Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ingeborg K


World Mitglied, Neuss

Phnom Penh - ein Bild ohne Worte

Aufgrund der Anmerkungen zum Inhalt des Fotos:
Der Tourist ist ein Mitglied meiner Reisegruppe. Er ging vor mir her und wurde von dem kleinen Jungen angebettelt. Dieser hielt ein sehr kleines Baby auf de Arm, wohl ein Geschwisterkind.
Ich habe es bewußt vermieden, beide von vorne zu fotografieren und hielt das Foto auch so für aussagefähig.
Dies zur Erläuterung, damit keine falschen Schlüsse gezogen werden.

Kommentare 7

  • Maud Morell 18. April 2013, 20:19

    Ich hoffe der Kleine ist nicht verloren in Begleitung dieses Mannes.
    LG von Maud
  • Günter Walther 6. April 2013, 15:55

    Besonders niedlich sieht der oder die Kleine als Babysitter aus. Ich rätsele noch, in welcher Beziehung er zu dem Touristen steht, denn er scheint mir nicht rein zufällig daneben zu gehen. Man muss ja nicht gleich das Schlimmste denken. Vielleicht hat er/sie sich gegen ein Trinkgeld als Fremdenführer angeboten. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    MfG Günter
  • Heinz-C. W. 5. April 2013, 8:28

    Ein Kind hat ein Kind..?? Bermerkenswerte Szene. VG. Heinz
  • Inge Stüwe 5. April 2013, 6:58

    Traurig..., aber niedlich ist die Kleine,
    eine gute Dokumentation.
    Liebe Grüße
    Inge
  • Aurora Kern 4. April 2013, 23:14

    Deine Serie ist nicht nur eine Reise in so ein Land, sondern auch ein politische Schrei!
    Schöne Aufnahme, schön Traurig!!!!!
    LG, A
  • Himmelsstürmer 4. April 2013, 22:40

    Dieses Bild bedarf auch keiner weiteren, geschriebenen Worte, es "sagt" selbst sooo vieeel aus!
    Zusatz:
    Hallo Ingeborg. Für mich bedurfte es keiner Erklärung, aber besser ist besser so..:-)

    HG Ulli
  • Marguerite L. 4. April 2013, 21:27

    Das tut mir weh,
    gute Dokumentation
    Grüessli Marguerite