Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

kgb51


Pro Mitglied, Siegen

Mittleres Jungfernkind (Boudinotiana notha) II

Beobachtet während der schönen Tage im März in der Nähe von Deuz.
Der Falter gilt im Siegerland als vom Aussterben bedroht. Da der ein oder andere am zuerst eingestellt Exemplar Zweifel geäußert hat. Hier ein eindeutiger Fund. Charakteristisch die gekämmten Fühler der Männchen. Hier erkennbar.

Der Falter saß auf ausgestreutem Mist auf einer Wiese.

Das Mittlere Jungfernkind (Boudinotiana notha), auch Kleine Espen-Tageule, Pappel-Jungfernkind[1] oder auch Auen-Jungfernkind[2] ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Spanner (Geometrie).
Das Mittlere Jungfernkind bildet eine Generation pro Jahr. Die tagaktiven Falter fliegen von Anfang März bis Ende April, im Norden des Verbreitungsgebietes oft noch später. Man findet die Falter in den ersten warmen Tagen des Jahres meist vormittags im Sonnenschein um die Kronen von Espen oder Birken fliegend, oft an blühenden Weidenkätzchen Nektar saugend, oder auch an Baumsäften.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mittleres_Jungfernkind

Kommentare 12

Informationen

Sektion
Ordner Schmetterlinge
Klicks 336
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-M1
Objektiv OLYMPUS M.60mm F2.8 Macro
Blende 10
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 60.0 mm
ISO 200