Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Lutz68


World Mitglied, Vogtland

Muldental

Nahgüterzug nach Döbeln bei Marbach . Die Strecke führt bergab . Der Nahgüterzug ist kurz . Sommer 1986 .

Kommentare 15

  • Maschinensetzer 2. November 2013, 0:02

    Schon beim ersten Betrachten hatte ich mich über die "Fracht" gewundert. Nun, nach zwei Tagen ist die Sache erschöpfend geklärt.

    Interessantes schönes Foto!

    Viele Grüße
    Thomas
  • Ralf Fickenscher (2) 1. November 2013, 12:04

    Fabelhaft.

    Vg.Ralf
  • Klaus Berlin 1. November 2013, 0:55

    @reschu, Holger hatte es ja schon exakt erläutert mit der VIIK, die bei den sächsischen Eisenbahnern wirklich so hieß, wie gesagt, es war eine Bemerkung mit Smiley!
    Was die Muldentalbahn betrifft, da war ich hier etwas oberflächlich. Natürlich existiert sie noch und ist auch nicht stillgelegt, lediglich "außer Betrieb" - vollkommen richtig!
    Übrigens... das hier ist eine fotocommunity. Hab mal auf Dein Profil geschaut... Was soll ich sagen... :(
    Gruß Klaus
  • Lutz Käppler 31. Oktober 2013, 22:46

    Wieder so ein herrliches typisches Reichsbahnfoto, wo der Blick lange verweilt. Nicht nur der Zug ist ein Schmankerl, sondern auch die reizvolle Landschaft, für die Du viel Platz gelassen hast. Klasse!

    Gruss Lutz
  • reschu 31. Oktober 2013, 13:39

    @Klaus
    Wenn wir es schon genau nehmen mit der BR 99.73-76 und BR 99.77-79, dann sollten wir aber auch nicht die Bahnstrecke Glauchau-Großbothen als nicht mehr existent betrachten, denn die Gleise liegen durchaus noch und es finden dort regelmäßig Fahrten mit dem Schienentrabi des VSE statt. Ignorierte man dieses, würde man den dortigen Eisenbahnfreunden (siehe dazu insbesondere http://schienentrabi.de/) großes Unrecht antun!
    MfG reschu
  • Klaus Berlin 31. Oktober 2013, 12:26

    @Holger, na sicher, da war ja auch ein Smiley dran ;o)
    ...wobei mich immer wieder abgeschriebene Fehler in der Literatur nicht interessieren.
    Gruß Klaus
  • Doppelstockzug 31. Oktober 2013, 11:24

    Bill, Du hast ganz Recht, und Klaus selbstverständlich auch. Offiziell gab es die Bezeichnung "VII K" natürlich nicht. Hier wurde von den Eisenbahnern in der alltäglichen Umgangssprache einfach "inoffiziell" das sächsische Bezeichnungsschema weitergeführt. Wo es z.B. eine "Viere Ka" oder eine "Sechse Ka" gibt, da erscheint es doch logisch, die Einheits- und später die Neubau-Loks eben "Siehme Ka" zu nennen. Das geht wohl auch besser über die Lippen, anstatt "Wir fahren heute mit der Einheitslok" zu sagen "Mir nehm heite de siehme Ka" ;-)
    Und diese Bezeichnung fand eben auch den Weg in zahlreiche Literatur und ist heute nicht mehr wegzudenken.
    Jetzt wäre natürlich interessant, um welche "VII K" es sich handelt. Vielleicht weiß Lutz noch etwas dazu?
    Viele Grüße
    Holger
  • Bill Jamieson 31. Oktober 2013, 10:12

    Klaus, ich glaube 'Neubau-VIIK' war/ist die Spitzname dieser Baureihe. Im Buch "Die Baureihe 99.73-79" von Ebel/Seiler (EK-Verlag 1994) findet man auf fast jeder Seite die Bezeichnung VIIK (BR 99.73-76) oder Neubau-VIIK (BR 99.77-79).

    VG Bill
  • Andreas Pe 31. Oktober 2013, 9:10

    Eine schöne Erinnerung and diese reizvolle Strecke, die leider auch immer mehr an Bedeutung verliert.
    VG Andreas
  • Roni Kappel 31. Oktober 2013, 7:43

    Hallo!

    Traumhaft! :-)

    lg,
    Roni
  • Klaus Berlin 31. Oktober 2013, 7:41

    "Muldental"... gleich denkt man an die Muldentalbahn entlang der Zwickauer Mulde, die leider nicht mehr existiert.
    Die viel bedeutendere Strecke Borsdorf-Coswig (BC) im Tal der Freiberger Mulde hier ist für mich eine der schönsten und interessantesten dieser (vertrauten) Gegend!
    Ihre große Zeit mit dem kompletten Güterverkehr von Dresden nach Leipzig, dem legendären E 234/235 Dresden-Wernigerode
    (2 Doppelstockgliederzüge, in denen ich oft zur Oma gefahren bin) und sogar mal einem internationalen Schnellzug endete abrupt 1969 mit Beendigung der Elektrifizierung und der wiederhergestellten Zweigleisigkeit über Riesa.
    In den 70er Jahren war hier ein Elderado der Nossener 35er (Auslauf-Bw) und in den 80ern konnte man (wie Du hier) Altbau- und Reko 50er festhalten.
    In den 90er Jahren (wieder während der Bauarbeiten über Riesa) kam noch einmal mit einer durchgehenden RE-Linie Dresden-Leipzig mit 232ern eine gewisse Bedeutung zurück, doch nur kurz!
    Inzwischen steht der Abschnitt Nossen - Meißen-Triebischtal ernsthaft zur Disposition (Abbestellung), schade drum! Mit schlechten Angeboten lockt man keinen Fahrgast von der A 14 runter ;o)

    Die Schmalspurlok ist sicher eine der zahlreichen Einheits- bzw. Neubauloks (keine VIIK, die gab es nie ;o), die 1986 noch im Bw Nossen für die Hainsberger und Radeburger Strecke beheimatet waren und eben mal auf Reisen gehen mussten. Der Anblick einer aufgeladenen 99er vor dem Lokschuppen in Nossen war damals ganz alltäglich.
    Eine feine Erinnerung von Dir, danke.
    Gruß Klaus
  • Bill Jamieson 31. Oktober 2013, 7:30

    Ich würde sagen das ist eine 'Neubau - V!!K'.

    VG Bill
  • Dieter Jüngling 31. Oktober 2013, 0:22

    Oh ja, da hinten steht noch was drauf.
    Was ist das?
    Gruß D. J.
  • makna 30. Oktober 2013, 23:10

    Wunderbar !
    BG makna
  • -Jörn Hoffmann- 30. Oktober 2013, 22:47

    +++++