Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
. . "nicht vergessen". .

. . "nicht vergessen". .

669 14

Helmut Johann Paseka


World Mitglied, Spillern

. . "nicht vergessen". .

. . Barbarazweige, früher auch oft als Barbarabäume bezeichnet, sind Zweige von Obstbäumen, . .
. . die nach einem alten Brauch am 4. Dezember, dem Tag der heiligen Barbara (Barbaratag) . .
. . geschnitten und in einer Vase in der Wohnung aufgestellt werden. . . Nach altem Volksglauben, . .
. . bringt das Aufblühen Glück im kommenden Jahr. Teilweise ist es Brauch, dass die jungen Mädchen . .
. . jedem einzelnen Zweig den Namen eines Verehrers zuweisen . .
. . Der Zweig, der zuerst blüht, soll auf den zukünftigen Bräutigam hinweisen. . . also nicht vergessen Mädels, . .

. . der Wortlaut, . . frei nach „Wikipedia“, . .

. . mit Sony NEX-5 und der F3.5-6.3/18-200 mm Optik, ebenfalls von Sony, fotografiert, . .

Herzlichst Helmut

http://de.wikipedia.org/wiki/Barbarazweig

Kommentare 14

  • Gabi Eigner 7. Dezember 2010, 12:10

    Tja, ich bin schon verheiratet, also wirds nichts mit Verehrern. ;-)
    Ich finde es einen schönen Brauch und Dank Tina Siemon wissen wir ja nun noch mehr über die Hintergründe.
    lg Gabi
  • Ingeborg K 2. Dezember 2010, 19:47

    Schön das Foto und der Text dazu. Ich lasse allerdings seit Jahren die Zweige an den Bäumen und freue mich, wenn sie im Frühling blühen.
    LG Ingeborg
  • Alfred Hinke 2. Dezember 2010, 18:05

    Echt Stark!

    LG
    Alfred
  • Kurt Stamminger 2. Dezember 2010, 17:54

    Knackig scharfes Detail mit schön ruhigem Hintergrund.


    LG
    Kurt
  • Helmut Johann Paseka 2. Dezember 2010, 9:10

    @FlugWerk
    . . nun bin ich, . . was blühende Zweige zur Weihnachtszeit betreffen, . . restlos aufgeklärt, . . für Deine umfangreiche Recherche gebührt Dir meine besondere Anerkennung, . . welche ich somit überreichen durfte, . . Dank'da !
    herzlichst Helmut
  • FlugWerk 2. Dezember 2010, 8:45

    Ist bei uns im hohen Norden gar nicht so üblich. Ich habe das erst von Dir so gelesen. Habe aber eine zusätzliche Info gefunden, die ich Dir hier mal mit anhänge:
    Einer alten christlichen Legende nach soll die Jungfrau Barbara am 4. Dezember 306, wegen ihres standhaften Glaubens, ihrem Martyrium erlegen sein. Am Weihnachtstag sollen dann, den Überlieferungen zufolge, Blumen auf ihrem Grab die Blüten geöffnet haben. Glaube und Aberglaube haben bis heute den Brauch erhalten, am Barbaratag einen Kirschzweig ins Wasser zu stellen. In vielen Gegenden bekommt jedes Familienmitglied seinen Zweig. Derjenige, dessen Zweig am schönsten aufgeblüht ist, hat im folgenden Jahr das größte Glück zu erwarten.

    In Schlesien hielt sich lange der Brauch, dass heiratslustige Mädels mehrere Zweige mit den Namen ihrer Verehrer versehen in eine Vase stellten. Voller Erwartung wurde beobachtete, welcher Zweig als erster seine Blüten öffnete. Der Mann, nach dessen Name dieser Zweig benannt war, sollte dann der Auserwählte für die Zukunft sein.

    Auch heute besinnt man sich dieser Sitte und stellt in dieser Zeit abgeschnittene Zweige und Triebe in eine Vase. Etwa um die Weihnachtszeit öffnen sich dann im warmen Zimmer die Knospen und frisches Grün und zarte Blühen erfreuen uns mitten im Winter. Für diesen Brauch sind außer den Kirschzweigen natürlich auch die Zweige von Zierkirschen, Zierpflaumen, Mandelbäumchen sowie Forsythien.

    Unter den Blütengehölzen gibt es viele brauchbare Gattungen und Arten. Japanische Quitte, Goldregen, Ginster, Zierjohannisbeere, Hasel, Weide, Schlehe und Kornelkirsche können auf diese Weise angetrieben werden. Es müssen aber nicht nur Blütengehölze sein, auch Birkenzweige sehen wunderschön aus, wenn die lichtgrünen Blättchen hervorsprießen.

    Zum sicheren Aufblühen ist es notwendig, dass man die Zweigenden lang anschneidet oder das Holz mit dem Hammer leicht anklopft, bevor man sie in die Vase stellt. Die Wasseraufnahmefähigkeit wird dadurch vergrößert.

    LG Tina
  • Martin - Hammer 2. Dezember 2010, 7:33

    das habe ich auch noch nicht gewusst, danke für die Info, ich finde das einen schönen Brauch
    LG MArtin
  • Elfriede de Leeuw 2. Dezember 2010, 7:21

    Ja....bei uns in Salzburg sagt man:
    "Dann steht eine HOCHZEIT" ins Haus!
    Ein schöner alter Brauch!
    Vlg.Elfriede
  • picture-e GALLERY70 2. Dezember 2010, 6:18

    sehr schön eingefangen das spiel der natur lg e
  • Elisabeth Pimper 1. Dezember 2010, 21:28

    Wolfgang hat recht es müssen Krischenzweige sein. Bräutigam brauche ich keinen aber Glück und Gesundheit könnte ich brauchen. werde schauen ob ich einen Kirschenbaum finde
    Lg sissy
  • Wolfgang Weninger 1. Dezember 2010, 20:42

    Barbarazweigerl müssen von Kirschbäumen sein, sonst sind es keine richtigen Barbarazweigerl :-)
    Servus, Wolfgang
  • at.Heinz 1. Dezember 2010, 20:38

    sie hat das Frühjahr in den Knochen, ..die Kirsche...;)))
    lG1
  • tinah... 1. Dezember 2010, 20:31

    oh... dann aber mal los...
    und zweige von obstbäumen suchen...;-)
    und wenn ich keine finde schau ich mir diesen, deinen, lange genug an und stell mir vor er treibt aus...;-)
    lg tinah
  • Micha Berger - Foto 1. Dezember 2010, 20:26

    ...ich war schon als bräutigam dran :-))
    ist aber ein schöner brauch...
    lg micha

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner 2010/12
Klicks 669
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NEX-5
Objektiv T-Mount or Other Lens or no lens
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 81.0 mm
ISO 800