Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Nein, es war nicht das Naheliegende.

Nein, es war nicht das Naheliegende.

454 7

Wulf von Graefe


World Mitglied, Ostfriesland

Nein, es war nicht das Naheliegende.

Wer gegen wen und warum?
Wer gegen wen und warum?
Wulf von Graefe


Wenn ich ja auch viel von Wiesenweihen erzählt hatte und Martin auch gerade eine solche in zwei schönen Bilder zeigte, die da einen Bussard aus dem Brutrevier vertreibt, so ist dies doch ein Kornweihen Weibchen und weit und breit kein Brutplatz dazu (wo man sie natürlich schöner fotografieren kann ;-).

Sie hatte hier sehr lange in der Wiese gesessen, erst ausgiebig dort gefrühstückt und dann fast eine Stunde in den Morgen geblinzelt.
Und bei dieser wichtigen Übung hatte sie dies dreiste Bussardkind hinterrücks überfallen.
Teils wohl um zu schauen, ob da noch etwas Essbares bei abfiele, teils weil sie allgemein ihre Mitbewohner auf solche Weise "kennen lernen".

Und genau das fand Frau Kornweih offenbar auch wichtig, denn obwohl sie einfach aufgesprungen und schon über 50 m davon war, drehte sie extra noch einmal um (was diese Bild gerade zeigt), damit das freche Kind sie auch wirklich kennen lernen sollte! ;-)
Dazu sauste sie ihm laut schimpfend (was fern der Brutplätze kaum einmal zu hören ist) dreimal fast ins Gesicht, bis er beinahe rücklings umgefallen war, und flog erst dann ihrer Wege.

Wenn dies ein sehr gelehriges Bussardkind ist, wird es sich merken, dass von den drei Weihenarten die Korn- die sind, die sogar einen Habicht angreifen (und nicht nur darüber schimpfen wie die beiden anderen).

Aaron hatte ja schon vorsichtiges "vermutlich" hinzugesetzt und Martin auch "die andere" für möglich gehalten. Aber man kann es auf dem Bild auch identifizieren, da (u.a.) solche "gewürfelten" Oberseiten bei den entsprechenden Wiesenweihen so nicht vorkommen.

Kommentare 7

  • Marina Luise 7. August 2010, 14:48

    Recht hat sie - die 'scharfe Mutter'! ;))
    Immer druff- es trifft eh immer die Richtigen! ;)
  • Aaron H. 7. August 2010, 12:42

    Kornweihe wollte ich zwar im Ernst als erstes schreiben, aber da ich mich da etwas schwer tue und Du mehr Wiesenweihen-Bilder wie Kornweihen-Bilder hast, dachte ich es ist Madame Wiesenweihe ;-(
    LG Aaron
  • Jo Kurz 7. August 2010, 8:54

    welch unterhaltsame beobachtung war dir hier vergönnt!
    frau könnte neidisch werden... ;-)
    gruss jo
  • B. Walker 6. August 2010, 22:49

    Den auf die „Nase“ fallenden Mäusebussard konnte ich ja kaum verwechseln. Meine Wiesenweihen Spähereien sind aber gleich Null. Und meine wenigen Sichtungen von Kornweihen (bis auf eine im Müritzgebiet) beschränken sich ausschließlich auf Beobachtungen in den USA. Da hätte ich bei dem Rätsel wahrscheinlich im Guide hin und her geblättert, ohne zu anderem Ergebnis wie Aaron und Martin zu kommen, zumal Martin vor ein paar Tagen von ähnlicher Attacke berichtete.
    Sehr schöne Bilder zu dieser „rätselhaften“ Geschichte!
  • shake 6. August 2010, 22:39

    Schade, für das Rätsel war ich zu spät :-(
    Wieder sehr informativ was du zu den Aufnahmen im Begleittext schreibst.
    LG Thomas
  • Martin Wenner 6. August 2010, 21:54

    Das war sehr lehrreich. Danke Wulf! Wieder etwas dazu gelernt. Ein Trost, dass ich ja nun nicht völlig daneben lag :-) Toll, wie Du die Kornweihe auf ihrem "Rachefeldzug" eingefangen hast.
    LG,
    Martin
  • Anja Lohneisen 6. August 2010, 21:43

    die geschichte ist ja echt heiß... danke dafür!
    ja, so müssen auch raubvogelkinder lernen, dass man ihnen nicht alles durchgehen kann ;-) frau kornweihe hat da sehr mutig und energisch gehandelt. bravo.
    toll mit fotos dokumentiert.