Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

AstridHerzog


Basic Mitglied, München

Nomadencamp am Son Kul See

Kirgisiens zweitgrößter See liegt auf einer baumlosen Gebirgshochebene, (3016 Meter ü.M.), umgeben von üppige Gebirgswiesen, die von den Schäfern der Kotschkor, Narin und At Baschi Regionen als Sommerweiden für ihr Vieh benutzt werden: Schafe, Kühe, Pferde und sogar gelegentlich Kamele. Schon seit sehr alten Zeiten wird die Gegend als Weideland genutzt.
siehe: http://www.discovery-kyrgyzstan.com/archive/2008.11/11_25.php

Kommentare 0