Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Detlef Möller Astro


Basic Mitglied, Paarsch

NGC 1333

Hallo miteinander,

wieder Erwarten gab es gestern eine klare Nacht. Gutes Seeing aber
nur mäßige Durchsicht.
Es hat für 15 Frames a. 15 min. gereicht um den Nebel mit halbwegs
brauchbarer Belichtungszeit einzufangen. Um die Dunkelnebel, die jetzt nur im Ansatz sichtbar sind besser rauszuarbeiten, brauchts sicher etwas mehr.

Aufnahme mit Atik 314 LC+ an Equinox 120/900 mit TV 0,8 Reducer
Bildbearbeitung mit DSS , Straton , AcdSee pro 6.0

Gruß Detlef

Kommentare 3

  • Detlef Möller Astro 3. November 2013, 17:18

    Hallo Peter,

    ich danke Dir für die sehr konstruktiven Anmerkungen.
    Die Bildbearbeitung hat echt Reserven und Du hast recht,
    ich ende immer wieder mit gleichen Ergebnissen.
    Werd versuchen die Ratschläge umzusetzen.
    In dem Sinne

    danke und LG Detlef

  • Peter Knappert 3. November 2013, 16:49

    Hallo Detlef,
    Schöne Aufnahme eines meiner Lieblingsobjekte mit passenden Sternfarben und ansatzweise schon guten Details.Aber lass mich mal etwas genauer auf das Bild eingehen.

    In diesem Objekt gibt es sehr viele Hintergrund-Ha Teile die etwa bei 640nm ihr Maximum haben. Die sehr starke Weichzeichnung lässt aber genau diese Details sehr zerfliessen. Das fällt mir´bei allen deinen Bildern auf. Zuerst wird ja versucht immer mit viel Stretching möglichst viel aus den Daten rauszuholen. Das Ergebnis ist dann ein etwas grobkörnigeres Bild. Jetzt werden irgendwelche automatischen Filtermethoden angewandt ohne die mathematischen Details die dahinter stecken genau zu verstehen. Und genau hier solltest Du ansetzten und lernen: Wieviel Hochpass, wieviel Tiefpass brauche ich dass das vorhandene Bild nicht zerfliesst und Details noch erkennbar sein sollen.ohne zu zermatschen :-)
    Lieber anschliessend nochmals eine Deconvulation
    durchführen :-)
    Lass lieber etwas Rauschen im Bild zu oder besser:
    warte eine zweite Session ab um noch mehr Bilder zu bekommen, dann nimmt das Rauschen automatisch ab:-) Wenn man vergleicht, dass Deine Optik 15 mm
    mehr Objektivdurchmesser hat als mein TMB, sollten hier noch viel mehr Details sichtbar werden.
    Die besten Filterergebnisse meiner Meinung bekommst du bei solchen Objekten wie NGC1333 mit einem Wavvelet-Filter (zb. Fitswork).
    Also, nicht jetzt das als Kritik verstehen, sondern
    konstruktiv am Problem der richtigen Bildfilterung arbeiten und nich immer irgenwelche automatischen Scripte oder Methoden auf ein an sich sehr schönes und gutes Bild anwenden:-)



    LG Peter
  • Christian Dahm 1. November 2013, 12:04

    Hallo,


    toll in Szene gesetzt. Ich habe mich auch schon daran probiert und bin kläglich gescheitert.

    Gruß

    Christian