Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Nächtlicher Besucher VII - Gold frei Haus

Nächtlicher Besucher VII - Gold frei Haus

1.765 7

Frank Köhler


Free Mitglied, Bornheim / Rheinland

Nächtlicher Besucher VII - Gold frei Haus

Plusia chrysitis (Lepidoptera, Noctuidae), ca. 20 mm, Bornheim, VII.2003.
Ein herzlicher Dank geht an Helmut Kinkler für die Identifikation des Falters.

Zum Fenster hineingeflogen kam diesmal ein Eulenschmetterling aus der Unterfamilie
der Plusiinae, der Goldeulen. Der deutsche Name dieser Art lautet Messingeule. Die
Raupe des Falters lebt an allerlei niederen Pflanzen wie Taubnessel, Goldnessel usw.

Nächtlicher Besucher VI - Notlandung am PC
Nächtlicher Besucher VI - Notlandung am PC
Frank Köhler

Kommentare 7

  • Frank Köhler 11. August 2003, 23:23

    @Astrid et Michael: Man muß das Fenster schon richtig weit aufmachen. Dazu war ja dieses Jahr reichlich Gelegenheit bzw. Notwendigkeit gegeben. Solange die Fenster nur beleuchtet, aber geschlossen sind, dringt nur ein Teil des UV-Lichtes durch die Scheiben, bei geöffnetem Fenster die komplette UV-Ladung.

    Im UV-Bereich ligt ein wesentlicher Teil der Nachtfalterorientierung, so dass bei mondhellen Nächten die Falter seltener erscheinen. Übrigens zeigen viele für das menschliche Auge rein weiße Blüten auch im UV-Bereich artspezifische Muster, so dass selbst bei schwachem Licht die Blüten Falter nicht nur durch ihren Duft anlocken.

    @Andreas: Ich habe bis vor kurzen auch nur nach Käfern geschaut...

    @Jörg: Für 1000 Fotos von Goldeulen erhält man bei Canon das neueste Kamera-Modell :-)

    @Gabriele und alle anderen: Diese riesigen bunten Nachtfalten kann man auch mit Alkohol anlocken. Und zwar taucht man ein Stoffband in gezuckerten Rotwein und hängt es nachts dann auf (Lepidopterologentipps bei mir ohne Gewähr).

    @Toddy: Ich habe bewußt dieses Foto gewählt, weil die goldene Farbe nur perfekt kommt, wenn die Schuppen das Licht reflektieren. Ich habe die Leuchtdiode, mit der ich das Tier mit Tageslichteinstellung geknipst habe, genau auf die Flügel gerichtet. Das ist dann leider mit partieller Überstrahlung verbunden. Der Rest des Falters ist sogar eher eine Idee zu dunkel, wie man es am nicht weißen Papier erkennt, auf dem die Eule sitzt.

    Vielen Dank für die Anmerkungen. Beste Grüße Frank
  • Toddy T. S. 11. August 2003, 22:02

    n bissel arg hell der jute wa? aber sonst isses wie immer n schönes Bild.... obwohl ich langsam schon wundere watt bei dir nachts so ins zimmer fliegt......... bei mir herrscht da tote hose.......
  • Gabriela Ürlings 11. August 2003, 20:45

    Der sieht ja wirklich richtig goldfarben aus...klasse! Ich hatte letztlich auch einen nächtlichen Besucher

    LGG:-)
  • Jörg Kammel 11. August 2003, 20:16

    und?..........hast Du ihn eingeschmolzen und zu Blattgold verarbeitet?
  • Andreas Fritz 11. August 2003, 20:05

    Klasse Doku - und wieder mal ein Flattermann, den ich noch nie bewusst gesehen habe.

    Echt klasse!

    Gruß, Andreas
  • MI M 11. August 2003, 19:59

    Hallo Frank,

    ich möchte nicht wissen, wie es in deiner Bude aussschaut...*g*
    Die müssen ja an allen Ecken und Enden hängen.

    Ein putziger Geselle, dass der Name irgendwas mit Gold zu tun haben musste, war mir auf den ersten Blick klar...!
    Bei treiben sich nur öde Schnacken und lästige Mücken herum!

    Gruß
    MIM
  • Astrid Dirtsa 11. August 2003, 19:52

    hab ich den hübschen nicht schon mal gesehen bei dir?? >grübel<

    und ich versteh überhaupt nicht, wieso bei dir immer lauter schöne flattermänner rein düsen. wenn ich das fenster offen hab, kommt alles mögliche "stechende" zeugs herein :-((((