Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Susanne Lencinas


Free Mitglied, Heidelberg

my best friend

Intimitität entsteht-das Mädchen, zusammengerollt, hat sich der Puppe zugewendet: wo ist die Grenze zwischen Mensch und Ding? Für das Kind ist die Puppe kein Ding, sondern mit Leben erfüllt, beide haben sich einander zugewendet und das Kind wirkt geborgen. Trotzdem: die Nähe zwischen Leben und Ding wirkt unheimlich...

Kommentare 3

  • Irina Kornewitsch 4. April 2003, 13:31

    eine süße Elfe... Die Haare von Mädchen und Puppe sind das was die beiden zu einem macht. Und das Kind ist so rührend schutzlos und zart :...)
  • Dagmar Kretschmann 2. April 2003, 20:18

    Hallo Susanne,
    erstmal willkommen in diesem Microkosmos :-))

    Klasse Aufnahme, Felix hat allerdings recht, der Rahmen ist irgendwie rechts breiter alas links.

    LG
    Dagmar
  • Felix Kuntoro 31. März 2003, 17:36

    Hallo Susanne,
    Das Foto ist echt klasse.
    Der Rahmen ist irgendwie unterschiedlich groß? Könnte man das Bild ein bisschen nach rechts verschieben, so dass die Haare der Puppe ganz ist und das Gesicht des Mädchen nicht so genau in der Mitte steht? Aber das ist nur Kleinigkeit, die mir gerade einfällt.
    Ansonstens ist es ein wirklich schönes Bild und es gefällt mir sehr gut.
    Gruß
    FELIX

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 579
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz