Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Guido Wörlein


World Mitglied, Munich / Bavaria /

Mitteilungen für ein Baumleben lang bestimmt

______________________________________________________________________

Gesehen im Englischen Garten zu München

Quelle www.wikipedia.de:

Der Englische Garten im Münchner Nordosten ist mit einer Fläche von 3,7 km² eine der größten städtischen Grünanlagen unserer Welt. (Bois de Boulogne, Paris, 8,4 km²; Phoenix Park, Dublin, 7 km²; Grunewald, Berlin, 4,5 km²; Central Park, New York, 3,4 km²)

Durch die Hauptverkehrstraße Isarring wird er in einen ca. 2 km langen Südteil und einen ca. 3 km langen Nordteil, die "Hirschau" zerschnitten.

Länge des Wegenetzes im Englischen Garten: 78 km
davon Reitwege: 12 km
Länge der Bäche: 8,5 km
Brücken und Stege: über 100
brütende Vogelarten: über 50

Als 1777 der bayrische Kurfürst kinderlos starb, fiel das Land an den pfälzischen Erzherzog Carl Theodor. Nachdem Theodors Versuch, das ungeliebte Erbe gegen die Niederlande einzutauschen, scheiterte, widmete er sich der Umgestaltung Münchens. Unter anderem ließ er im Hofgarten eine Gemäldegalerie eröffnen und machte Hofgarten und Galerie der Öffentlichkeit zugänglich.

Im Februar 1789 verfügte Carl Theodor, bei jeder Garnisonsstadt Militärgärten anzulegen. Die Gärten sollten den Soldaten landwirtschaftliche Fähigkeiten vermitteln und Gelegenheit zur Erholung bieten, aber sie sollten auch der Allgemeinheit zugänglich sein. Die Anregung dazu stammte von dem in Massachusetts geborenen bayrischen Kriegsminister Benjamin Thompson, besser bekannt unter dem ihm 1792 verliehenen Titel Reichsgraf von Rumford. Als Standort für die Münchner Gärten war das westliche "Hirschangergebiet", die heutige Schönfeldwiese im Südwesten des Englischen Gartens vorgesehen. Im Juli wurde mit der Verwirklichung des Vorhabens begonnen.

Im August 1789 erließ Carl Theodor ein Dekret, nachdem das Gebiet östlich der Militärgärten in den ersten europäischen Volkspark umgewandelt werden sollte. Die Ausführung wurde dem Schwetzinger Hofgärtner Friedrich Ludwig Sckell (ab 1808 Ritter von Sckell) übertragen, die Oberaufsicht hatte Benjamin Thompson. Der Volkspark trug zunächst den Namen "Theodors Park", doch schon bald setzte sich der Begriff "Englischer Garten" durch. Im Frühjahr 1792 wurde der Park offiziell für die damals ca. 40.000 Münchner Bürger freigegeben.

1798 verließ Thompson München, sein Nachfolger wurde Freiherr von Werneck. Im Dezember 1799 wurde der Englische Garten um Gebiete der Hirschau erweitert, im Januar 1800 kam das Gelände der mittlerweile aufgelösten Militärgärten hinzu. 1804 wurde Sckell vom Nachfolger Theodors zum Leiter der neu geschaffenen bayrischen Hofgärtenintendanz ernannt. In dieser Funktion prägte er bis zu seinem Tod 1823 das Bild des heutigen Englischen Gartens wesentlich.

Idylle in der Innenstadt
Idylle in der Innenstadt
Guido Wörlein
the nature in the city
the nature in the city
Guido Wörlein
sein Ritt des Lebens
sein Ritt des Lebens
Guido Wörlein
______________________________________________________________________

Canon EOS 350d / Sigma EX 70-200mm f1.2.8 APO HSM
______________________________________________________________________

Kommentare 2

  • Alfred Held 16. Juni 2005, 11:43

    Die Liebe zum Baum
    Details die mich erinnern an meine lieb gemeinte Schnitzerei
    Alfred
  • KONNIs digitale Fotokiste 15. Juni 2005, 22:50

    Ich hab mir jetzt diese Schnitzerei ein Weile angesehen. Interessant wie hier die nächsten Jahre immer wieder verewigt wurden.
    lg Kornelia

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 859
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz