Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Roland Sch.


Free Mitglied, .

NIKI LAUDA 1975 POLE AM NÜRBURGRING

DIASCAN ....NACH DER SCHNELLSTEN JEMALS GEFAHRENEN POLE AUF DER ALTEN STRECKE, UNTER 7 MINUTEN

Kommentare 12

  • Hartmut Schulz 30. September 2006, 12:44

    Danke Roland, dass Du mich auf dieses Foto hingwiesen hast.
    Gruß Hartmut
  • Werner Gottas 19. Februar 2005, 9:30

    Schaut demnächst mal bei www.gotty.de. Dort werden z. Z. Bilder von Dias erstellt, die um die 25 Jahre alt sind. Qualitativ vielleicht nicht so, wie viele Bilder hier, aber von enormen Wert.
  • Roland Sch. 17. Oktober 2004, 19:40

    Hallo Jürgen, ich war auch da, Dein Vater hat sogar Recht. Das Foto entstand direkt nach der schnellsten Pole die jemals gefahren wurde. - Hab auch noch 2 andere Bilder eingestellt. ( 1976 = ist wohl ein Druckfehler )

    http://www.research-racing.de/d1975.htm

    6:58,6 Minuten war die schnellste, jemals für einen Grand Prix-Rennwagen offiziell gestoppte Zeit, die auf der 22,835 Kilometer langen Nordschleife des Nürburgrings erzielt wurden. Geschafft hat dies am 2. August 1976 der Österreicher Niki Lauda in einem Ferrari 312T in der Samstagqualifikation bei sehr heissem Wetter. Im Rennen, das über 14 Runden ging, lag Lauda bis zur zehnten in Führung, ehe er wegen Reifenschadens an die Box kommen musste. Carlos Reutemann im Brabham Ford BT44 übernahm die Führung vor Jacques Laffite (Williams Ford FW04) und Lauda, der mit Platz 3 vier wichtige Punkte im Hinblick auf den Titelgewinn sicherstellen konnte. Aufgrund einer nie dagewesenen Zahl von Reifenschäden ging der Grand Prix von Deutschland 1975 als das "Reifenmassaker" in die Geschichte ein.
  • Juergen R. 17. Oktober 2004, 18:58

    mein vater sagt 6:58 der saß damals in der quälenden hitze am streckenrand

    gruß jr
  • Roland Sch. 17. Oktober 2004, 1:59

    @ JÜRGEN

    ...das Zeittraining zählt nicht für die Statistik. Niki war deutlich unter 7 Minuten, ausser ihm auch noch sein Teamkollege, war das Regazzoni ?

    Ich werde morgen mal recherchieren. Habe letztes Jahr mit Niki Lauda darüber gesprochen, er wusste die Zeit auch nicht mehr so genau, ca. 6.59 Minuten.

    Kann mich noch geneu erinnern das war an diesem Tag die Sensation.
  • Juergen R. 17. Oktober 2004, 0:41

    um genau zu sein in 7:00:06 minuten



    der hier mal in 6:11:13

    gruß jr
  • Roland Sch. 16. Oktober 2004, 9:41

    Heut Nacht werd ich noch 2 ähnliche einstellen
  • Frank Hinz 15. Oktober 2004, 19:08

    Hi,

    einfach toll !!! Leider sieht man nur noch selten solche Schätze in der fc.

    Nur Mut zum posten.

    Liebe Grüße
    Frank

  • Roland Sch. 15. Oktober 2004, 14:02

    Es ist ein Scan von einem mittlerweile 29 Jahre alten POCKET DIAS ( KLEINER ALS 24 X 36 )
  • Marcus Künzel 15. Oktober 2004, 12:59

    Tja, damals fuhren halt noch echte Haudegen in der F1.
    Schau sie dir doch an, die Jammerlappen von heute :-(

    Wenngleich kein fotografisches Meisterwerk, finden ich solche alten Motorsport-Bilder immer wieder interessant und daszinierend.
  • Roland Sch. 15. Oktober 2004, 0:24

    ist jemanden die Rundenzeit bekannt ? - ich glaub so um die 6.59 ? - Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, es entspricht in etwa der jetzigen Nordschleife und der kurzen GP Version zusammen.
  • René Werse 15. Oktober 2004, 0:18

    der niki als er noch jung & hübsch war...

Informationen

Sektion
Klicks 1.929
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz