Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Elisabeth Hoch


Basic Mitglied

oo

Nur zur Doku. Komme nicht dazu, jetzt noch mal ein besseres zu machen.
An den Quirlen der letztjährigen Verzweigung bei starkwüchsigen Fichten können aufmerksame Spaziergänger jetzt in vielen Gebieten wieder diese merkwürdigen Knubbel beobachten, die fleißig von Ameisen, Rüsselkäfern und anderen Tieren belaufen werden. Es handelt sich dabei um die weiblichen Tiere der Großen Fichtenquirlschildlaus (Physokermes piceae), die unter den Knospenschuppen überwintert haben, festgewachsen sind, diese großen Brutblasen bilden und Honigtau absondern. Die männlichen Tiere sind beweglich und schlüpfen aus den schmalen weißen Hüllen auf der Unterseite der Nadeln, die ebenfalls zu sehen sind. Schon bevor sich die Brutblasen bilden, kann man an den weißen Wachsfäden, die die Tiere bilden und die unter den Knospenschuppen hervorrragen, sehen, wo welche sitzen.

Waldtracht
Waldtracht
Elisabeth Hoch

Kommentare 23

  • Jürgen Gräfe 7. Juli 2007, 5:42

    Sehr gut demonstriert und prima erklärt.
    lG
    Jürgen
  • Inge-Lore Hebbel 23. Mai 2005, 23:36

    Ein Hoch auf die Technik!
    Ich glaub da imkere ich lieber. :-)
    Hab mir heute wieder 40 kg "nachgeholt" und morgen ist der Rest dran.
    Die Kundschaft wartet!
    VG I.-L.
  • Elisabeth Hoch 23. Mai 2005, 14:26

    @Inge: Für mich auch, aber halt auch spezielles Interesse an den natürlichen Zusammenhängen, eigentlich mehr als am Honig. Den hätte ich manchmal lieber gar nicht erst, weil damit fängt die für mich ungeliebte Arbeit am Imkern an. Die Waldbeobachtung macht auch erst durch die Kommunikation in einer Gruppe Spaß. Man kann dann seine Beobachtungen vergleichen. Habe im Moment auch eine Waage in Betrieb, auf der ein Volk steht. Die Waage misst dabei (hab ich momentan so eingestellt) alle 2 h Temperatur, Luftfeuchte, Regen, Gewicht und weitere Parameter, sammelt das über den Tag und schickt mir abends eine SMS mit den verschlüsselten Daten als email, die von einem speziellen Programm auf dem PC wieder aufbereitet werden. Ein Kollege bastelt so was bzw. ist daran beteiligt. Das macht so richtig Spaß. Man sieht genau die Zusammenhänge, bei welcher Temperatur die Bienen ausfliegen, wann was rausgeht oder reinkommt. Bei mir aber nur biolog. Interesse, für Berufsimker natürlich viel wichtiger.
  • Inge-Lore Hebbel 23. Mai 2005, 13:58

    @Elisabeth, hab mich schon gewundert. Daß Linde nicht honigt o.k., passiert leider, aber Ahorn gar nicht erst blüht... . Hab zwei Arten bei mir in der Nähe, der erste blüht eigentlich im März und kam erst im April und der zweite blüht sonst im April, aber dies Jahr scheinbar wirklich gar nicht. Seltsam. Waldbeobachtung hab ich aufgegeben, weil es für mich nicht lohnt. Wat kütt dat kütt, sagt der Kölner. Und ich nehme wie's kommt. Ist ja "nur" ein Hobby....
    VG I.-L.
  • Elisabeth Hoch 23. Mai 2005, 8:59

    @Inge: Fürchte, der wirklich ausschlaggebende Faktor sind momentan die Temperaturen und das Wetter. Die sonstigen Bedingungen wären fast flächendeckend nicht schlecht. Der Bergahorn blüht dieses Jahr allerdings fast gar nicht. Ist das bei euch auch so?
    Der Lecanienbesatz an den Fichten ist sehr gut. Auch die wichtigere kleine Lecanie ist da.
  • Inge-Lore Hebbel 23. Mai 2005, 0:44

    Schickst Du mir mal eine schöne große Kollonie davon! :-)
    Würd gern mal wieder richtig viel Waldhonig ernten. Trotz Harz und Bäumen ist meist nichts los...
    KLasse Foto!
    VG I.-L.
  • De Wolli 22. Mai 2005, 19:20

    Darauf muss ich mal achten.
    Klasse Information!
  • L. V. 22. Mai 2005, 8:21

    Fichtenquirlschildlaus! Ich habe es nochmal geschrieben, um es nicht so leicht zu vergessen. Bin gespannt auf das nächste tolle lehrbild. LG harald
  • Jürg Bünzli Wurzer 20. Mai 2005, 22:12

    Ein wie gewohnt professioneller, sehr informativer Beitrag. Hast Du Dir schon mal überlegt ein Buch zu schreiben?
    LG, Jürg
  • ...Evelyn... 20. Mai 2005, 20:31

    Du bist eine richtige Beobachterin der Natur. Schön fotografiert. LG Evelyn
  • kaito u. irma k. 20. Mai 2005, 19:00

    ein ganz tolles makro mit wunderbar informativem text!
    von schildläusen hab ich die nase voll: die haben vor zwei jahren unseren eiben zugesetzt - haben sich immer noch nicht erholt von der plage!
    lg - irma
  • Anne-Dore Schwarz 20. Mai 2005, 17:50

    sehr interessante Beschreibung zu einem schönen Foto.
    VG Anne
  • EyeView 20. Mai 2005, 17:35

    Sehr interessant, wieder was dazu gelernt und ein Punkt mehr auf den man achten sollte.
    HG Frank
  • Evy Kasper 20. Mai 2005, 16:59

    Was ich nicht alles in der fc lerne, ist ja unglaublich.
    Bei meinem heutigen Spaziergang ist mir aufgefallen, wieviel mehr ich über Pflanzen und Insekten weiss, ich habe z.B. einen Deiner schönen Rosenkäfer gesehen ;-)
    Wie gross sind den diese Knubbel ?
    lge Evy
  • Hans-Peter Schulte 20. Mai 2005, 16:10

    Bild und Text verschmelzen zu einer
    beeindruckenden Dokumentation.

    LG Hans-Peter