Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

eos 500


Pro Mitglied

Mitten drin

(;-) Ach je doch wieder Bretagne (;-)
Aufgenommen mit der ritsch ,ratsch,klick
Aus dem Archiv
Fuji Fine Pix ´s mit satten 2 mil. Pix
Tja ,Bea nicht viel gemacht nur min nachgeschärft
Ein echter Klassiker ca. 8 Jahre alt
Sagt was zum Bild und Quali,aber bitte konstruktiv

Kommentare 5

  • Rheinbild 24. April 2013, 19:07

    Das ist mal selten. Der erste Kommentar und fast alles ist gesagt. Einwandfrei.
    Nu bist du dran mit ausprobieren :-)
    LG
    Rheinbild
  • aixblende 24. April 2013, 14:22

    Penny hat sich da viele gute Gedanken gemacht! Den Aufbau kannst Du meiner Meinung so lassen aber die S/W-Umsetzung - ja wäre mal interessant, wenn die Kontraste etwas kräftiger wären - aber: Vielleicht auch nur ein von Dir angewandtes Stilmittel :-)

    LG, Thorsten
  • Safir 123 23. April 2013, 21:28

    Sehr interessant was Penny da so schreibt, find ich gut.
    Dein Foto gefällt mir, mich stört da nur etwas unten rechts die Ecke Strand.
    HG Torsten
  • enner aus de palz 23. April 2013, 14:13

    Das Foto gefällt mir in SW sehr gut, klasse auch die Bildgestaltung.
    VG Rainer
  • Werner Lott 23. April 2013, 8:31

    Alea jacta est, möchte man rufen.
    Ist dieser Stein natürlichen Ursprungs?

    Der Würfel ist natürlich DER Hingucker im Bild.
    Ein wenig schwer tue ich mich mit dem Bildaufbau. Für mein Dafürhalten wäre es von Vorteil, wenn der Würfel außermittig platziert wäre.

    Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und möchte Dir folgenden Aufbau vorschlagen: Den Stein würde ich auf der unteren, linken Drittelkreuzung platzieren. Die Felsformation rechts wird dadurch gleichzeitig mit ihrer Wasserkante zur Blickführungslinie beginnend in der rechten unteren Ecke. Die Insel mit dem Stein könntest Du beim ersten Gefälle links abschneiden. Das lässt dem Betrachter ein wenig Spielraum für die Fantasie. Insgesamt schafft Du so auch die Andeutung einer Diagonalen über die "Füße" der jeweiligen Vorsprünge.

    Der hier wenig spektakuläre Himmel erhält hierdurch zwar mehr an Raum, was ich in Summe nicht schlimm finde, denn für mich vermittelt das Bild Ruhe und Ausgeglichenheit (der Würfel ist ausbalanciert!) und damit passt auch der einheitliche Himmel.

    Wo Du meines Erachtens noch ein wenig nachlegen könntest ist die monochrom Bearbeitung selbst. Das Bild wirkt entsättigt, aber es braucht noch ein wenig Dynamik.

    LG Penny_Wise

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Spezial
Klicks 196
Veröffentlicht
Lizenz