Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Annette Ralla


World Mitglied, Münster

Nutria II

Als er plötzlich da stand war er so nah und groß das ich ihn mit dem 400er nicht komplett aufnehmen konnte, So fehlt hier leider der Rest des Schwanzes.

Eigentlich sollte dieses Foto nur aus Fotohome heraus als Beigabe unter Bild eins stehen. Weiß nicht wie das geht und habe es nun normal hochgeladen.

Kommentare 26

  • alinaisabel 9. August 2009, 13:11

    Ein toller Moment und auch noch schnell genug erwischt.Well done!Weiterhin viele interessante Augenblicke.
  • Maria João Arcanjo 11. Januar 2008, 12:59

    ++++
  • Timberleys 10. Januar 2008, 18:33

    Na Glückwunsch!!! Wieder toll!!!!
    Und noch größer! *lach*
    Liebe Grüße Stefanie
  • J-La 9. Januar 2008, 22:24

    Prima eingefangen, ein tolles Foto.
    Gruß Jürgen
  • R.Menke 9. Januar 2008, 21:56

    Was bei Euch alles so rumläuft ,ist schon erstaunlich...:-))

    LG Ralf :-))
  • Sonja Haase 9. Januar 2008, 21:47

    Ein schönes Foto. Aus einer Beobachtungshütte hast Du das Tier aufgenommen?! So etwas gibt es hier gar nicht. Interessantes Tier. Viele Grüße, Sonja.
  • Allmann 9. Januar 2008, 20:10

    Ja was baumelt denn da rum? :-)))

    Schön eingefangen!!!

    Gruss Allmann
  • Anne Su. 9. Januar 2008, 19:29

    Sieht sehr beeindruckend aus, auch wenn ein Stückchen fehlt. Solch einen Gesellen muß man erst mal erwischen. Ein tolles Foto.
    LG Susanne
  • Doris Kühle 9. Januar 2008, 18:20

    lach - da fehltn stück
    aber ich weiß ja warum
    klasse geworden!
    lieber gruß
    doris
  • Bärbel7 9. Januar 2008, 15:51

    Das ist wirklich hervorragend festgehalten! Gruß Bärbel
  • Mar-Lüs Ortmann 9. Januar 2008, 13:52

    Wow, hier ist ja ein richtiger Biberratz dokumentiert, so unverkennbar wie er markiert. Jenes ausgeprägte Marken absetzen und das solitärere Verhalten sind Eigenschaften, mittels denen man die Geschlechter der Art recht gut auseinanderhalten kann.
    Falls du die Absicht hast, Tiere des Bestandes auch mal zu füttern, dann gebe den ersten Futterbrocken dem Bock, als nächstes ist die Metze dran und verwandte erwachsene Tiere. Wer diese Reihenfolge nicht einhält und im Beisein erwachsener geschlechtsreifer Biberratten-Böcke erst die achso schnuckligen Babys und Teenager einer Tier-Gruppe füttert, riskiert diverse Angriffe der Böcke.
    Ich erlebe immer wieder, dass viele Leute es falsch machen. Anstatt die Rangordnung zu stabilisieren und die dominanten Tiere zu beforzugen und zu befriedigen, füttern sie zuerst die Babys.
    Grüße
  • Rothemund Wolfgang 9. Januar 2008, 12:36

    toll+++
    Gruß Wolfgang
  • Günni 9. Januar 2008, 11:38

    Ist halt der Nachteil von Festbrennweiten...mir gefällt es auch so!
    LG Günni
  • Jutta.M. 9. Januar 2008, 11:28

    So einer kann auch hier aus dem Bach gekrochen, auch ich habe mich mächtig erschrocken.
    Einmaliger Schnappschuss mit pinkelndem Nutria, lol
    LG Jutta
  • Herbert Collet 9. Januar 2008, 11:02

    schöner schnappschuß
    lg herbert