Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dirk Hofmann


World Mitglied, Eitorf

My name is Deryll, I'm 52!

Sonntag, nach dem Abendessen ... Erl sitzt hinter dem Restaurant auf dem Boden und ruft uns zu: „Einen Dollar, damit ich mir drüben bei McDonalds einen Hamburger kaufen kann?“

Conny geht mit der Kleinen zum Auto und ich nehme mir ein paar Minuten Zeit für ihn ... nein, er schenkt mir ein paar Minuten seiner Zeit:

„Ich lebe seit 12 Jahren auf der Strasse ... früher hatte ich mal einen richtigen Beruf ... ich war Klempner ... Mann ... und ich war ein guter Klempner ... verdiente mein Geld und hatte eine Familie. Eines Tages war ich das alles satt ... hatte keine Lust mehr und bin weg.

Es gab keine Schicksalsschläge ... keine Scheidung ... keinen Bankrott ... Ich wollte weg, hatte einfach auf das alles – insbesondere die Arbeit – keine Lust mehr!!!

Du fragst mich, was ich den ganzen Tag so treibe? Na, ich bettle!

Ich bin nicht einer von denen, die Frauen überfallen und vergewaltigen ... ich stehle nicht und breche nicht ein ... ich bettle einfach. Meistens bleibt genug für den Tag ... und wenn man nicht das ganze Geld versäuft, kann man sich waschen und die Kleidung sauber halten.

Ja, ich finde auch, dass ich noch gut aussehe ... ich habe halt lange gut gegessen und nicht allzu viel getrunken. Mache ich immer noch nicht. Ein Bier hier und da, aber nie zuviel. Einige von uns übertreiben es. Sie saufen den ganzen Tag, achten nicht auf ihre Ernährung und die persönliche Hygiene. Ich dusche so oft es geht ... putze meine Zähne.

Eine Zeit lang war ich mit einem Typen beisammen – Gott – der hat das alles nicht gemacht. Es begann an seinen Füssen – hier bei uns nennt man das „Sportler-Füsse“ ... er schwitzte, wusch sich nicht und das ging eine ganze Zeit so. Dann tauchten die ersten Ausschläge auf und der blöde Hund hat immer noch nichts getan. Er weigerte sich zum Arzt zu gehen. Ich sage dir ... er hat gestunken, dass es nicht zum aushalten war. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und jeder ging seine eigenen Wege. Vor ein paar Wochen habe ich ihn wieder gesehen ... die Ausschläge waren jetzt an seinem ganzen Körper. Das ist kein AIDS ... das kommt nur davon weil er sich nicht pflegt!

Wow ... Gott sind das schöne Weiber ... Früher als ich jung war ... Himmel, was habe ich da getrieben mit ihnen ... (schelmisches Lächeln) ... heute? Schau’ mich an ... heute will keine Frau mehr was mit mir zu tun haben .... aber früher ... ha!

Irgendwie bin ich heute zufrieden ... und nein, mein Ziel ist nicht den morgigen Tag zu überleben ... nein, ich möchte es noch 20 bis 25 Jahre genau so machen wie heute, wie gestern und wahrscheinlich wie morgen auch ... (wieder dieses Lächeln)...

Danke ... ich hebe mir die Zigaretten für später auf ... und ja ... schreib’ es auf. Es macht mir nichts aus, wem du das alles erzählst ... Grüsse sie von mir!

Mein Name ist Deryll und ich bin 52 Jahre alt!“

Kommentare 71

  • Fredl G. 19. August 2003, 20:46

    Whoa , wieder eine tolles Bild und eine interessante lebensgeschichte

    Gruß
    Fredl
  • Dirk Hofmann 16. August 2003, 19:06

    @marcel:
    von deryll habe ich ungefähr 20 aufnahmen gemacht ... verschiedene einstellungen und blickwinkel, soweit das während des gesprächs möglich war. richtig und sorgfältig formuliert muss ich mich etwa wie folgt ausdrücken:
    ich mache meine bilder, während ich mich mit den menschen unterhalte. das heisst in etwa: das gespräch ist das wichtigere element für mich und wird es vermutlich auch bleiben.
    das bedeutet also auch, dass ich darauf verzichte die menschen in fotografisch optimale lichtverhältnisse oder besondere posen zu "zwingen" ... man wird es bei vielen meiner bildern erkennen. oft ist es sogar so, dass ich derart im gespräch vertieft bin, dass ich einfach "vergesse" entscheidende momente festzuhalten ... zu schade ...

