Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Karl-Heinz Wollert


Free Mitglied, Somerset West

Noch nicht mal beim Essen hat man seine Ruhe

Masai Mara, Kenia


Die Mutter der 6 kleinen Geparden war schon arg gestresst. Alle wuselten um sie rum, sie musste auf alle aufpassen, aber schlimmer noch waren die Safaribusse, die sie immer wieder aufscheuchten und ihr auch den Jagdweg abschnitten oder die Gazellen vertrieben. So war sie immer gezwungen, weiterzuwandern...

Kommentare 20

  • Elke Becker 22. November 2006, 20:48

    Super, wie alle Deine Fotos!

    LG
    Elke
  • Ulrich E 13. November 2006, 18:03

    Für einen Urlaubsknipser haben Deine Bilder eine erstaunlich hohe Qualität. Kompliment.
    Dieses Bild gefällt mir auch ausgesprochen gut.
  • Kurt Klem 6. November 2006, 8:32

    was soll man da noch sagen?ohne glück wäre es natürlich nicht möglich, aber für so ein brillantes foto bedarf es wohl mehr als nur glück.
    hatte heuer in uganda eine heftige auseinandersetzung mit einem insassen unseres landi, der den fahrer nötigen wollte, näher an einen hochträchtigen leoparden heranzufahren.daraufhin hatte ich einen freund (guide) und einen feind (mitfahrer) mehr, was aber wichtiger war, der leo hatte seine ruhe.
    kann mich übrigens mit marcs ausschnitt- idee ev. auch anfreunden. freu mich schon auf weiteres aus kicheche

    kurt
  • Stefan Ha. 5. November 2006, 22:18

    Super Foto, tolle schärfe und klasse Farben. Das Motiv ist einmalig.

    Gruß Stefan
  • Karl-Heinz Wollert 5. November 2006, 12:52

    Danke für die Anmerkungen:
    @Marc: Die Gepardenpopulation scheint sich in Kenia gut zu entwickeln, wir haben aussergewöhnlich viele gesehen. Deine scheinen ja auch in einem kräftigen Zustand zu sein, sie sind auch wohl aus dem gröbsten raus.
    @Pierre: ja, es scheint so, als wären wir zur gleichen Zeit unterwegs gewesen, die Welt ist klein ;-)
  • Pierre Tharin 4. November 2006, 16:10

    Dieses der drei aufgeladenen Geparden-Bilder gefällt mir am besten, wirklich brilliant.
    Möglicherweise waren wir zur gleichen Zeit im Park, der an Grossartigkeit, wie Du hier beweist, nichts eingebüsst hat.
    Gruss Pierre
  • Wolfgang Kohl 3. November 2006, 22:42

    Ein ganz toller Schnappschuß sowohl von der Qualität des Bildes als auch von den Anstrengungen so ein Motiv vor die Linse zu bekommen, zumal häufig viele unvernünftige Touristen mit fast "bösartigem" Verhalten solche Situationen stören !
    V.G. Wolfgang.
  • Axel M. Rittershaus 3. November 2006, 18:15

    Manoman, da kommt Neid auf... Schöne Aufnahme!
  • Jutta Herbst 3. November 2006, 18:13

    Wow... eine tolle Tieraufnahme!
    LG Jutta
  • Jörn Dewald 3. November 2006, 16:31

    Was ein Winzling. Ein schöner Moment in schönem Licht, dazu brilliant abgelichtet. Kompliment. Hoffe, er wird so gross wie seine Mama. Gruß Jörn
  • Clarissa G. 3. November 2006, 14:28

    Ein wunderschönes Bild von der Mutter mit den beiden Kleinen. Hoffentlich bringt sie alle sechs durch und wird nicht andauernd durch Safaribusse gestört.
    lg Clarissa
  • Pete Burkhard 3. November 2006, 14:23

    Ein eindrückliches Dokument mit einer interessanten Hintergrundgeschichte. Schön und mit Glück fotografiert !
    Welcome back.
    Peter
  • Sanne W. 3. November 2006, 12:38

    Wunderschön und informativ!
    Liebe Grüße
    Susanne
  • Helmut Taut 3. November 2006, 11:57

    Wunderschönes Bild. Der Kleine wird sich wohl auch ums Futter anstellen.
    Liebe Grüße
    Helmut
  • C.-U. 3. November 2006, 11:02

    Unglaublich niedlich.
    Aber 6 Kinder sind für die Mutter auch eine ganz schöne Aufgabe!
    LG, Cordula
  • oribi - pictures 3. November 2006, 10:46

    eigottlenee - ist das süß.
    Was für ein großartiger Moment - für Euch. Für Mama eher nicht. ;-)

    LG E+S+e
  • kaito u. irma k. 3. November 2006, 10:27

    lieber karl-heinz,
    da geht einem einerseits das herz auf und andererseits habe ich wut, dass die guides so unsensibel auf die katzen regelrecht "auffahren", was wir auch immer wieder erleben........
    wir versuchen dann einfluss zu nehmen über unseren guide, der wiederum die "übeltäter" direkt anspricht um auf deren einsicht einzuwirken - meist mit erfolg!
    es bedarf unbedingt eines "code of conduct" dem alle guides sich verschreiben!
    doch solange taxifahrer aus nairobi auch game drives in den reserves und park durchführen können wird sich daran nichts ändern und ich befürchte dass gerade die cheetahs weiter unter der bedrängung leiden.......:-(((((

    dies ist ein ganz wunderbares foto - gestochen scharf, ein wunderschöner schnitt und das minikätzchen.......manno, wie ich euch beneide!!!!

    wir denken darüber nach eine pause für die dauer deiner cheetah-upploads einzulegen ;-))))))

    glg zum wochenende
    irma
  • Birgits Fotowelt 3. November 2006, 10:18

    Ein ganz tolles Bild! Wie der Kleine sich an ihrem Bein festhält ist klasse!
    LG Birgit
  • Bongi´s Karin 3. November 2006, 10:18

    Ist das süß!! Der Kleine hat aber auch einen Blick, da kann man ihm net bös sein! Wieder ein wunderschönes Bild, astreine Schärfe und sehr schöne und natürliche Farben!
    LG Karin
  • Lehmann Marc 3. November 2006, 10:18

    Es muss furchtbar stressig sein für die Gepardin auf die Kleinen aufzupassen . Schöne Momente gibt's dann allerdings auch .
    Zum Bild : wenn ich die linke Hälfte abdecke und nur das 'Hinterteil' bleibt sieht's echt witzig aus , ist dann aber auch ein anderes Bild , ergo : gut so !

    ansonsten nicht meine Art , erlaube ich mir sie hier zu verlinken , weil sie direkte Nachbarn sind , ennet der Grenze jenseits des Mara River , auch diesen Herbst gesehen :

    in Sachen Cheetahs wird Namibia wohl bald einpacken können ;-)

    mfg marc

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 2060
Veröffentlicht
Lizenz ©

Öffentliche Favoriten 1