Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Christof Abt


Basic Mitglied, Wurmlingen

Pelikan greift an

Hallo Fotofreunde,
an der venezolanischen Karibikküste gibt es an vielen Orten Pelikane. Leider ist es oft nicht ratsam, mit einer teuren Fotoausrüstung am Strand rumzulaufen. Im Henri Pittier Nationalpark kann man dies aber unter der Woche tun. Ich setzte mich auf einen Felsen, um die Pelikane zu beobachten. Anfangs hielten die Tiere noch Abstand. Irgendwann ignorierten sie mich und ich jagte in den zwei Stunden bis Sonnenuntergang etliche Filme durch. Erst als das Licht zu schwach zum Fotografieren wurde, merkte ich, wie mir der Hinter weh tat. Die Pelikane stürzen sich beim Nahrungserwerb wie ein Pfeil ins Wasser und können so auch tiefer schwimmende Fische erbeuten. Dieses Tier nahm gerade die Pfeilstellung ein und Fahrt auf. Wue gefällt euch das Bild. Fliegende Vögel zu fotografieren ist schwierig. Die verwendete Kamera war eine EOS3, das Objetiv das 100-400 IS. Es war entweder ein Sensia oder ein rovia 400 drin.
Gruß vom Südamerikafreund aus Backnang
Christof

Kommentare 2