing b.München bis Mai 1998), der am 27.08.2013 so um 10:00 Uhr bei mir im Büro reinschneite und den ich zu Details des damaligen Feuerwehreinsatzes fragen konnte.
Somit gab es keinen Grund mehr die Veröffentlichung dieses Foto aufzuschieben.
Natürlich hier einschließend meinen Kollegen Bernhard S. welcher den Kontakt zu Helmut Wohner mittelte.


Was das Foto nicht ist und nicht sein soll:
Einfach Sensationslust an Katastrophen befriedigen, sondern Zeugnis geben über die Arbeit der Feuerwehr vor über 40 Jahren und der unglaublichen Arbeit des AW Freimann, denn die Lok war nach über 1 1/2 Jahren wieder auf den Schienen.


Wenn wer es so haben will - ist dieses Bild gewissermaßen ein Denkmal an die Feuerwehrmänner und die Fachleute im AW Freimann.
Auch will ich hierbei nicht den Lokführer vergessen, der geistesgegenwärtig die Lok im Bahnhof zum Stehen brachte, als er merkte, dass sich irgendwas im Trafobereich merkwürdig verhielt (Trafobrand).


Auch wenns nicht so ausschaut, auch wenn Ihr vielleicht die Totalschadensbilder von Nürnberg 2005 noch im Hinterkopf habt, als man nach dem Schuppenbrand dort die V200 Vorserie und die V80 abgeschrieben hat.

Die P2816 von Rosenheim in Aßling, Landkreis Ebersberg, ankommende 118022-3 brannte am 17.11.1970 im Bahnhof Aßling, Landkreis Ebersberg fast vollständig aus.
Ein näherer Blick auf den Kasten verrät eigentlich das diese Statik eigentlich unbrauchbar verformt war. Die derzeit in München stehende nicht annäherend ausgebrannte 111006 dagegen ist im Vergleich dazu fast unversehrt.

Nach 1 1/2 Jahren stand die 118022-3 wie ein Phoenix aus der Asche wieder auf den Schienen.
Die nachfolgenden Angaben stammen einerseits aus der Quelle http://www.elektrolok.de/historie/werke/bwwuerzburg.php sowie aus dem entsprechenden Buch des BEM-Verlages:
Nach dem Wiederaufbau wechselte die 118022-3 am 26.04.1974 nach von Freilassing nach Würzburg.
Dort wurde sie mit der Masse der 118 erst am 21.04.1983 mit der amtlichen Verfügung ZTL 2002002 ZLa5 abgestellt.
Mit fehlender Achse wurde die 118022-3 endgültig im Juli 1985 zum Schrotthändler überführt.



Neben der 118, übrigens bereits vor dem Wiederaufbau mit Froschaugen, sieht man auch die damals feuerwehrtechnische Ausrüstung der Grafinger Feuerwehrmänner.
Wobei es sich beim eingesetzten Pulverlöscher um eine damals sensationelle, absolute Neuheit handelte.
Man sieht auch, dass damals ohne Atemschutz gearbeitet wurde - von Rauchgasvergiftungen bei diesem Einsatz ist nichts bekannt.

Eine Neuheit war damals der Einsatz des P250-Löschmittels, also ein Pulverlöschmittel.
Es entstand durch Zufall, als es in einer Backstube brannte und man das dort vorhandene Backpulver zum Löschen mitverwendete.
Grafing war bei diesem Einsatz die einzige Feuerwehr mit Pulverlöschmittel.
Die anderen Feuerwehren, die nur mit Wasser löschten, hatten bis zum Eintreffen unserer Feuerwehr, immer wieder mit Aufflammen zu kämpfen.
Wir sehen also hier unsere Feuerwehr von Grafing mit dem Pulverlöscher im Einsatz.
Nebenbei die Grafinger Feuerwehr war und ist eine Feuerwehr auf freiwilliger Basis, also Ehrenamtlichkeit, wie über 95 % nicht nur der bayerischen Feuerwehren.

Entsprechende Worte zu diesem riskanten Einsatz für die Allgemeinheit habe ich bei diesen Fotos schon mal geäußert:



und wiederhole sie gern;
Gottlob hab ich als Beauftragter für die Unfallanzeigen noch nie schlimmeres als Meldungen über Zerrungen im Einsatz udgl. schreiben müssen und ich wünsche dass dies bis zu meiner Rente so bleibt.

Die Rechte dieses Bildes liegen bei Helmut Wohner, der mir auf Anfrage diese Veröffentlichung ermöglichte.
Dafür herzlichen Dank.




Tipp - Die Tags unten geben mit Stichworten weitere Bildverlinkungen preis, einfach draufklicken
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Silvester .... ist eine Ausnahme, aber rechtfertigt keinen Ausnahmezustand.
Nehmt beim Feuerwehr, wenn es denn sein muss, Rücksicht auf Eure Umgebung.
Ach ja, langsam werden die Weihnachtsbäume brandschutztechnisch gefährlich.
Achtet auch darauf.
Denn mir ist eine Feuerwehr am liebsten, die sorgsam ihre Ausrüstung pflegt und ansonsten vor Langeweile "umkommt".

