Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Tore Straubhaar


Pro Mitglied, Höxter

nur einen Augenblick...

Sarek, Wanderung im September 2010

... nur einen Augenblick setzen, nur für ein paar Minuten den Rucksack absetzen, der nach einiger Zeit so unheimlich schwer auf unseren Schultern wiegt. Irgendwo einen Stein oder eine Steinplatte finden, auf der wir den Rucksack anlehnen und somit unseren Rücken entlasten können. Einen Augenblick die wärmenden Strahlen der Herbstsonne genießen..., und den Ausblick auf den vor uns liegenden Weg...

Wir machen eine kurze Pause, schweigen..., und gehen dann weiter Richtung Rapadal und Rapaselet...

Rapaselet
Rapaselet
Tore Straubhaar

Skierffe und Ráhpaädno
Skierffe und Ráhpaädno
Tore Straubhaar

Es waren die vorerst letzten Wolken auf dieser Tour. Schon am nächsten Tag begann eine über einwöchige Schönwetterperiode mit strahlendblauem Himmel und Tagestemparaturen locker über 20°..., Windstille... ;-)

Kommentare 8

  • Stefan Johannsen 16. Februar 2013, 14:27

    Hallo Tore,
    auch wenn ein blauer Himmel mit Sonnenschein super schön ist, so sind es doch diese Wolken die eine immer wieder andere und reizvolle Lichtstimmung zaubert....wirkt wundervoll in sw.....
    glg stefan
  • Stephan.Mertens 15. Februar 2013, 21:06

    Hej Tore,
    die schwarz-weiß-Umsetzung steht dem Bild sehr gut. Durch den "Klamottenhaufen mit Geweih" im Vordergrund entsteht eine super Tiefenwirkung, wirkt schon fast dreidimensional.

    Gruß,
    Stephan
  • Reinhard... 14. Februar 2013, 7:29

    manche Augenblicke vergisst man nie, sie prägen sich ein, selbst die Farben...;-)
    faszinierende Landschaft die Lust auf ne lange Wanderung machen...

    LG
    Reinhard
  • Manuel Gloger 12. Februar 2013, 22:23

    Große Fotokunst.
  • Lichtlein 11. Februar 2013, 20:38

    Einsam, wild und rau erscheint die Landschaft in ihrer schier endlosen Weite, schroff, kalt und abweisend beim Anblick der noch teilweise mit Schnee bedeckten Berge und dennoch fasziniert einen diese Welt, so dass man(n) am liebsten sofort los laufen möchte, wohl wissend dass eine Wanderung hier noch echtes Abenteuer bedeuten kann. Herrlich und auch passend dazu ist der dramatisch anmutende Himmel mit den über die Berggipfel schrammenden Wolken. Er gibt der Aufnahme genau das richtige Maß an Spannung und Dynamik und sorgt für ein wechselhaftes Licht- und Schattenspiel auf der Landschaft. Auch die SW-Umsetztung gefällt mir hier sehr gut.
    VG Lichtlein
  • RonaldJ 11. Februar 2013, 20:07

    Hallo Tore,
    das Bild wirkt dramatisch, dank SW ganz besonders. Dein Partner und du allein mit der Natur – das kommt mittels eines viel Platz einnehmenden Himmels ganz besonders gut zum Tragen. Deine Beschreibungen lassen mich all zu gut nachempfinden, wie Ihr Euch gefühlt habt. Aber am Ende des Tages wartet doch immer eine Belohnung, und sei es ein Zuckerkuchen. ;-)
    Viele Grüße
    Ronald
  • Schwarze Feder 11. Februar 2013, 19:56

    sehr fein gemacht .
  • Annette He 11. Februar 2013, 19:42

    Das sieht nach Sommer aus. Toll in s/w, mag ich.

    Gruß,
    Annette