Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Markus A. Bissig


Complete Mitglied, CH - 7206 Igis (Graubünden)

Naturgewalten am Vulkan Stromboli (2)

Naturgewalten am Vulkan Stromboli (2)

Lavafluss in der "Sciara del Fuoco" am Vulkan Stromboli

Für Interessierte:
Der Vulkan Stromboli ist ja bekannt für seine regelmäßigen Eruptionen (so ein bis viermal pro Stunde).
Vor einigen Monaten hat sich der Vulkan völlig umprogrammiert.
Im späten 2002 traten starke Aktivitäten auf, dann lief über Wochen gar nichts mehr, und Anfangs April ereignete sich eine neue und sehr starke Explosion.

Am Montag, 28. April 2003 erlebte ich den Stromboli in einer sehr eindrücklichen Dimension.
Dieses Bild kann nur einen bescheidenen (sehr bescheidenen) Eindruck dieses natürlichen Schauspiels geben.
In dieser Nacht grollte der Berg, schlicht unvergesslich.

Persönlichen Dank für dieses Erlebnis an die "höhere Macht"!

Mir wurde einmal mehr bewusst, wie klein, unbedeutend und machtlos wir Menschen gegenüber der Kraft der Natur sind.

Kamerastandort: Ca. 300 Höhenmeter auf der nördlichen Aufstiegsroute
Optik: 560 mm (Kleinbild)
Aufnahmedatum: April 2003

__

Schon über viele Jahre bereise ich jeweils im Zeitraum April und Mai die Liparischen Inseln (auch Äolische Inseln genannt).
Die Inselgruppe liegt nördlich von Sizilien im Mittelmeer.
Für Fotofreunde ist dieser abgelegene Winkel von Europa noch ein kleines Paradies. Die Inselträume in Italiens tiefen Süden sind nicht so ganz einfach zu erreichen. Keine der Inseln besitzt einen Flughafen, zum Glück. Die Mühe mit der Anreise und dem etwas grösserem Aufwand an vorab nötiger Organisation müssen schon sein!
Vom Massentourismus und seinen unschönen Begleiterscheinungen blieb die Inselgruppe deshalb noch beinahe verschont, nur die Hauptinsel Lipari ist eine Ausnahme.
Priorität für mich haben die Inseln Salina, Alicudi, Vulcano und natürlich Stromboli.


Kommentare 14

  • Thomas A. 10. Juli 2004, 0:25

    *lol* Das ist ja jetzt schon eine ganze Weile her :-))
    Jetzt weis ich gar nicht, ob ich Dir das damals geschrieben habe: inspiriert durch Deine Bilder vom Stromboli habe ich auch eines der wenigen akzeptablen Bilder hochgeladen, die ich von dem Hügel machen konnte :-)
    weit weg und damals nur mit einer Sucherkamera :-)))



    viele Grüße vom Thomas.
    PS: bin nur mal wieder beim Bilderstöbern - deswegen kam ich da jetzt grad drauf :-)
  • G. Weber 31. Oktober 2003, 15:57

    sehr gut!!!
  • Marianne u. Ueli Wolleb 21. Oktober 2003, 17:53

    Hoi Markus
    vielen Dank für dein FM.Wir hatten einen schönen und gemütlichen Abend. Wir haben das Gefühl, dass die Fotos und Dias die gezeigt wurden ein sehr hohes Niveau hatten.
    Lieben Gruss
    Marianne & Ueli
  • Markus A. Bissig 12. Mai 2003, 18:59

    @
    Chris Waikiki
    Habe nun alle Dias auf dem Leuchtpult gesichtet, auch jene wo die abstürzenden Lavabrocken ins Meer fallen.
    Der Einschlagbereich wird sogar noch etwas mehr als 50 Meter betragen, wie breit der fotografierte Ausschnitt der sich bewegenden Feuerhalde wirklich war ist reine Spekulation.

    @
    Carina Meyer-Broicher
    Olaf Müller
    Danke für Euere Zeilen:

    @
    Stefan Rohloff
    Ja das Zeitfenster war wirklich sehr klein, denke so eine knappe Viertelstunde.
    Habe auch davor und hinterher Aufnahmen gemacht, bei obiger hat, wie Du ja schreibst, der Dämmerungszeitpunkt am besten gepasst.

    Der Stromboli lohnt sich immer, es ist ein Naturschauspiel der Sonderklasse!

