Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Anke Jesberger


Free Mitglied, Frankfurt

Muckross House Garden

Muckross House wurde in den Jahren 1839 bis 1843 nach Plänen des berühmten schottischen Architekten William Burn in malerischer Lage am Ufer des Muckross Lake errichtet. Die Auftraggeber waren Henry Arthur Herbert und dessen Gattin Mary Balfour Herbert, einer Landschaftsmalerin. Muckross House war bereits das vierte Herrenhaus, welches die Herberts auf ihrem Anwesen errichtet hatten.

Die Familie Herbert kam ursprünglich aus Wales und lebte auf dem Anwesen Muckross bereits seit den 30er Jahren des achtzehnten Jahrhunderts. Neben Erträgen aus der Landwirtschaft und aus der Landverpachtung, stammte ihr Vermögen auch aus den Kupferminen, die sich auf ihrem Grund befanden.

Den Höhepunkt ihres gesellschaftlichen Ansehens erreichten die Herberts im Jahre 1861, als die britische Königin Victoria für wenige Tage in Muckross House verweilte. In Vorbereitung auf diesen Besuch wendeten die Herberts große Geldsummen auf, um Haus und Garten weiter auszubauen. Diese Ausgaben führten zu einer erheblichen Verschuldung und langfristig auch zum wirtschaftlichen Niedergang der Eigentümerfamilie. 1897 musste der Besitz schließlich an den Gläubiger, die Standard Life Assurance Company, abgetreten werden.

Ein entfernter Verwandter der Herberts und Mitglied der wohlhabenden Guinness-Bierbrauerfamilie, Lord Ardilaun, wurde 1899 der nächste Besitzer von Muckross House. Er wohnte allerding nie dort und vermietete lediglich Haus und Grund an Jagdgesellschaften. 1911 veräußerte er Muckross schließlich an den reichen US-Amerikaner "William Bowers Brown".

Dieser erwarb den Besitz als Hochzeitsgeschenk für seine Tochter, Maud, die sich in den folgenden Jahren intensiv mit der weiteren Gestaltung des Gartens von Muckross House beschäftigte. Hervorzuheben sind hierbei insbesondere der "Versunkene" Garten, der Steingarten und der quer durch Muckross Park verlaufende Bach. Alle wurden 1915 von "Wallace and Co." aus Colchester entworfen.

Der unerwartete Tod Maud 1929, aber auch hohe Steuern und Unterhaltskosten bewogen den Witwer "Arthur Rose Vincent" und dessen Schwiegereltern 1932 dazu, das Haus und den gesamten Grundbesitz (ca. 4.000 Hektar) dem irischen Staat zu schenken. Dieser verpflichtete sich im Gegenzug das Anwesen als "Bourn Vincent Memorial Park" in Gänze weiterzuführen und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Muckross House und die zugehörigen Ländereien wurden so zum ersten Nationalpark Irlands.

Durch wiederholte Landzukäufe des Staats wurde der Nationalpark in der Zwischenzeit auf etwa 10.000 Hektar vergrößert

Mit diesen Bildern aus Irland möchte ich Euch zeigen wie ich es erlebt habe....., nicht immer alles perfekt im Bild aber die Menge an Eindrücken zu sammeln in ihrer Vielfaltigkeit und vor allem was die Realität betrifft , da war mir sehr drangelegen.....

Ich freue mich wenn ich einigen von Euch diese wunderschöne Insel ein Stückchen näher bringen konnte, zumindest einen Bruchteil davon...

oder auch eigene Urlaubserinnerungen in manchen wieder erwecken konnte....







Kommentare 4

  • Gisela Hansen 12. November 2009, 14:58

    Eine schöne Collage, muss ja ein schöner Park sein.
    LG gisela
  • Hans Klotz 9. November 2009, 15:01

    Eine sehr schöne Collage,mit klasse Aufnahmen.
    LG Hans
  • Wilfried Münster 8. November 2009, 18:10

    hallo anke,
    das sind wirklich sehr schöne aufnahmen. deine gesamte irland dokumentation ist vom feinsten.
  • MacMaus 7. November 2009, 20:23

    ...eine Zusammenstellung vom Allerfeinsten...
    Es muß sagenhaft schön dort sein, denn ich habe mal eine Dokumentation
    gesehen -WOW- und das was Du dort fotogafiert hast, sprich ja auch dafür!!
    Tschüßken, freundliche Grüße an Dich und eine schönen Sonntag
    wünscht Gaby