Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

oschwab


Free Mitglied

Mondkrater-Trio am 05.04.2014 um 21:57 Uhr

Diese imposante Dreiergruppe Theophilus, Cyrillus und Catharina habe ich mit der QHY5-IIc bei mittelmäßigem Seeing und leichtem Wind aufgenommen.

Aufnahmedaten:
Optik: Celestron SLT127 Mak 1.540 mm
+ Baader 2.25x Barlow
Kamera: QHY 5-IIc Planetary Cam
Nachführung: Celestron Nexstar GoTo

641 Frames in Autostakkert2 überlagert

Verarbeitung:
AS2, Registax 6, Photoshop CS3

Kommentare 7

  • Claus-Dieter Jahn 8. April 2014, 18:34

    Hallo Olli,
    mit der Brennweite hab ich am SC8" auch Probleme die F17 zu erreichen.
    Eine 1,7x Barlow wäre für mich perfekt, aber als ED Barlow.
    Wenn Deine Barlow ein herausschraubbares Element hat und dieses direkt an die Kamera anschraubst, könnte das etwas bringen.
    Die Kamera kannst Du im OAZ verschieben um den Maßstab zu beeinflussen..
    Ansonsten bleibt nur die Okularprojektion übrig, mit der man sehr flexibel ist.

    VG Cl.-D.

    PS. hier eine lesenswerte Seite.
    http://www.gym-vaterstetten.de/faecher/astro/Fotografie/MondfotografieTutorial.htm
  • oschwab 8. April 2014, 18:18

    Hallo Claus-Dieter.
    Erst einmal vielen Dank für Deine konstruktiven Anmerkungen.
    Werde ich auf jeden Fall beim nächsten Mal beherzigen.

    Ich bin, was die Fotografie mit der Alccd angeht, noch absolut unerfahren und habe so gar kein Gefühl für die richtigen Einstellungen in FireCapture. Momentan ist das wie ein halber Blindflug, da ich nie so recht weiß, was am Ende herauskommt.

    Die Alccd liefert bereits beim direkten Anschluss an den Mak eine enorme Vergrößerung. Könnte man das eigentlich ein wenig beeinflussen, in dem man die Cam mal mehr und mal weniger weit in den Okularstutzen schiebt um so den Vergrößerungsfaktor zu verändern?

    Und... wie komme ich auf f/17?
    Sorry, Du siehst, was die Alccd + Steuerung angeht, habe ich wirklich gar keine Erfahrung und Ahnung!

    DStation werde ich mir aber gleich zu Hause mal auf meinen Rechner laden. Vielen lieben Dank für diesen Tipp.

    LG, Olli




  • Claus-Dieter Jahn 8. April 2014, 17:43

    Hallo Olli,

    bei Mond und Sonnenaufnahmen würde ich nicht so eine lange Brennweite nehmen.
    Das kann die Optik nicht mehr auflösen.
    Das optimale Öffnungsverhältnis für die Alccd und auch meiner ASI liegt bei f/16, Du hast hier f/27 verwendet.
    Das bringt keinen Auflösungsgewinn mehr und verlängert nur unnötig die Belichtungszeit.
    Bei Planeten kann man das machen, besser ist aber ca f/17 und während des stackens mit AS2 die 1,5x Drizzlefunktion zu wählen.
    Dabei wird das Bild auf die doppelte Größe mit einem speziellem Algorhytmus hochgerechnet.
    Zum schärfen von Mond und Sonnenaufnahmen bin ich von DStation sehr angetan.
    http://www.bcsatellite.net/bao/
    Nach einer Einarbeitungszeit läßt sich sehr feinfühlig schärfen.

    VG Cl.-D.
  • oschwab 8. April 2014, 10:27

    Hallo Walter.
    Das Teil ist echt der Hammer.
    Nicht größer als ein Okular.
    LG, Olli
  • Bikerwaldi 8. April 2014, 0:10

    Da brauch ich doch glatt auch noch so ein Teil :-)
    Gruß
    Walter
  • oschwab 7. April 2014, 10:11

    Hallo Walter.
    Vielen lieben Dank!!
    Aber das war nicht ich, sondern die neue Cam. ;)
    LG, Olli
  • Bikerwaldi 7. April 2014, 0:17

    Wahnsinn Olli was Du aus dem Mak rausholst !!!

    LG Walter