Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sonja Haase


Pro Mitglied, Schönbach, Sachsen

Neuntöter - Fütterung eines Jungvogels

Wie ich gestern schon vermutet hatte, aber erst heute sehen und fotografisch festhalten konnte:

Das Neuntötermännchen füttert noch mindestens einen flüggen Jungvogel!

Ich bin begeistert!

Leider fehlt mir für die richtig große Aufnahme noch das richtige Teleobjektiv, aber allein das Erlebnis war klasse!

Der Jungvogel bettelte in einer Tour! Der Vater schoss von seinem Ansitz an der kleinen Straße immer in den Graben und fing Futter. Dann schoss er einmal übers Kornfeld von Hinten zum Jungvogel heran und setzte sich auch kurz hin!

Einmal flog der Jungvogel kurz weg, und mir schien es, als ob er im Fluge etwas vom Vater bekommen hat. Jedenfalls hatte er dann auf seinem Ast etwas im Schnabel.

2x konnte ich den Fütterungsvorgang beobachten, dann kam leider ein Auto ;-( und die 2 flogen davon. Ich konnte sie dann auch nicht mehr sichten. Schade.

Aber ich bin stolz, dass ich nun eine ganze Familie Neuntöter gesehen habe, und auch noch beim Füttern!

Fotografiert habe ich aus dem Auto, völlig schräg und eigentlich unpassend geparkt. Aber was will man machen? Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Die Blickrichtung, das Licht und auch die richtige Fensterseite spielen da eine große Rolle!
Und aussteigen kann man bei den scheuen Vögeln vergessen. Das habe ich gestern versucht und auch dichter heranfahren kann man leider vergessen.

Sony Alpha 700
300 mm Tele
Wildlife
aufgestützt zwischen Scheibe und Außenspiegel :-)

Kommentare 23

  • Hartmut Pflumm 22. Juli 2008, 12:18

    Ich denke, dass wir hier ein Bild mit einem gewissen Seltenheitswert sehen, das auch in diesem Ausschnitt erlaubt ist.
    Wenn ich an Deiner Stelle gewesen wäre, hätte ich den Ort nochmals aufgesucht. Der Neuntöter hat eigentlich ein festes Revier, in dem er die paar Monate in denen er bei uns ist, lebt. Eigentlich ist er relativ leicht zu beobachten, wenn man weiß wo einer lebt. Nur lässt er einen nicht all zu sehr an sich rankommen. Wenn man aber Glück hat, kann es schon mal sein, dass er sich nur ein paar Meter von einem weg auf einer Warte nieder lässt. Ob man ihn dann fotografieren kann, ist wieder eine andere Geschichte.

    Gruß Hartmut
  • Kerschhackl Hans-Peter 26. Juni 2008, 23:17

    Erstmals danke, für Deine Anmerkung meiner Bilder, da man ja neugierig ist, wer eine Bewertung abgibt schaut man sich natürlich die oder den Fotografen etwas genauer an.
    Aber vor allem seine Bilder, und muß ich Dir ein Kompliment machen Deine Bilder sind genau meine Wellenlänge.
    Das Bild vom Neuntöter einfach super erwischt, wenn die Schärfe passt, kannst Du selbstverständlich eine Ausschnittvergrößerung machen, und die ist auf alle Fälle erlaubt.
    Liebe Grüße aus dem Salzburger Land wünscht Dir Hans-Peter
  • Marika T. 23. Juni 2008, 22:15

    ein echter Glücksfall!!!
    ich hab mal einen beim Walken gesehen...plötzlich flog er vor mir auf einen Zaun und blieb dort ewige Zeit sitzen während ich mich keinen Milimeter bewegte. er war nur ca. 5 m entfernt....und ich hatte keine Kamera.
    LG
    Marika
  • Harald K-Wien 22. Juni 2008, 0:32

    Wer sich mit der Vogelfotografie beschäftigt, der weiß wie mühsam das Schiessen solcher Aufnahmen sein kann. Deine Mühen, insbesondere die große Geduld, die du immer wieder aufbringst, sind lobenswert.

    LG Harald
  • Sonja Haase 21. Juni 2008, 22:25

    @Reiner: Ein Kuckuck ist noch viel größer und hat eine Sperberzeichnung. Der kleine sieht nur so groß aus, weil die Federn noch locker und nicht fest angelegt sind.. Wenn es ein Kuckuck wäre, würde ein großer Fototraum von mir im Jahr des Kuckucks in Erfüllung gehen. Viele Grüße, Sonja
  • Rainer Rottländer 21. Juni 2008, 22:18

    Gratulation zu so einem Schnappschuß, nicht immer zählt für mich die Größe des Objekts, man muß halt da sein. Sehr schön die Fütterung abgelichtet von einem Vogel den ich nur aus dem Buch kenne.
    Könnte sogar sein das er einen Kuckuck füttert, kommt mir so vor, Größe und aussehen.
    LG Rainer
  • lemmi65 21. Juni 2008, 13:55

    Gut gesehen,sehr schön freigestellt und Knackscharf!
    +++++
    lg lemmi65
  • Ivi1981 21. Juni 2008, 7:14

    solange man den moment schon mal hat und vorallem das erlebnis,ist das für mich schon mal mehr wert als das perfeckte bild.gratuliere!!!!!
    habe meine eisvögel gestern auch nicht bekommen,aber super eindrücke in deren leben.einfach nur super;-)))das bild kann sich doch schon sehen lassen.

    mfg stjepan
  • KSTUDI 21. Juni 2008, 0:32

    Eine tolle Szene hast du hier festgehalten. Der Schärfeverlauf ist wieder sehr gut und auch das Licht und die Farben sind wunderbar. Klasse gemacht !!!
    LG von Kersten
  • Sonja Haase 21. Juni 2008, 0:07

    @Klaus: Das war schon mein 300 mm Tele ;-))) Viele Grüße, Sonja.
  • Klaus Groth 20. Juni 2008, 23:46

    Klasse gesehen, auch ohne Tele super gemacht.
    Lg, Klaus
  • Marzena Hambach 20. Juni 2008, 23:36

    Wunderbare Szene, die Du da festgehalten hast.
    Liebe Grüße,
    Marzena
  • Yvo Pollinger 20. Juni 2008, 20:36

    Tolles Foto.
    Grüess Yvo
  • Jürgen Dietrich 20. Juni 2008, 19:02

    Gut geworden und ich freue mich mit Dir!
    VG Jürgen D.
  • Sonja Haase 20. Juni 2008, 18:48

    @Sturmgebraus: Wäre besser, aber noch mehr ausschneiden heißt noch mehr Unschärfe. Deshalb habe ich hier die natürliche Umgebung mal großzügig mit auf dem Bild gelassen ;-) Viele Grüße, Sonja.