Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
388 12

Willi Schläfer


Free Mitglied

Kommentare 12

  • Ralf Müller 30. März 2001, 12:20

    ein gelungenes Porträt. das mit der Hand habe ich erst nicht gleich gesehen. finde aber auch (auf den 2. Blick)daß sie störend wirkt. Was ich gleich gesehen habe: Die Augen sollten immer etwas schärfer sein als alles andere (wenigstens dann, wenn das ganze Bild nicht besonders scharf ist)
  • Stephan Brilmayer 29. März 2001, 9:16

    wenn die Hand nicht wäre ... ansonsten ein sehr schönes Bild, Auschnitt, Farbe und natürlich die Frau selbst. Vielleicht macht die Hand es aber auch wieder interessant weil es dadurch eben nicht das perfekte Profifotografen Foto ist?
  • Jens Pillat 28. März 2001, 23:18

    Schön das es solche Bilder gibt worüber viele ihre Meinung sagen. Nur so kann man auch unterschiedliche Meinungen aber auch Ratschläge herausfinden. Zu dem Problem A3 Ausdruck bezweifle ich erstens mit einer Kleinbildkamera ob das gelingt und zweitens wie lange die analoge Technik soweit war bis sie auf das Format A3 gehen konnte. Alles in allem mir gefällt das Bild.
  • Marc Schmidt 28. März 2001, 19:05

    Hallo Willi, Das Portrait an sich finde ich auch sehr schön.
    Über die Hand kann man sich streiten, aber mich stört, daß es drei völlig verschiedene Hauttöne enthält und das Gesicht mir dabei viel zu gelbstichig ist.
  • Willi Schläfer 28. März 2001, 17:34

    hallo werner, die aufnahmen entstanden spät in der nacht und mein model war schon etwas müde und stützte den kopf auf. in der linken hatte sie ein glas wein!
  • Fridolin Weis 28. März 2001, 16:09

    Das ist doch klar, die Hand hält die Haare aus dem Gesicht. aber zu der anderen Diskussion - natürlich ist es das Ergebnis, das zählt, und auf einem so grob auflösenden Medium wie dem Computerbildschirm sieht man natürlich keinen Unterschied. Aber ich bezweifle , dass das bei Portraits wie diesem und einem A3 Ausdruck auch so ist.
  • Werner Caspar 28. März 2001, 14:51

    Unabhängig von der verwendeten Technik möchte ich eine Bemerkung zum Bildinhalt bzw. der Darstellung loswerden. Also mir gefällt das Bild nicht (die Frau natürlich schon!), und zwar wegen der Hand. Die ist meiner Meinung nach völlig fehlplaziert und wirkt sehr störend in diesem Portrait. Sie ragt aus dem Nichts kommend (zu wem gehört die???) völlig zusammenhanglos in recht unnatürlicher Art und Weise (der Daumen innen!!??) ins Bild. Ich hab schon irgendwie kombiniert, dass es die rechte Hand sein muss, aber was hat die auf der linken Kopfseite verloren? Das wirkt auf mich sehr unnatürlich und verkrampft. Sie passt für meinen Geschmack einfach nicht dazu. Oder gehört sie doch jemand anderem??? :-)
  • Christian Bergler Ing. 28. März 2001, 14:11

    Da gebe ich Jos recht!
    Ich glaube auch, dass es inzwischen egal ist ob das Bild analog oder digital zustandegekommen ist,
    der einzige Unterschied ist, dass analoge Kameras der mittleren Preisklasse mehr individuelle/manuelle einstellungen erlauben als die gleich teueren digitalen...

    Das Bild gefällt mir ach sehr gut!
  • Jens Pillat 28. März 2001, 13:57

    Das Bild bestätigt meinen Eindruck zu dem was ich in einem anderen Foto schon gesagt hatte, Portraits gehen auch mit digitalen Kameras und die müssen nicht über Mega Auflösungen verfügen.
  • Joachim Neumann 28. März 2001, 13:04

    Klasse Bild. Sieht richtig professionell aus.
  • Willi Schläfer 28. März 2001, 12:22

    hallo ralph, das war nicht die E10 sondern Sony F505
  • Ralph Träumer 28. März 2001, 12:09

    Hast Du das mit der E10 aufgenommen? Das Bild gefällt mir ausgesprochen gut! Die Hauttöne wirken schön weich.

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 388
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz