Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Nachts sind alle Falter grau...73

Nachts sind alle Falter grau...73

436 7

KathrinJ


Basic Mitglied, Mainz

Nachts sind alle Falter grau...73

Familie: Pyralidae (Zünsler)
Unterfamilie: Phycitinae
Art: Oncocera semirubella

Heute ist wieder mal ein kleiner Edelstein dran - leider ist er etwas abgeflogen, so man ihn nicht mehr als Rubin mit einfließendem Gold erkennt. Denn genau so sieht er aus im frischen Zustand. An den weißen bis hellbeigen Flügelrand schließt sich ein großes rotes Feld, das in der Körpermitte von einem gold-gelben Bereich abgelöst wird. Das macht den kleinen Zünsler, der eine Flügelspannweite von 17-29mm erreicht, unverwechselbar.

Die Falter lassen sich tagsüber leicht in der Vegetation aufstören. Nachts kommen sie dann sowohl ans Licht, als auch an den Köder. Sie bewohnen v.a. trockene, offene Habitate wie Waldränder, Wiesen, Trocken-und Halbtrockenrasen mit einer reichen Gras-und Kräuterfauna, wo man sie von Juni bis September finden kann. Ab August kann man die Raupen finden, die in einem röhrenförmig zusammengesponnen Blatt an der Futterpflanze leben. Sie ernähren sich v.a. von Gewöhnlichem Hornklee, Weiß-Klee, verschiedenen Hauhechel-und Luzernen-Arten. Sie fressen dabei bevorzugt an den Blüten der Pflanzen. Nach der Überwinterung im Raupenstadium stellt sie sich im Juni einen festen Kokon her, der sich entweder zwischen den Nahrungspflanzen befindet, auf dem Boden oder zwischen zusammengesponnenen Blättern.
Über eine Gefährdung ist mir nichts bekannt.

Viel weniger bunt, aber nicht weniger hübsch geht es bei Monty zu:

Nachts sind alle Falter grau...72
Nachts sind alle Falter grau...72
Monty Erselius



Alles Liebe, Kathrin

Kommentare 7