Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dian Zwetkow


Free Mitglied, Erfurt

Obdachlose

Das ist reales Foto aus unserer realen Welt! Obdachlos auf eigene wünsch oder Gesellschaftsproblem? Obdachlos zu sein ist in meistens fälle eigene wünsch.

Kommentare 8

  • Romana Schaile 7. September 2003, 15:51

    Verstehe beide Seiten, die die solche Bilder nicht zeigen möchten und die für die es okay ist. Auf beiden Seiten sehe ich bei diesem sensiblen Thema ein Für und Wider. Es ist und wird für mich stets eine Gradwanderung sein und hängt vom einzelnen Bild und manchmal sogar auch von meiner Stimmung ab, ob ich es okay finde, einen Menschen so zu zeigen.

    Als ich in Kenia mal mit einem Hotelangestellten zu sich fuhr, der als angeblicher Alleinverdiener seine ganze Großfamilie unterstützen mußte, bat er mich, forderte er mich sogar auf, Bilder und noch mehr Bilder zu machen. Ich kann mir gut vorstellen, daß es für manche Menschen in solch einer Situation okay ist, so gezeigt zu werden, die damit sogar auf ihre Problematik aufmerksam machen möchten. Für die meisten Menschen mag es das allerdings nicht zutreffend sein.

    Doch was spricht wirklich gegen solch ein Bild? Es liegt doch im Auge des Betrachters was er dazu denkt und wie er damit umgeht? Das Foto zeigt nur das was ist. Und ob wir solche Situationen nun publik machen und die Möglichkeit zu einem offenen Austausch uns bieten, diese Situationen gibt es einfach nun mal. Sie sind Realität!

    Obdachlosigkeit bzw. Randgruppen ist ein Teil unserer Gesellschaft. Und nur weil ein paar Leute unreif mit dem Thema umgehen, sollte man es deshalb bleiben lassen? Ich denke nicht. Möglicherweise hätte man diesen Obdachlosen anders fotografieren können und dennoch die Aussage klar rüberbringen können. So kann ich mir vorstellen, daß manche das Foto "belustigend" finden. Wenigstens wirkt ein solcher schielender Blick zumeist so auf mich, allerdings nicht in diesem Fall.

    Wo ist der Unterschied auf etwas offen aufmerksam zu machen, was sich die meisen Menschen im Stillen denken oder nur hinter vorgehaltener Hand darüber reden? Nur wenn sowas offen diskutiert wird, nicht den Menschen selbst, sondern die Problematik dahinter betreffend, können Maßnahmen initiiert werden, solchen Situationen entgegen zu wirken.

    Bin für ehrliches und respektvolles Hinsehen.

    Ciao,
    Romana

  • Stefan S.... 2. September 2003, 18:47

    es wäre natürlich interessant zu wissen, ob das eine gestellte und "genegmigte" Aufnahme ist...

    Grüße, Stefan
  • Ralf Müller 2. September 2003, 6:40

    und wo bleibt hier nun die toleranz gegenüber unseren lieben mitmenschen??? kann ja nicht jeder model werden!
  • Stefan Iwantschew - stiwef1 2. September 2003, 1:15

    Hallo Dian,
    Das Bild ist stark! Vielleicht besser Tytel endern - Drakula, so schokierst Du die FC Mietglieder...
  • Simone Kohlberger 2. September 2003, 0:33

    Ich finde dieses Foto ziemlich respektlos. Hast Du ihm wenigstens etwas in die Hand gedrückt dafür, dass Du ihn hier so vorführen darfst?
    Gruß S.
  • Frank Schramm 1. September 2003, 21:21

    technisch ok aber dennoch dieser mann kann einem doch nur leid tun
  • A. Treitz 1. September 2003, 19:17

    Oh Mann...
    Was soll man da sagen?!
    Sehr schön getroffen.
    Sag mal hat dir der Mann seine krumme Nase
    durch die Grimasse vorführen wollen, oder war das eine spontane Geste?
    Wie auch immer, der Augenblick ist toll eingefangen.
  • Jack Faassen 1. September 2003, 19:17

    Regt an zum nachdenken...

    Nun frag Ich mich, ist das ein Schauspieler oder hast du gefragt ob du ein Bild machen dürftest?

    Gruss Jack

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 1.216
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz