Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Heidi Schneider


Pro Mitglied, Goldau

Perito Moreno

Der Perito Moreno (nach dem gleichnamigen Patagonienforscher benannt) ist der einzige Gletscher ausserhalb der Antarktis und Grönlands, der kontinuierlich wächst, zirka einen Meter pro Tag. Die 60 km lange Eismasse ist an der Front 60 Meter hoch und 5 km breit. Immer wieder brechen krachend gewaltige Blöcke ab und lösen meterhohe Flutwellen aus.
Die Kamera steht auf dem Stativ bereit, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Da möchte das fidele Herrentrio ein Foto von sich. Sie bitten sehr charmant und so lichte ich sie mit ihrer Kompaktkamera ab. Natürlich kracht es in diesem Moment, der gewaltigste Abbruch seit Stunden... Mi dispiace... Am nächsten Tag nehmen wir einen Autostopper mit, es ist der Herr, welcher... er erkennt uns nicht... Mi dispiace.

Kommentare 19

  • A. Brüggemann 30. Juli 2009, 7:26

    Ein sehr aussagekräftiges Foto ,da würde ich auch gerne mal hin .
    LG Andreas
  • Roland Schiefer 8. August 2005, 7:59

    Mir gefällt es sehr.
    lG Roland
  • Paul Hinndes 30. Juli 2005, 12:42

    Oh, It's a very beautiful picture! I like it a lot! :-))
  • Heidi Schneider 30. Juli 2005, 10:59

    Das mit der Aufhellung finde ich gut. Hatte ich probiert, aber dann war der ganze Gletscher überstrahlt, das mit dem Ebenen bearbeiten lerne ich schon noch...
  • oribi - pictures 28. Juli 2005, 21:14

    alternativ wäre doch auch ne Idee nur den Baum im Vordergrund aufzuhellen.

    Ansonsten muss ich sagen, Bernd, dass das offenbar persönliche Empfindung ist. Sozusagen Geschmackssache, aber gut Deine Meinung zu kennen. So kommt man selbst mal auf andere Ideen.

    E.
  • Bernd Mai 28. Juli 2005, 20:43

    heidi, wunderbar, fang mit den giraffenflecken an. klar geht das auch wenns viel ist. du kannst den stempel größer einstellen, dann gehts schneller ,-))
  • Bernd Mai 28. Juli 2005, 20:42

    @ E: die symbiose wird keineswegs gestört, da nach dem entfernen dort dunkel grünes wasser wäre.
    der fels oben rechts steht in keinem zusammenhang mit dem unteren bildteil sondern bildet eine ausgeglichene symetrie zu dem felsen oben links.
    das ganze bild wirkt oberhalb sowieso symetrisch!
    es bilden sich 3 ebenen, oben der hintergrund, mitte das eis und unten das grünliche wasser.
    der untere teil wirkt nicht mehr symetrisch und da braucht das bild links keinen halt durch die bäume.
    ok, das bild wird dann etwas rechtslastig aber man kann dem entgegenwirken indem man etwas unten und etwas links noch wegschneidet oder aber einen einbrocken so links im freien wasser plaziert, das er widerum eine imaginäre diagonale zu dem restlichen eis bildet.
    gut, so ist es nicht fotografiert worden und ich kenne deine meinung dazu nicht aber für mich zählt letztendlich nur das ergebnis - egal wie es entstanden ist.
    gruß bernd
  • Heidi Schneider 28. Juli 2005, 20:37

    Den Himmel habe ich nur dank Autokorrektur in Photoshop hingekriegt. War auf der Originaldatei ein einziger Brei. Seit gestern Abend kann ich stempeln... Aber gleich so viel?? Geht das?
  • oribi - pictures 28. Juli 2005, 20:27

    ich verstehe was Du meinst, Bernd. Aber ich glaube damit raubt man dem Bild die Tiefe. So wirkt es doch am natürlichsten. Außerdem ist der vordere linke dunkle Fleck die perfekt Symbiose für den rechten oberen.

