Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Janderbetrachter


Free Mitglied, dem schönen Ruhrpott

Nix genagelt... III

Noch ein Beispiel für die simple wie geniale Baukunst unserer "Altvorderen". Über einige zehntausend Jahre bis zu den Germanen um Christi Geburt hatte sich an der Bauweise der Häuser so gut wie nichts geändert. Es wurden Pfähle in die Erde gesteckt, Ruten darum gewunden (daher "Wand") und dann mit Lehm verkleidet. Obendrauf wurde noch ein Dach gesetzt und mit Schilf oder Gras abgedeckt. Fenster gab's keine, höchstens kleine Löcher (auch "Windaugen" genannt - Windows!). Wenn dann das Feuer gemütlich prasselte, das Fleisch sich am Spieß drehte, der Met schön kräftig die Kehle heizte und der Opa alte Jagd- oder Geistergeschichten erzählte - Herz, was willst du mehr?

Kommentare 0

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Bauwerke
Klicks 292
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz