Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
517 11

Bine M


Free Mitglied, A.

mohn

analog

im Mohn- und Getreidefeld

* m *
* m *
Bine M


:o)
:o)
Bine M

Kommentare 11

  • Veronika Zanke 10. Februar 2006, 20:55

    Wunderschön, die vielen kleinen Mohntupfen!
    Herrlich mit dem vielen Gras im Vordergrund!
    Gefällt mir sehr!
    LG Veronika
  • Günter Frank 24. Juli 2005, 9:04

    Bine, das ist ein gelungener Bildaufbau - traumhaft schön!!!
    LG von Günter
  • MimMoi Miriam Abels 20. Juni 2005, 11:24

    roooomantik!! sehr fein!
  • Concha Deibert 19. Juni 2005, 22:12

    Sehr schön...!!! Mit ner sehr interesanten Dynamik!!!
  • V. Munnes 18. Juni 2005, 21:42

    Schöne Farben und Dynamik !


    vlG-----------------------------------------------------------volker-
  • Henry Bruns 18. Juni 2005, 19:30

    Sieht sehr gut aus. Der Schärfeverlauf gefällt mir.
    LG Henry
  • Bine M 18. Juni 2005, 14:11

    Lieber @xel
    *dankeschön und dir auch ein erholsames WE
    @ll :o)
    LG Bine
  • Axel Kleingünther 18. Juni 2005, 14:09

    Hallo Bine !
    Große Klasse, gefällt mir sehr.

    Der Mohn
    Wie dort, gewiegt von Westen,
    Des Mohnes Blüte glänzt!
    Die Blume, die am besten
    Des Traumgotts Schläfe kränzt;
    Bald purpurhell, als spiele
    Der Abendröte Schein,
    Bald weiß und bleich, als fiele
    Des Mondes Schimmer ein.
    Zur Warnung hört ich sagen,
    Daß, der im Mohne schlief,
    Hinunter ward getragen
    In Träume schwer und tief;
    Dem Wachen selbst geblieben
    Sei irren Wahnes Spur,
    Die Nahen und die Lieben
    Halt' er für Schemen nur.

    In meiner Tage Morgen,
    Da lag auch ich einmal,
    Von Blumen ganz verborgen,
    In einem schönen Tal.
    Sie dufteten so milde!
    Da ward, ich fühlt es kaum,
    Das Leben mir zum Bilde,
    Das Wirkliche zum Traum.

    Seitdem ist mir beständig,
    Als wär es nur so recht,
    Mein Bild der Welt lebendig,
    Mein Traum nur wahr und echt;
    Die Schatten, die ich sehe,
    Sie sind wie Sterne klar.
    O Mohn der Dichtung! wehe
    Ums Haupt mir immerdar!

    Uhland, Ludwig (1787-1847)

    LG Axel
  • Ernst R. H. 18. Juni 2005, 11:30

    in impressionistisches Gemälde.
    lg erh
  • Günter Frank 18. Juni 2005, 8:12

    sehr schön dargestellt, Bine! Man kann sich nicht sattsehen mit Mohnbildern.
    LG von Günter
  • Susanne Marx 18. Juni 2005, 0:16

    Mohn pur und in Hintergrund die Silhouette der Stadt.
    Klasse Motiv!
    LG Susanne