Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gunther Mueller


Free Mitglied

Natur ist grausam?

Sicher nicht, denn die Löwin hatte 4 Junge und auch die wollen satt werden.
Zur Situation: Ziemlich aufgeregt kam ein Mitarbeiter der Hobatere Lodge gegen 07:00 am Morgen zu unserem Guide, um ihm mitzuteilen, dass Löwen mit Babies an einem nahegelegenen Wasserloch zu sehen seien.
Daraufhin fuhr der Guide mit meiner Frau los, um dann überrascht festzustellen, dass sich bereits ein schwer verletztes Zebra am Wasserloch befand. Es war nahezu nicht mehr in der Lage, zu laufen, denn der rechte Hinterlauf war sehr stark lädiert. Es fügte sich also scheinbar in sein Todesurteil.
Trotzdem dauerte der Todeskampf nach beider Aussage ca. 30 min., denn das Zebra stand immer wieder auf und versuchte zu fliehen...
Klingt grausam, ist aber Natur.
Zum Bild:
Nikon D80 mit AF-S 70-200 + TC 17EII: 1/320, 4,8, Fokus bei ca 440mm.
Die Szene spielte sich über 200m entfernt ab, keine Chance also für die Fotografin, hier mehr herauszuholen. Ich möchte es hier trotzdem zeigen, mit Einverständnis der Fotografin.

Unser Guide sagte, dass er in über 20 Jahren Tour-Erfahrung eine solche Szene erst zum dritten Male erlebte.

Kommentare 5

Informationen

Sektion
Ordner Namibia
Klicks 736
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz