Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sabine tdrahnieW


Free Mitglied, Lauterbach b. Rosenheim

neugierig

... noch eine Fliege mit Tiefenschärfeproblemen.

Hat wer nen Tipp für mich wie ich das mit meiner Camera (Eos400d + Tamron 18-200Marco@200 plus Raynox 250) besser hinbekomme? Gibt es evtl. eine andere (Nah-)Linse oder Objektiv, das ihr mir empfehlen könnt?

PS: Wundert euch nicht über meinen geänderten Namen, aber kann schon peinlich sein, wenn man von Geschäftskunden auf FC-Bilder angesprochen wird.... ;-)


kurz davor aufgenommen:

Fliegenyoga
Fliegenyoga
Sabine tdrahnieW

Kommentare 8

  • Niclas R. 13. April 2007, 19:51

    "Es gibt Makro-Fotografen, die ziehen frühmorgens los und hoffen darauf, dass Insekten (z.B. Libellen) durch den Tau noch wie paralysiert sind - also, morgen früh bei Sonnenaufgang ab auf die Wiese ;o)))"

    Leider ist das meist der einzige Weg zum Erfolg. Spätestens im Hochsommer ist man auf das weiche Licht am Morgen quasi angewiesen. Die noch nicht ganz abgeklungene "Nachtstarre" der Insekten ist dann natürlich ein zweiter Grund früh aufzustehen. ;-)

    Gruß,
    Niclas
  • smk. 13. April 2007, 14:57

    Fliege betäuben, Stativ benutzen und ca. 10 Sekunden belichten ;o)
    Ich muss/darf mich den anderen anschließen und ein Makro-Objektiv (Festbrennweite) vorschlagen. Es sollte m.e. aber schon ein 100er sein, falls du mal formatfüllend ablichten möchtest. Bleibt das "Zeitproblem" und damit verbunden die geringe Tiefenschärfe. Ich würde auch eher versuchen, auf ein Halbprofil zu "warten" oder direkt auf ein "Flanken"-Foto.
    Es gibt Makro-Fotografen, die ziehen frühmorgens los und hoffen darauf, dass Insekten (z.B. Libellen) durch den Tau noch wie paralysiert sind - also, morgen früh bei Sonnenaufgang ab auf die Wiese ;o)))

    LG-Stefan
  • Markus Färber 13. April 2007, 11:41

    Benutze bei meinen (wenigen) Makros meistens einen Retro-Adapter. Dieser eignet sich als günstige Alternative zu einem Makro-Objektiv und im Gegensatz zu Nahlinsen verschlechtert er die Qualität nicht. Der einzige Nachteil, er besitzt keinen Autofokus und man muß alles manuell einstellen. Es empfiehlt sich auch bei Makros ein Stativ und eine Makroschiene zu benutzen. :-)

    LG Markus
  • Ralf.Kaiser 13. April 2007, 6:52

    ich kann mich (aus auch nicht viel erfahrung) niclas und bernd anschliessen. ich versuche immer die augen scharf zu bekommen. was das objektiv betrifft, nutze ich eine feste brennweite. bei dem foto: war es ein canon 60mm. zur neuen kamera habe ich ein canon 100mm, damit habe ich aber noch keine makros gemacht.
    lg
    ralf
  • Michael Fülberth 12. April 2007, 22:40

    Was ein Glück das du uns das Motiv nicht "von hinten" zeigst! Ich finde es prima wie es ist!
  • Niclas R. 12. April 2007, 22:18

    Hallo Sabine!

    Mit der Config wohl garnicht. Eine Fliege von vorne zu fotografieren und dann von den Augen bis hin zu den Flügelspitzen scharf zu bekommen, das ist schwer bzw. nicht möglich. Mit einer Kompaktknipse mit kurzem Nahbereich, etwa einer Powershot, könnte das halbwegs was werden. Eine DSLR bietet dafür aber viel zu wenig Schärfentiefe, mit einer Nahlinse vorne drauf erst recht.

    Warum benutzt du die Nahlinse eigentlich? Du hast doch ein Makro-Objektiv.

    Allgemein würde ich bei einem Makro zu einer Festbrennweite raten, das 90mm Tamron bspw. ist gut und auch nicht all zu teuer.

    So, nun aber zu deinem Foto: Ja, leider nicht wirklich scharf. Neben der fehlenden Schärfentiefe (welche im übrigen garnicht sooo störend finde...) fehlt es aber ins gesamt an Schärfe! Dafür könnte hartes Licht, ein Blitz oder auch falscher Fokus verantwortlich sein...

    Ich hoffe ich hab' dir nicht den Wind aus den Segeln genommen. ;-)

    PS: Wo ist dein Profilfoto entstanden? Sieht mir verdächtig nach Irland aus! :-)

    Gruß,
    Niclas
  • Andrea Heinlein 12. April 2007, 22:07

    Bin ich leider auch überfragt. Aber die Aufnahme hat was. Sie schaut dich an, als würde sie fragen: Was hast du den für ein Ding vor dem Gesicht?
    Gefällt mir.
    LG Andrea
  • Kurt Schuster 12. April 2007, 21:56

    Ich kann Dir leider auch keinen Tipp geben, bin bei Makros selbst blutiger Anfänger mit sehr mäßigen Erfolgen. Aber den Flügel hast Du wieder gut hingekriegt ;-)
    Gruß Kurt