vfg Markus194
----------------------

Kommentare 21

  • Laufmann-ml194 6. Januar 2016, 20:02

    @Thomas Hankel - ich kenn das Feuerwehrwesen überwiegend nur von der Schreibtischebene (Einsatzberichte verwerten, Unfallmeldungen, Erstattungsleistungen AG).
    Ich denke, dass Du höchstwahrlich ehrenamtlich bist und weist wovon ich rede.
    Das der Job höchst professionell geworden ist, zeigt die Tatsache, dass ich immer weniger Unfallmeldungen zu Einsätzen schreibe, dem gegenüber steht die meist unprofessionelle zusätzliche Unfallabsicherung durch die örtlichen Träger, die Kommunen.
    Nicht wenige sparen sich z.B. die relativ geringen Aufwendungen für die Versiherungsbeiträge wegen plötzlichen Herztod im Einsatz.
    Was für ein Widerspruch - professionelles erwarten und als Leistung bekommen, und die Kosten für eine äquante Absicherung so gering wie möglich halten
    vfg Markus194
  • Thomas Hankel 4. Januar 2016, 10:31

    Damals war nicht alles Besser!

    Feuerwehrleute ohne vernünftige Schutzkleidung, Atemschutz, Helmvisier, Handschuhe, etc.

    Heute unvorstellbar; ein Bild zum Nachdenken.

    Gruß Thomas
    (auch ein Brandschützer)
  • Eifelpixel 2. Januar 2015, 7:59

    Das sind immer traurige Anlässe so ein Brand
    Immer eine gute Zeit wünscht Joachim
  • Laufmann-ml194 31. Dezember 2015, 20:22

    @Payne, ja man kann das vielleicht durchaus magisch finden
    auch wenn ich selbst solchen Unglücksfälle nichts magisches abgewinnen kann und will
    Aber ... einigen wir uns sicher darauf, das in so was durchaus eine bizzare Schönheit liegen dürfte
    vfg Marksu194
  • paynesrazer 31. Dezember 2015, 18:45

    das ist auch ein sehr magischer Moment!
    Du weisst sicherlich wie ich das meine!
    LG
    Payne

    PS:
    `nen guten rutsch"!
  • Berthold Schieffer 31. Dezember 2015, 11:58

    Wann immer ein neues Jahr beginnt,
    schmieden wir so viele Pläne,
    denken daran, wer wir sind,
    vergießen manch sentimentale Träne.
    Für dieses neue, gute Jahr,
    dass noch so unbelastet ist,
    wünsch ich Dir alles Wunderbare,
    und dass Du zufrieden bist!

  • Klaus Kieslich 31. Dezember 2015, 8:02

    Eine hochinteressante Doku
    Gruß Klaus
  • Pierre LAVILLE 31. Dezember 2015, 7:31

    Super !!
    Amitiés . Pierre
  • SINA 31. Dezember 2015, 5:53

    Eine beeindruckend gute Dokumentation von Dir
  • Andre24V 8. September 2013, 9:13

    Na wenn das mal nicht ein heißes Zeitdokument ist.

    Finde es sehr gut das du es hier so zeigen darfst.

    vg
  • Dr. Erhard Lohse 6. September 2013, 15:45

    Ein tolles Bild eines hochdramatischen Geschehens.
    Man kann vor dem Engagement unserer Feuerwehrleute nur den Hut ziehen und gleichzeitig die Techniker und Mechaniker bewundern, die aus einem solchen durchgeglühten Schrotthaufen wieder eine Lokomotive zusammmen bauen.
    vG Erhard
  • Eifelpixel 5. September 2013, 18:14

    Eine Lok löscht man auch nicht jeden Tag.
    Schöne Grüße Joachim
  • Fri Lo 4. September 2013, 22:40

    Beeindruckend!
    Und die Doku dazu ist wirklich gut!
    VG
    Fritz
  • markus.barth 4. September 2013, 22:38

    Was für ein grandioses Zeitzeugnis.
    Vielen Dank an alle, die die Veröffentlichung möglich bemacht haben.
  • Maud Morell 4. September 2013, 20:51

    Das Foto zeigt einen Moment des fleißigen Einsatzes der Feuerwehr und wirkt durch die Tonung noch spannender.Dein Text zum Foto ist sehr informativ und gut von dir geschrieben ,du kannst es eben.
    FAV!
    LG von Maud
  • Bagojowitsch 4. September 2013, 20:13

    Das ist ein wahres Zeitdokument - und auch ein Stück weit ein Denkmal für den Einsatz aller Beteiligten.
    VG Winfried
  • Rm Fotografie 4. September 2013, 20:05

    sehr interessant der bericht samt diesem dokufoto.....ja, ich sage dir lieben dank für deine mühe !!!!!

    liebe grüße
    ruthmarie
  • keims-ukas 4. September 2013, 19:32

    Nicht hoch genug einzuschätzen die Arbeit aller Beteiligten, um Schlimmeres zu vermeiden.
    Eine Fleißarbeit von Dir das Zusammentragen all der Info´s.
    Ein Schocker solche Fotos.
    LG, Uwe!
  • Dieter Jüngling 4. September 2013, 19:15

    Dazu hatten wir uns ja schon mal ausgetauscht.
    Gut, dass du es nun doch zur Diskussion stellst.
    Gruß D. J.
  • Roni Kappel 4. September 2013, 16:21

    Hallo!

    Sehr interessant, danke! :-)

    lg,
    Roni
  • Haidhauser 4. September 2013, 13:22

    Hochinteressanter Bericht und Aufnahme!!!
    LG Bernhard