Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
museumsreif - gegen das Vergessen

museumsreif - gegen das Vergessen

552 3

Krause-Foto


Basic Mitglied, Europa, Freistaat Deutschland

museumsreif - gegen das Vergessen

Grenzdenkmal Hötensleben

oberes Foto: Sichtblende 3m hoch mit Lichtsperren Grenzsicherungs und Signalzaun, Wachturm/Führungsstelle

unteres Foto: Grenzmauer, oberhalb Grenzzaun 3m hoch, Kraftfahrzeughöcker aus Stahl, Kontrollstreifen zur Erkennung von Fußspuren 6m breit, Kolonnenweg für NVA Grenzfahrzeuge

Kommentare 3

  • Airman 10. November 2012, 15:31

    Das ist ein sehr wichtiges Dokument der Vergangenheit. Sollte "NIE" vergessen werden auch wenn es immer weniger Zeitzeugen davon gibt.
    Wie "Scrootch" schon schreibt...
    "Es hat niemand die Absicht eine Mauer zu bauen"...
    Das ist das Ergebnis:



    Hinter der Mauer re. die zwei Personen waren ein Teil meiner Familie...!!
    Und die das mit zu verantworten hat... sitzt unbehelligt in Chile und lassen ihren "Sch....." Staat heute noch hoch leben.
    @Helga, ja das war die harte Realität. Ich hoffe das es nie wieder passiert.
    Ich kenne die Bedeutung des Begriffs "Freiheit".

    Sehr schöne Doku.

    LG Heinz
  • Helga Rosenberger 6. Oktober 2012, 21:46

    eindrucksvolle Aufnahmen, die den Sinn "gegen das Vergessen" nicht verfehlen. Mir schauert bei der Vorstellung, dass das die Realität war.......Gott sei Dank war, auf das es so bleibe.
    LG Helga
  • Scrootch 4. Oktober 2012, 6:29

    "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen" und kurz darauf entstand der antifaschistische Schutzwall. Ich denke, wer ihn und die Berliner Mauer nicht gesehen und erlebt hat, wird nie wirklich den Wert des Begriffes "Freiheit" verstehen. Das bemerke ich schon heute bei denen die nach dem Fall der Mauer aufgewachsen sind und für die es normal ist, mal eben nach Eisenach, Leipzig oder Schwerin zu fahren oder einen Abstecher nach Berlin zu machen.
    Eindrücklich festgehalten ... auf das es nie eine reine Touri-Attraktion werde.

    LG

    René