Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
597 4

herzflimmern.


Free Mitglied, dem Bauch heraus.

nachts.

Eines nachts
Werden die schatten
So groß sein
Dass du angst hast

Dass dir keine flügel mehr wachsen

eines nachts
werde ich fort sein
und ich werde
nie wiederkehren

eines nachts
werden mir flügel wachsen
wenn ich keine angst mehr
vor den schatten habe

eines nachts
wird die dunkelheit kommen

so klar
so weich
dass du sie hereinlassen wirst
so gern

doch das dunkel
hat nur eingänge

Du wirst sehn
Dass nichts bleibt

Dass nichts geht
Dass nichts kommt


Auf immer

_________________

melancholie
ein ruf.

Kommentare 4

  • Der Fehmaraner 23. Juni 2008, 22:04

    sehr schönes bild. gefällt mir sehr gut :)
    lieben gruss
    olli
  • Arni B. 20. Mai 2008, 10:36

    Nachdenklich und in sich gekehrt. Ein sehr schönes und interessantes Portrait von dir! Gefällt mir von allen, die du bis jetzt gezeigt hast am besten! Auch, wenn es mich irgendwie traurig stimmt, besonders, wenn ich noch dein Gedicht dazu lese.
    vLG Arni
  • linea mio.dessa 19. Mai 2008, 13:26

    Habe eine Gänsehaut bekommen bei den Zeilen... gut umgesetzt mit deiner nachdenklichen Haltung und passender Tonung. Schön gemacht!
    vlg Brina
  • Triple D 18. Mai 2008, 12:41

    auf soviel bewusst gewählte Worte, spontan: großartig, auch wenn (oder vielleicht weil) es mich -wie schon öfters- nachdenklich und sehr melancholisch stimmt ... lg Dierk