Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Patrick Rehn


Pro Mitglied, Bebra-Lüdersdorf

Nachträglich beladen? Nein Danke...

Für zahlreiche Eisenbahnfotografen ist es der Albtraum schlechthin: Direkt hinter der Lokomotive eines Güterzuges befinden sich einige flache und / oder unbeladene Wagen, während der Rest des Zuges beladen ist oder aus solchen Fahrzeugen besteht deren Bauform wesentlich über der der ersten Wagen liegt.

Es gibt dann solche Fotografen wie mich, die geben sich mit dieser Situation zufrieden und bearbeiten das entstandene Bild geringfügig (Helligkeit, D-Lighting HS, Farbverstärkung, Nachschärfen und Zuschneiden) oder überhaupt nicht (ein Großteil meiner Aufnahmen liegt noch unbearbeitet auf dem "Noch-zu-bearbeiten-und-archivieren"-Stapel). Und dann gibt es jene Fotografen, die entfernen aus dem Bild dann noch störende Bildelemente (Graffiti, Hochspannungsleitungen und -masten, farbliche auffallende Elemente) oder bearbeiten diese entsprechend. Und hin und wieder werden dann sogar Züge verlängert oder gekürzt oder nachträglich in ihrer Beladung angepasst um sie ansehnlicher zu machen.

Die Frage diesbezüglich sollte dann allerdings sein: Wo endet die Bildoptimierung und wo beginnt die Manipulation? Viele mögen jetzt vor dem Bildschirm sitzen und ob der quer durchs Bild verlaufenden Hochspannungsleitungen die Augen verdrehen (die Aufnahme war eigentlich nur Beifang - siehe unten) da es gewiss schönere Standorte an der Nord-Süd-Strecke südlich Bebra gibt. Anderen wird, das vermute ich zumindest (enttäuscht mich nicht! *grins*), das Bild allerdings gefallen.

Außer den im Eingang des zweiten Absatz erwähnten Arbeiten habe ich an dem Bild nichts weiter korrigiert.

Achso: Zu sehen ist die ES 64 F4-289 von MRCE Dispolok, welche in Diensten der Dresdner Eisenbahngesellschaft ITL mit einem Containerzug (DGS 95437) auf dem Weg von Hamburg Waltershof nach Budapest Bilk Kombiterminal war.

Aufnahmedatum: Sonntag, 23. Mai 2010 - 9:45 Uhr || Aufnahmeort: bei Ludwigsau-Mecklar [Nord-Süd-Strecke / KBS 610 "Fuldatalbahn" / nördlich Bad Hersfeld] || Verwendete Kamera: Nikon D80

Wegen ihm hier war ich eigentlich dort...

Ein ICE 1 auf der Nord-Süd - und das planmäßig
Ein ICE 1 auf der Nord-Süd - und das planmäßig
Patrick Rehn

Kommentare 7

  • Christian Kammerer 22. Februar 2011, 16:49

    Gut, dass Du die leeren Wagen nicht „nachträglich“ beladen hast, denn so ist die Realität und in der hängen auch diese unzähligen Stromleitungen durchs Bild.

    Mir gefällt das Foto genauso wie es ist, auch wegen des gewählten Formates.

    Gruß Christian

  • Martin Rese 22. Februar 2011, 10:31

    Moin!

    Meinetwegen kann jeder seine Aufnahmen "verschönern" - es soll dann aber im Text darauf hingewiesen werden. Allerdings, wenn ich mir jedes Motiv beliebig "zusammenbasteln" kann, warum sollte ich dann noch Stunden lang an irgend welchen Strecken auf Züge warten?
    Dein Motiv überzeugt mich aber nicht wirklich - fotografisch o.k., die Hochspannungsleitungen sind hier mehr als störend!

    Gruß aus dem Bergischen
    Martin
  • Klaus-H. Zimmermann 21. Februar 2011, 21:11

    Also dieses Leitungswirrwar ist wirklich enorm, mehr geht ja kaum noch.
    Mir gefällt das Bild aber so wie es ist, sehr gut.
    Ich bin eigenlich auch kein Freund von allzuviel Veränderungen, man muß nicht immer alles aus dem Bild entfernen.
    Viele Grüße
    Klaus
  • A. Seidel 21. Februar 2011, 18:48

    Erstklassiges Foto !
  • Vera M. Shulga 21. Februar 2011, 18:04

    Very beautiful photo!
  • Evelyne Berger 21. Februar 2011, 17:49

    So ne Lok hab ich noch nie gesehen, klasse Foto :))

    Liebe Grüße
    Amélie
  • markus.barth 21. Februar 2011, 17:15

    Auch wenn ich gerne mal ein Foto nach meinen Wünschen ändere, gefällt mir dein Foto richtig gut und hätte daran auch nichts verändert.
    Jeder sollte das so machen, wie er es für richtig hält, bei einem Gemälde macht sich schließlich auch keiner Gedanken drüber, ob das Boot wirklich genau in dem Moment da lag, als der Zug über die Brücke fuhr, usw.

Informationen

Sektion
Ordner Eisenbahn
Klicks 808
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera D80
Objektiv AF-S DX Zoom-Nikkor 18-135mm f/3.5-5.6G IF-ED
Blende 4
Belichtungszeit 1/800
Brennweite 26.0 mm
ISO 160