Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

blind lense


Free Mitglied

Morgens

um 7 ist die Welt noch in Ordnung. Die Heizer sind zu ihren Lokomotiven gegangen, haben das Ruhefeuer langgemacht und gleichzeitig den Rost von der Schlacke des Ruhefeuers gereinigt, die Loks werden abgeölt und ganzalmählich brennt die frisch aufgelegte Kohle an. Und dann kommt unweigerlich was kommen muß. Da man sich nicht mehr ums Feuer kümmern kann, beginnt das Kesselwasser zu kochen und dann haben wir den Zustand den wir hier sehen.

Das Kesselsicherheitsventil beginnt erst zu säuseln, um dann mit aller Macht den Überdruck abzulassen. Das ist sogar gewollt, denn einmal während einer Dienstschicht ist die Funktion der Sicherheitsventile zu testen. Wenn nicht jetzt wann dann?

Museumstage 1997. Scan vom Papierbild

Kommentare 11

  • FlugWerk 19. September 2012, 14:47

    Wo gibt es denn so was schönes noch,...wow, bin begeistert von der Stimmung. LG tina
  • blind lense 6. September 2012, 8:03

    Jetzt hast du's verraten :-(. War schon eine kleine Sensation, als man sie in einem zugemauerten alten Eisenbahntunnel bei Siegen entdeckt hatte. Na ja der Zahn der Zeit. Hoffentlich zewrfällt sie nicht bis wir sie zeigen können.
  • CarstenFrank 5. September 2012, 21:59

    Muß ja auch noch nicht jeder wissen dass zum 40-jährigen erstmals die versteckte 96er eingesetzt werden soll :-)
    Nee, im Ernst: Ein schönes Stimmungsfoto!
  • blind lense 5. September 2012, 19:23

    Zunächst einmal meinen Dank für eure Anmerkungen. Ich habe garnicht damit gerechnet, daß dies Bild so viele und so unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen hat. Nochmals Dankeschön.

    Jetzt noch etwas zur Erläuterung der Örtlickeit. Der eingeschoßige Bau rechts enthielt tatsächlich mal die Lokleitung und das Magazin. Eine Kantine hat es hier m.W. nie gegeben. Wir haben später in den Räumen der Lokleitung eine Cafeteria eingerichtet. Die z.Zt wegen der bald zu erwartenden Neugestaltung des Empfangsbereiches nicht mehr betrieben wird. Der neue Eingang wird sich dann etwa an dem Kamerastandpunkt befinden. Von einer geplanten Kanzel hat man dann fast den gleichen Blick wie bei dem Foto.

    Das Foto entstand beim 20 jährigen Bestehen des Eisenbahnmuseums in Bochum Dahlhausen. Beim 25 Jährigen war natürlich noch mehr los, was Dampf betrifft. Das 30 jährige hatte nicht soviel Dampf dafür aber mal alle Baureihen der Neubaudampfloks der DB. Das 35 jjährige hatte als Thema Eloks in Ost und West, das war ja grade erst im Frühjahr. Jetzt feiern wir einfach mal ganz bescheiden und freuen uns auf die Besucher. Zum 40 jährigen lassen wir uns natürlich wieder was tolles einfallen. Es wird aber noch nichts verraten.
  • Gerhard Huck 5. September 2012, 16:43

    Beeindruckende BW-Szene, in der eindeutig den Dampfmaschinen das Augenmerk gehört (der Rest ist abgeschnitten;-))
    Ist das Bochum-Dahlhausen? Ich werde Mitte September auch zu Besuch kommen, freu mich drauf!
    Viele Grüße
    Gerhard
  • Dieter Jüngling 5. September 2012, 13:05

    Und doch sieht es fast so aus wie in alten Zeite. Die Lolkführer werden gleich vom Lokleiter kommen, schnell in der Kantiene noch ein Käffchen trinken und dann an den Zug fahren.
    Schöne Aufnahme.
    Gruß D. J.
  • Bernd Kauschmann 5. September 2012, 11:59

    Heinz, ich hab an drei GEPUTZTE im Regelbetrieb gedacht ...;o)
  • blind lense 5. September 2012, 11:02

    @Bernd. In S/W hat es mir nicht zugesagt. Aber wieso drei Loks hintereinander? Es waren vier. Eine ist schon über die Drehscheibe vor den Schuppen gefahren. Ok, eine T3 ist mit ihrem Teekessel ja auch schneller fertig als die etwas größeren Maschinen. Aber es waren nicht nur diese vier Dampfloks, die sich auf ihren Dienst vorbereiten. Da die 01.10 und 41 nicht auf die Drehscheibe passen sind sie an anderer Stelle hochgeheizt worden. Das hat dann die Elna ganz vorne mit übernommen. Sie war der Dampflieferant für die beiden ölgefeuerten Maschinen. Und um das Maß der Dampfloks ganz und gar voll zu machen, es kamen im Verlauf des Tages noch eine Altbau 01 und eine 24er mit Sonderzügen vorbei.

    So viel Dampf kann man nicht immer bieten. Deshalb wird am Wochenende 15./16.9. unser Herbstfest auch deutlich bescheidener aussehen. Nur drei Dampfloks werden ihren Dienst verrichten.
  • Bernd-Peter Köhler 5. September 2012, 8:01

    Für mich ein sehr stimmungsvolles Bild, das irgendwie Ruhe ausstrahlt.
    Munter bleiben, BP
  • Andreas Pe 5. September 2012, 6:27

    Da hast Du wieder eine nette Episode aus dem Dampflokalltag geschildert.
    VG Andreas
  • Bernd Kauschmann 5. September 2012, 1:49

    Meinst Du etwa, dass sie unterwegs dann nicht genug Dampf dafür haben ... ?
    Ich glaub, Schwarzweiß fände ich besser - drei saubere Loks hintereinander waren eine Sensation
    VG Bernd