    hier war es einfach so, dass der blitz mir die besten ergebnisse beschert hat ... und wenn das den contra-votern nicht gefällt ... na, damit kann ich leben - ich akzeptiere diese meinung.
    interessant in diesem voting: die augen ... sie werden hier und da als "zu wenig lebendig" dargestellt, was durchaus zutreffend ist. auch hier respektiere ich die meinungen, auch wenn ich diese leeren augen sehr sinnbildlich finde.
    das voting war hier nicht so wichtig ... die emotionalen reaktionen zu diesem bild sind u.a. auch per qm und fm an mich geschickt worden und haben mir gezeigt, dass es durchaus seine wirkung nicht verfehlt hat ...

    gruß
    dh
  • Marcel Ito 16. August 2003, 17:29

    starkes bild. abgeblitzt ? drogen ? ausdruckslos ? das fällt auf die anmerker zurück. ziemlich "kernig". schreib mal, "wieviele" shots du machst pro person. sowas gelingt nicht beim ersten. die profis unter den contravotern können an diesem bild mal den fotografischen hinterweltlern zeigen, was problematisch ist. das argument "licht + blitz = minus" zieht ja erst, wenn es alle sehen: macht es sichtbar.

    lg

    marcel
  • Marko Lorenz 11. August 2003, 18:15

    herrlich das Bild.....und seine "Geschichte" erst....
    Gruss Marko
  • B O 8. August 2003, 11:37

    Großartiges Doku-Portrait. Wer bei diesem Foto contra votet hat in meinen Augen keine Ahnung von Fotografie.
    Und wer die Geschichte nicht ohne den Text sieht ...

    Ein ganz großes off-voting PRO!!!

    Liebe Grüße!

    Bo
  • Yang Fang 26. Juli 2003, 10:31

    Die leeren Augen erinnerten mich an die der drogensüchtigen Oberdachlosen im Bahnhofsviertel von FFM. Viele können nicht einmal gerade stehen. Wie Deryll geschildert hat, hat er mit Drogen Nichts zu tun und ist auch nicht gefährdet. Ich kann nur hoffen, daß es auch so bleibt, weil er in seiner Situation sehr leicht mit Drogen in Berührung kommen kann. Gruß, yang
  • Heinz Lack 25. Juli 2003, 8:59

    schade, dass es nicht geklappt hat, aber ob galerie oder nicht, das bild ist spitzenklasse und der text sowieso. ein typischer hofmann eben ;-)))
    sonnige grüsse
    susie
  • Dirk Hofmann 25. Juli 2003, 6:00

    joe ... wer weiss ... preis der freiheit hört sich ganz ordentlich an ...

    ines ... tröste dich ... ;-)

    urs, peter ... jep ... :-D

    helmut ... danke ...

    :-DD

  • der jOe 24. Juli 2003, 23:10

    @ Dirk
    mit den leeren Augen hast Du Recht..sind sie ein Zeichen des Aufgebens.. oder der Preis der Freiheit ?

    greets
    jOe
  • Ines Pérez Navarro 24. Juli 2003, 19:48

    Ah` und ich bin mal einen Tag abwesend....hm.
    Haette auch nix mehr genuetzt.....
    Gruese Isis
  • Urs Trebo 24. Juli 2003, 19:11

    Hallo Dirk

    120 zu 150, ich glaube ein sehr gutes Resultat (für dieses Forum) ;-)

    Gruss Urs
  • Helmut Schadt 24. Juli 2003, 18:59

    starkes Porträt, sehr realistisch dargestellt , bildlich wie textlich.
    lg Helmut
  • Dirk Hofmann 24. Juli 2003, 18:56

    guten abend da draussen ... :-))

    vielen dank an urs und alle voter ... insbesondere die, die sich die mühe gemacht haben und den text auch gelesen haben ... :-)

    habe eine ganze reihe von aufnahmen ... die augen sind auf fast allen so leer, meist sogar noch weiter geschlossen ... interessanter aspekt wie ich meine ... ich denke, dieser blick gehört irgenwie zu ihm.
  • Katrin Ze. 24. Juli 2003, 18:36

    Für Text pro , für den Blick eher erstmal skip, da kenne ich bessere Bilder vom Dirk:-)))
  • Heinz Lack 24. Juli 2003, 18:36

    weil das bild einfach gut ist und weil ich soeben die gleiche idee hatte.... ein klares PRO!