Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

ArneA


Pro Mitglied, Hamburg

Paris: Armut-Pauvreté

Für 1,70 kann man sich den ganzen Tag auf den Bahnhöfen der Metro aufhalten und hat so zumindest ein warmes Plätzchen. Das Gesicht habe ich bewusst unkenntlich gemacht, um dem Mann seine Würde zu lassen.

Kommentare 2

  • Mais 12. Mai 2014, 15:14

    Sehr bewegend Arne. Das sieht nicht gerade sehr gesund aus. Hilflos muss man so etwas mit ansehen. Deine Dokumentation gefällt mir und bemerkenswert ist, dass du das Gesicht unkenntlich gemacht hast.
    LG Marion
  • Sicilia100 9. Mai 2014, 12:31

    Beruf verloren,Gesundheit verloren,Familie verloren,Freunde verloren-wie eine Kettenreaktion kommt eines zum anderen.Was für eine Perspektive,wenn man sich nur noch rumtreiben muss,um alles betteln.Was für ein Leben kann es sein - auch in unserem reichen Europa.

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Paris - mon amour
Klicks 267
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D800E
Objektiv AF-S Nikkor 24-120mm f/4G ED VR
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/8
Brennweite 24.0 mm
ISO 1600