    @
    Thomas A.
    Den Stromboli erlebe ich schon über viele Jahre, so gegen acht Aufstiege habe ich auch schon überlebt.
    Und es hat bei weitem nicht jedesmal funktioniert.
    Blitzschlag und dichtester Nebel sind auch für mich keine Fremdwörter an diesem Berg.
    Das ist für mich die Herausforderung in der Naturfotografie.

    Als ich obiges Bild erstellte, stand eine hinter mir und fragte:


    Das ist das Spiel mit der Natur!

    @
    Ruth Bernegger
    In dieser Nacht hat sich ein erfüllt, nun fehlt nur noch einer........


    Allen einen Gruss aus Graubünden:
    Markus
  • Ruth Bernegger 9. Mai 2003, 16:18

    hallo Markus
    anfangs Jahr Eis, jetzt Feuer, beides zwei sehr starke Elemente. So ein Vulkanausbruch muss ein sehr eindrückliches Erlebnis sein. Wunderschöne Aufnahme.
    Gruss Ruth
  • Thomas A. 9. Mai 2003, 13:20

    *grml*

    Wenn ich diese Aufnahme sehe, werde ich neidisch...
    Ich war nämlich auch dort, habe von einer unteren Plattform aus fotografiert (Zwangsaufenthalt wegen Nebel, der die Spitze vollkommen unbesteigbar machte).
    Als der sich verzogen hatte, sind wir ganz hoch. Und dann ist dieser Mistkerl über eine Stunde lang nicht mehr ausgebrochen - und wir sind gegangen.
    (und ratet mal... als wir gerade wieder unten waren hatte er eine halbe Stunde lang durchgehend Ausbrüche...)

    Tja, so ist das :-)

    Sehr schönes Bild, übrigens :-)

    Grüße vom Thomas.
  • Stefan Rohloff 9. Mai 2003, 10:09

    Ein ganz bezauberndes Bild!

    Die Farben sind eine Gedicht - da hast du einen idealen Dämmerungszeitpunkt abgepasst. So sieht man auch die alte Lava vorne und hinten noch sehr gut.
    Schön, wie die Brocken in verspielten Parabeln gen Meer hüpfen ... man sieht sogar, wie sich der eine links oben im Flug gedreht hat ...

    Lohnt sich also auch im neuen Zustand, der Stromboli!

    Liebe Grüße, Stefan
  • O.C.M 8. Mai 2003, 23:22

    Ich möchte die Zeit haben, solche Aufnahmen zu machen. Beeindruckend

    Gruß Olaf
  • Carina Meyer-Broicher 8. Mai 2003, 18:48

    mal wieder nur beeindruckend.
    lg carina
  • Chris Waikiki 8. Mai 2003, 18:40

    50m ... das ist ja schon gewaltig! Auf Hawaii sah ich einen Lavastrom direkt ins Meer, der war maximal mannsdick

    lg Chris
  • Markus A. Bissig 8. Mai 2003, 18:33

    @
    Markus P. Fürniß
    Oliver Erlewein
    Danke:

    @
    Chris Waikiki
    Der Lavastrom ist nicht sehr breit, denke maximal 50 Meter.
    Die Schräge ist absolut real, also die Kamera ist auf die Horizontale ausgerichtet.

    @
    Peter Lehner
    Eine vorübergehende und im Verhältnis zur Natur eine sehr kurzlebige Ercheinung....

    Ja von dem Island Treffen habe ich Kenntnis.
    Wünsche Euch interessante und auch lustige Stunden.
    Wie üblich, werde ich am Treffen nicht teilnehmen, Ihr wisst ja weshalb.


    Allen noch einen schönen Abend!
    MAB
  • Peter Lehner 8. Mai 2003, 18:17

    Hallo Markus

    Da hast du sehr eindrückliche Bilder heimgebracht. Da sieht man wieder, dass die Natur unberechenbar ist und wir Menschen nur eine vorübergehende Erscheinung sein wird.

    Gruss
    Peter

    PS: So, jetzt muss ich mich hinter meine Island-Bilder klemmen. Am Samstag ist Fototreff bei Käthi.
  • Chris Waikiki 8. Mai 2003, 18:13

    Wie gross darf man sich diesen Lavastrom denn vorstellen? Und entspricht die Schräge der wirklichen Steilheit des Berges? Das würde die einzelnen Ausreisser erklären, die da über der Lava hinaushopsten.

    lg Chris
  • Oliver Erlewein 8. Mai 2003, 18:04

    1++

    Gruss Oliver

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Klicks 2598
Veröffentlicht
Lizenz ©