Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Paris: Notre-Dame in wechselndem Licht (11. August, 19 Uhr)

Paris: Notre-Dame in wechselndem Licht (11. August, 19 Uhr)

smokeonthewater


World Mitglied, Berlin

Paris: Notre-Dame in wechselndem Licht (11. August, 19 Uhr)

Die renovierte Fassade von Notre-Dame erscheint je nach Tageszeit immer anders.

Paris: Notre-Dame in wechselndem Licht (9. August, 15 Uhr)
Paris: Notre-Dame in wechselndem Licht (9. August, 15 Uhr)
smokeonthewater

Paris: Notre-Dame in wechselndem Licht (9. August, 20 Uhr)
Paris: Notre-Dame in wechselndem Licht (9. August, 20 Uhr)
smokeonthewater

perspektivisch korrigiert

Kommentare 7

  • Ursula Fliether 7. September 2012, 19:33

    Um 20.00 Uhr erstrahlt sie im warmen Licht. Hervorragend. LG Ursula
  • Patdel 7. September 2012, 9:36

    Une excellente prise de vue de ce chef d'oeuvre de l'art gothique !
    Mes amitiés,
    Pat
  • Petra H... 7. September 2012, 7:28

    ...eine der bedeutendsten Kirchen der Welt!..Gutes Gespür Dieter für eine gute Lichtqualität und das Motiv ist sowieso TOP!!!

    beste Grüße
    Petra
  • J. Simon 7. September 2012, 6:43


    Eine erstklassige Aufnahme.

    LG J.Simon
  • smokeonthewater 7. September 2012, 0:53

    @GHH: Nein, an Deinem "Knick in der Optik" liegt es nicht. Das Phänomen liegt am Dilemma der Korrekturmethode: Wenn man die stürzenden Linien aufrichtet, wirken sich die Objektiv"fehler" (sogenannte Tonnenverzeichnung) nachteilig aus, weil sie plötzlich nicht mehr unserer natürlichen Sichtweise entsprechen. Man ist also gezwungen, die aufgerichteten Seiten anzuheben bzw. zu recken (in Richtung Kissenverzeichnung). Priorität haben natürlich die äußeren Querlinien des Objekts. Dadurch erhalten durchgehende innere Querlinien Knicke. So muss man zwischen beidem einen Kompromiss finden. Je weiter weg der Aufnahmestandpunkt, umso besser gelingt dieser Kompromiss.

    Das Ganze geht nur manuell, denn Notre-Dame weist leicht geneigte bzw. abgfestufte Konturen auf; hier versagt die Freeware Shift_N.

    Abgesehen davon: Der Vorplatz fällt auch in Wirklichkeit etwas nach rechts, zur Seine hin, ab.

    Also, alles i.O. mit deinen Augen.

    LG
    Dieter
  • G. H. H. 7. September 2012, 0:41

    hm ... ich weiß nicht, ob es an meinem angeborenen astigmatismus liegt, oder daran, dass du oder dein programm zuviel/zuwenig korrigiert hast ... ?;-)
    notre-dame erscheint mir zwar auf den ersten blick gerade, aber wenn man genau hinschaut, erscheinen die kathedrale bzw. auch die 3 portale (20:00) in meinen augen windschief wie ein kartenhaus.
    ansonsten finde ich die betrachtung zu verschiedenen tageszeiten eine sehr gute idee.

    LG G.
  • Nikon Ikone 7. September 2012, 0:26

    Wunderschön deine Aufnahme.
    LG Inge

Informationen

Sektion
Ordner PARIS
Klicks 2.192
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera SLT-A35
Objektiv Tamron 18-200mm F3.5-6.3 or Sigma 10-20mm F3.5 EX DC HSM
Blende 13
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 18.0 mm
ISO 100