    Qualitativ würde mich eher der überstrahlte Himmel stören, aber ich weiß wie schwierig die Lichtverhältnisse in Patagonien sein können. Dafür kommt das Blau schön zur Geltung.

    E.
  • Bernd Mai 28. Juli 2005, 20:21

    einerseits gibt die ecke tiefe aber die bekommst du auch von dem hinteren gletscher.
    schneiden wäre hier keine gute lösung, du brauchst den raum vor den eismassen. nur stempeln ginge.

    die wahre größe kann sich eh keiner vorstellen.
  • Heidi Schneider 28. Juli 2005, 20:03

    Ach Bernd! Gerade diese Ecke wollt ich doch drin haben. Wegen dem Grössenvergleich... Stört sie denn so? Ich hab jetzt abgedeckt und ich finde den Himmel nicht so gut und den Gletscher eigentlich nicht so toll abgebildet, dass man ihn so ganz ohne Beigemüse sehen müsste... Ich schau mal auf den Dias, ob was besseres da ist...
  • Bernd Mai 28. Juli 2005, 19:17

    nein, nicht das eis unten links. du schaust aber nun wirklich sehr sehr intensiv ,-))
    es ist die komplette ecke unten links. ginge nur mit stempeln. hm!

  • oribi - pictures 28. Juli 2005, 19:09

    @ Heidi:
    Oh ja, der Parkplatz ist enorm weit weg und so weit oben - schrecklich.
    Du warst also wirklich nicht zu beneiden (runter, hoch, runter)

    Deine Frage: ist durchaus möglich, denn wir hatten schon zu dieser Zeit Reisefotos aus Südamerika und dem südlichen Afrika im Netz.

    LG Sandra und Enrico
  • Heidi Schneider 28. Juli 2005, 19:02

    @Stürmer... Danke für's Mitleiden...Es ist recht schwierig, den Gletscher gut draufzukriegen, ohne Videofilmer und Fotografen im Vordergrund. Dies ist eine Aufnahme von weit oben (kraxeln) Ich war einen ganzen Tag lang da, habe auch viel nur gekuckt und bin rumgewandert, aber es sind viele Aufnahmen geworden... Fast nichts Brauchbares darunter... Dann ist mir der Film ausgegangen (ihr wisst, wie weit der Parkplatz weg ist...) und dann ging mir die Kamera kaputt.Also nochmal hoch, um Tape zu holen....Dies ist die digitale Version. Wenn ich endlich mal Gas gebe, krieg ich auch noch die analoge gescannt...

    Eure Website freut mich. Warte gespannt auf mehr. Wenn mich nicht alle täuscht, wart ihr die ersten Fotografen, deren Bilder ich 2002 gespeichert habe, als ich den ersten PC kaufte und im Internet unterwegs war. War eine Bilderbank, kann das sein?

    @Bernd: Du meinst doch sicher das Stückchen Eis unten links... Ich werde sensibilisiert auf kleine weisse Punkte...Werde in Zukunft acht geben... Du hörst es nicht krachen, wenn du liest, weisst du auch, warum... Nicht alles Eis ist von dem Kracher, es braucht recht lange, bis es sich von der Wand fort bewegt.
  • oribi - pictures 28. Juli 2005, 18:34

    es ist eine echt genial-traurige Story. Ich habe mich halb zereimert.
    Das Foto bringt sehr gut das Gigantische der Eisfront zum Ausdruck.
    Wir haben 2 Tage je 12 Stunden davor gestanden und gefilmt und geknipst was das Zeug hält. Ich dachte nach 200 Fotos - jetzt wären es genug. Nur stelle ich nun zu Hause fest, dass es doch nicht "die" Aufnahmen sind, die ich mir vorstelle.
    Werde sie deshalb nicht hier, sondern nur auf meiner Webseite (http://www.oribi.de) zeigen.

    Dafür freut es mich umso mehr, dass Dein Foto sooo schön geworden ist.

    LG Enrico

Informationen

Sektion
Ordner Argentinien
Klicks 1.469
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Gelobt von