Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
758 12

MeineSichtweise


Free Mitglied, Lüdinghausen

:o(

Lebenslänglich ??? - NEIN
wegen guter führung wurde er am 31.01.04 um 12 uhr aus seiner einzelhaft entlassen!

---

fotografiert von Michel Bolam
bearbeitet von mir

---

Hinter einem Eisengitter...
...sitzt ein Hund, er weint so bitter:
Habt ihr mich denn ganz vergessen,
ihr Menschen, die mich einst besessen?
Wo seid ihr hin? Ich kann´s nicht fassen!
Ihr habt mich hier allein gelassen?

Draußen kommt die finstre Nacht,
habt ihr an meine Angst gedacht?!
Kälte schleicht durch alle Ritzen,
nirgendwo ein warmes Kissen.
Müde von dem langen Stehen,
von dem Warten, von dem Flehen,
von dem Weinen, von dem Jammer
such ich in der kalten Kammer
einen Platz um auszuruhn.
Kann ja sonst nichts andres tun.

Um mich her sind andre Hunde,
jeder ist für sich allein
traurig heulen sie gegen Wände,
gegen harten, kalten Stein.

Blanker Stein auf dem ich liege,
feucht von meinem Seelenschmerz.
Wo sind die Menschen die ich liebe?!
Menschen ohne Stein als Herz.

Lange konnte ich nicht glauben,
daß ihr mich wirklich nicht mehr wollt!
Bin immer hin und her gelaufen,
hab geweint, und hab gegrollt.
Tagelang hab ich gewartet,
Futter nahm ich nicht ein Stück!
Wochen sind daraus geworden! -
von Euch kam niemand mehr zurück!

Lange hab ich überlegt -
was hab ich Euch nur angetan?
Sicher war es furchtbar schlimm -
sonst hättet ihr das nicht getan!

Draußen vor dem Eisengitter
gehen viele, Tag für Tag,
schauen oft zu mir herüber,
aber keiner holt mich ab.

Wenn ich auch mit meinen Blicken
flehend um Vergebung bitte,
alle drehen mir den Rücken,
keiner nimmt mich in die Mitte.

Manchmal aber kommen Kinder,
und die spielen auch mit mir.
Doch wenn dann der Abend kommt,
gehn sie heim und ich bleib hier!

Erinnerungen ziehn durch den Raum,
warmes Heim und sanfte Hände.
Ach, wieder war es nur ein Traum,
um mich herum sind kahle Wände.

Traurig stehe ich am Gitter, wedle freundlich jedem zu,
wer mich anschaut? kommt nicht wieder,
ganz egal was ich auch tu.

Die Hoffnung auf ein anderes Leben,
bei Menschen, die mich wirklich lieben,
hab ich fast schon aufgegeben,
denn immer heißt es: "Hiergeblieben!"

Lange Zeit ist schon vergangen,
er wird schwächer, dieser Schmerz
und irgendwann hab ich vergessen wie er war:
DER MENSCH MIT HERZ!

Kommentare 12

  • Gisela Kienmoser 18. Mai 2004, 8:15

    hallo Evelin, ein gefühlvolles wunderbares Gedicht , so treffend für dieses fabelhafte Tier Portrait mit Aussagekraft , die traurigen Augen des Hundes sind hier das Besondere für mich , guter Kontrast und natürliche Farben , hast Du sehr gut gemacht ...( Danke für Deinen Kommentar und die freundlichen Willkommens - Grüße )...Gisela
  • MeineSichtweise 9. Februar 2004, 17:23

    @bea
    da ganze foto ist nicht von besonderer qualität. aber wir haben nur dieses eine von benji "hinter gittern" und ich fand, dass es gut in dieses projekt passt.

    grundsätzlich hätte ich an dieser aufnahme so einiges zu kritisieren - glücklicherweise können wir diese aufnahme aber auch nicht mehr wiederholen :)

    ich freue mich jedenfalls über jede anmerkung zu meinen fotos, und über die gedanken, die sich so manch einer zu diesem foto gemacht hat ganz besonders :o)

    lg
    eve
  • Madame X 9. Februar 2004, 17:06

    das gitter ist ein weng zu ueberbelichtet, ansonsten echt suesses foto! super
    lg Bea
  • MeineSichtweise 9. Februar 2004, 10:10

    @piri
    ER hat ja nun ein zuhause gefunden - aber sooo viele andere sitzen noch hinter gittern. manche davon wirlich lebenslänglich :(((
    @karl-heinz
    danke :)
    @oliver
    auch dir ein dankeschön. ich finde schon, dass man bei solch einem foto von "schön" sprechen kann. vor allem, da ich weiß, dass er diese blöden gitter nie mehr vor sich haben wird.
    @rieke
    du solltest jetzt mal seinen blick sehen.
    dicker knuddler wurde gerne weitergegeben :)

    ...
    ...
    MeineSichtweise
    wie ihr seht, kann benji auch ohne die doofen gitter ;)

    lg
    eve
  • Rike Bach 9. Februar 2004, 8:23

    meine Güte iss der knuffig - ein Blick zum Steine erweichen... soooo schön dass er nun ein gutes Zuhause hat... :))))

    ...knuddel den mal von mir... büdde ;)
  • Oliver.D 9. Februar 2004, 0:15

    hmmm stimmt mich nachdenklich und ein wenig traurig. Aber gut das er es geschaft hat ;-)
    Der Text ist wirkungsvoll und treffend zugleich.
    Das Foto falls man es in diesem Zusammenhang so vorsichtig sagen kann, ist sehr schön geworden.
    LG Oliver
  • Karl-Heinz Fleck 8. Februar 2004, 21:29

    Tolle Idee und eine sehr guter Entschluß.
    gruss karl-heinz
  • Piroska Baetz 8. Februar 2004, 11:53

    o-:( oh bitte nicht, ich bin unschuldigt..armes...ein sehr schöne Foto..
    lg. piri
  • MeineSichtweise 8. Februar 2004, 10:29

    patrick, er ist auch ein ganz süßer knuddlebär.
    das foto entstand am 24.1.2004 und er schaute sooo traurig, als wir nach einem schönen tag voller toben mit meinem hund wieder gingen und ihn dort zurücklassen mussten.
    eine woche später ist er dann bei uns eingezogen und verbringt seine freizeit nun lieber in der freien natur oder auf der couch statt hinter gittern :)

    lg
    eve
  • Patrick Weniger 8. Februar 2004, 1:08

    Der schaut aber niedlich traurig drein.
    Gut das du geschrieben hast das er wegen guter Führung schon auf freien Fuß ist. Sonst hätte ich Dir eine klage wegen Freiheitsberaubung angehängt. ( Scherz ) Die Idee ist echt klasse und das Bild sowieso. Niedlich ist er ja .

    mfg patrick
  • MeineSichtweise 8. Februar 2004, 0:29

    danke inka :)
    und darüber, dass ich den text schreiben konnte, freue ich mich besonders :)))
  • Inkapinka 8. Februar 2004, 0:29

    ;o)

    Gute Idee :o) guter Text!!

    LG Inka