Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Monika M.A. Becker


Pro Mitglied, Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh)

Peyrepertuse 3

...die Festung ganz nah.

Peyrepertuse 2
Peyrepertuse 2
Monika M.A. Becker


Peyrepertuse ist mit einer Gesamtfläche von 7000 m² die größte französische Festungsanlage der Katharer. Sie befindet sich auf einem Felsen in 800 m Höhe in der Region Languedoc-Roussillon auf dem Gebiet von Duilhac-sous-Peyrepertuse.

Der untere Teil der Anlage, die eigentliche Peyrepertuse, wurde im 11. Jahrhundert erbaut. In ihr befindet sich auch die Kirche Sainte-Marie.

1226 fiel die Festung an den König von Aragon, der sie 1240 in einem dreitägigen Kampf an Frankreich verlor. Saint Louis vergrößert 1242 die Anlage durch den Bau der oberen Festung, die den Namen San Jordi trägt.

Seit dem 19. März 1908 ist die Festung Peyrepertuse geschichtliches Monument.

en francais
Le château de Peyrepertuse (en occitan Pèirapertusa) est un château cathare, bâti avant le XIe siècle. Il se trouve dans le département de l'Aude en région Languedoc-Roussillon.

Il est le centre du micro-pays et de l'ancienne seigneurie du Peyrepertusès (en occitan Pèirapertusés) qui veut dire Pierre percée

Située sur la commune de Duilhac-sous-Peyrepertuse département de l'Aude en région Languedoc-Roussillon dans les Corbières. Il se trouve sur une crête rocheuse en haut d'une colline qui sépare Duilhac du village de Rouffiac-des-Corbières. Position stratégique qui permet à la fois de voir loin dans les différentes vallées qui l'entoure, de contrôler les cols ou de communiquer des signaux au château de Quéribus un peu plus au Sud.

La vue du château depuis Duilhac (au Sud) est impressionnante grâce à la falaise de 30 à 40 mètres sur laquelle le château est posé. L'entrée principale se trouve du côté Nord, mais à l'époque des Cathares un passage secret permettait après un chemin étroit derrière un gros éperon rocheux de rentrer dans le château par une échelle amovible. Aujourd'hui la poterne du passage secret est fermée mais le chemin est toujours là (le passage derrière l'éperon est génial !) et on peut terminer l'ascension par une voie d'escalade.

Quelle: Wikipedia

Kommentare 7

  • Jens Wellen 15. September 2007, 9:19

    Ja eine sehr beeindruckende Festung ich war im Jahr 2003 dort gegen Abend mit einem herrlichen Sonnenuntergang. Schönen Wolken sehr viel Wind.
    Hatten aber einen sehr guten Fernblick bis Queribus.
    Gruß Jens
  • DjiPih 11. September 2007, 22:26

    Sorry, but in order to correct the french history, Peyrepertuse IS NOT a cathare's castel !!!!

    =>http://www.chateau-peyrepertuse.com/histoireChateauPeyrepertuse.aspx

    very close from there, one can find QUERIBUS which was the last bastion of cathare's resistance
  • Alke 3. September 2007, 11:09

    da hat man sicher schöne Ein- und Ausblicke, schade, daß das Wetter nicht so mitspielt
    VG Alke
  • hbmoe 1. September 2007, 16:50

    Schöne Aufnahme mit gutem Kommentar.
    VG
    Heinz
  • Bernard O 1. September 2007, 15:52

    Ein eindrucksvolles geschichtsträchtiges Monument. Schön fotografiert.
    LG! Bernard
  • Heike T. 1. September 2007, 11:09

    Das hört sich sehr interessant an und sieht auch spannend aus, das wäre auch was für mich.
    LG, Heike
  • Sylvia Schulz 1. September 2007, 9:47

    muss wirklich sehr beieindruckend sein, hast Du gut rübergebracht mit einem informativen, geschichtlichen Abriss,
    lg Sylvia