Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Maria J.


World Mitglied, Berlin

Neues aus dem Flechtenparadies ...

... das ich heute zusammen mit Ulrich Schlaugk besucht haben.
Die Flechten waren so trocken, dass sie bei Berührung wie Glas zersprangen
... und bei jedem Schritt knirschte es gewaltig unter den Schuhsohlen.

Die rotköpfige Cladonia polydactyla war ca. 1,5 cm hoch.

Die Rentierflechte scheint mir eine Art zu sein,
die ich bisher noch nicht gefunden habe.
Ich tippe mal auf Cladonia portentosa, die Ebenästige Rentierflechte,
aber vieleicht ist es ja auch Cladonia arbuscula, die Wald-Rentierflechte?
Wer kann hier für Gewißheit sorgen?
__________________________________________________________

Es scheint sich tatsächlich um Cladonia portentosa zu handeln.
Vielen Dank an Ulrich Kirschbaum !

Kommentare 13

  • Ruediger Fischer 23. Mai 2014, 21:08

    Das sieht so reizend aus! Richtig wirkungsvoll dargeboten farblich und gestalterisch.
    VG Rüdiger
  • Maria J. 19. Mai 2014, 8:49

    @ Ulrich K.,
    wenn du keine Schüppchen siehst,
    dann sind auch keine da.
    Da ich den chemischen Test nicht machen kann,
    bleibe ich jetzt also bei C. portentosa .. :-)
    Herzlichen Dank (unter Vorbehalt ... ;-) )!!
    Mit dem Spargel hast du dann ja mehr Glück gehabt als ich
    - auch wenn es nur hessischer war .. ;-)
    Viele Grüße,
    Maria
  • Ulrich Kirschbaum 18. Mai 2014, 22:20

    @Maria: Noch immer sehe ich keine Schüppchen; die Zweige erscheinen mir sparrig verzweigt (nicht in eine Richtung ausgerichtet); um die Achseln stehen mehr als 2-3 Endzweige. Ohne Chemie sage ich unter großem Vorbehalt C. portentosa. C. arbuscula ist auch im trockenen Zustand immer etwas grünlich, scheidet also m.A. weiterhin aus.
    mfg Ulrich

    P.S. Auf den Kirschkuchen im Cafe Kirschbaum hätte ich gerne verzichten können ... aber Beelitzer Spargel - das wäre schon etwas anderes gewesen. Weil ich schon auf das Flechtenparadies verzichten musste, hatte ich für heute (hessischen) Spargel besorgt. Natürlich kein Vergleich mit Beelitzer -:); aber immerhin ein kleiner Trost!
  • Fritz Haselbeck 18. Mai 2014, 15:35

    Beeindruckend, dieses schön aussehende und originell gewachsene Flechte! Lg Fritz H.
  • Maria J. 18. Mai 2014, 9:31

    @ Vielen Dank euch allen!

    @ Ulrich K.
    der Einfachheit halber zeige ich hier mal einen Ausschnitt der Flechte:
    Ausschnitt
    Ausschnitt
    Maria J.

    Vielleicht kannst du damit etwas mehr anfangen?!
    Auf die Farbe würde ich mich nicht verlassen wollen, denn es schien, als hätten alle Flechten wegen der Trockenheit ihre Farben verloren.
    Wie ausgeblichene Knochen sahen sie aus ... ;-))

    @ Karl,
    ich bin nicht mehr sicher, denn auf dem Ausschnitt-Bild sieht man nun doch ein paar bleiche Schuppen ...?!

    @ Ulrich S.,
    du hast die Sonne noch nicht erwähnt,
    der wir ziemlich schutzlos ausgeliefert waren ... ,-)
    Und was den Kuchen angeht ... haben wir im Café Kirschbaum doch ein Stück für unseren abwesenden Flechtenfreund Ulrich K. mitessen müssen ... :-))
    Du hattest dich für den Kirschkuchen entschieden
    - den habe ich dann leider nicht mehr ausprobieren können ... ;-))

    Viele Sonntagsgrüße
    von Maria
  • kgb51 18. Mai 2014, 8:08

    Traumhaft schön.
    Bezüglich der Rentierflechte tippe ich auf die Cladonia portentosa weil sie
    - so hell ist
    - nach allen Seiten wächst
    - meine ich meist - soweit ich das auf dem Foto erkennen kann - zwei Astenden hat.
    LG Karl
  • Ulrich Schlaugk 18. Mai 2014, 0:07

    Vielen Dank Maria, daß Du mir Dein Flechtenparadies gezeigrt hast.
    Das war schon sehr beeindruckend, was es da im brandenburgischen Sand zu sehen gab.
    Nach fast vier Stunden Fotografiererei am Erdboden und einer üppigen Portion Kuchen war ich fürs Spargelessen nicht mehr fit ;-)
    Das holen wir nochmal nach.
    Ein schöner Farbkontrast der sonnenbeschienenden Cladonien.
    LG Ulrich
  • Klaus Kieslich 17. Mai 2014, 23:02

    Echt klasse
    Gruß Klaus
  • Jola Bartnik-Milz 17. Mai 2014, 21:35

    Eine ausgezeichnete Aufnahme
    Gruß Jola
  • Ulrich Kirschbaum 17. Mai 2014, 20:58

    Abgesehen davon, das mir die Kombination der rotköpfigen Cladonia mit der weißgrauen Rentierflechte ebenfalls gut gefällt, muss ich bei letzterer passen, kann aber C. arbuscula ziemlich sicher ausschließen (diese hat einen Grünton).
    Um sie genauer bestimmen zu können, bedarf es der Klärung folgender Fragen:
    1. Keine Schuppen vorhanden? (Sieht so aus).
    2. Reaktion mit K und P?
    3. Wie viele Verzweigungen an den Astenden? (Eher 2-3 oder 3-4)?
    4. Astenden eher nach allen Seiten oder einseitswendig orientiert?
    mfg Ulrich
  • Conny Wermke 17. Mai 2014, 19:26

    in der Tat..ein Paradies für Flechten. Du zeigst uns davon wunderschöne Aufnahmen

    LG Conny
  • Rainer und Antje 17. Mai 2014, 19:16

    Der farbliche Kontrast zwischen der grauen Flechte und den roten Köpfchen kommt sehr gut zur Geltung. Eine schöne Gemeinschaft.
    L.G. Antje
  • Hartmut Bethke 17. Mai 2014, 19:15

    Sie sehen doch frisch und kräftig aus hier. Wahrscheinlich kann es täuschen. Sehr schön ist dein Ausschnitt aus dem Flechtenparadies geworden.
    LG Hartmut