Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ulla Moswald Fotografie


World Mitglied, Berlin

...mit Nelly...

...im Wald, gestern bei uns zu Hause...

Hier sieht man deutlich Nellys Problem: der rechte Fuß vorne wird extrem nach außen gesetzt. Der Grund: als Welpe im zarten Alter von zweieinhalb Monaten hat sie sich das rechte Bein gebrochen, weil sie in der Welpenspielstunde im Maschendrahtzaun hängen geblieben ist. Es folgte eine Operation, bei der ihr eine kleine Metallplatte auf die Knochen gesetzt wurde, einige Wochen Gips, danach Krankengymnastik und häusliche Turnübungen und die zweite Operation, bei der das Metall wieder entfernt wurde. Und das alles in der Wachstumsphase! Sie hat sich aber trotzdem zu einem aktiven, fröhlichen Hund entwickelt, der gerne rennt. Leider hat sie mittlerweile starke Arthrose in dem Bein, nach einem akuten Schub letzten Herbst und einer Spritzenkur hält sie sich aber jetzt wieder sehr gut.

Die fotografische Herausforderung ist, die Stand- und Rennbilder von ihr zu treffen, bei der das Bein nicht so krumm aussieht. So gesehen ist dieses Bild ein klassisches Outtake. Und darum gibt's auchso gut wie keine Bilder von ihr, auf denen sie sitzt, das sieht immer krumm aus;-)

Kommentare 6

  • Sybille Bender 24. April 2013, 21:34

    Ich finde, du solltest sie auch "mit Krummbein" fotografieren. Es gehört ja (leider!!) zu ihr und ihrer Geschichte... aber sonst bist du irgendwann einmal traurig, dass du es verpasst hast, gemeinsame Momente festzuhalten! Ich wünsche euch, dass die Arthroseschübe nicht zu häufig/heftig kommen und sie noch lange ein schmerzfreies Leben geniessen kann!
    lg Sybille
  • Ulla Moswald Fotografie 22. April 2013, 18:59

    @Kirsten: wir waren beim vermeintlich besten Tierchirurgen in Berlin, den uns unser Tierarzt empfohlen hatte, weil er selbst an einen Welpen operativ nicht ran wollte. Aber Nelly war halt im Wachstum, daher ist das Bein im Gips krumm geworden. Auf die später von uns auch gestellte Frage, ob man das noch richten kann (der Arthrose wegen nicht weil's krumm aussieht), hieß es: klar, brechen und neu operieren. Aber das wäre doch wohl nicht der richtige Weg gewesen, dafür geht's ihr heute zu gut...;-)
  • Kirsten G. 22. April 2013, 16:09

    Oh, das ist eine traurige Geschichte und ich hoffe, dass sie noch lange vergnügt im Wald hreumlaufen kann und nicht die meiste Zeit im Haus verbringen muss. Feines Foto.
    Lg
    Kirsten
  • Kirsten G. 22. April 2013, 16:04

    Oh ja, man sieht es ganz deutlich...hätte man es nicht richten können? Hauptsache, sie hat keinn Schmerzen und flott ist auch. wie ich sehe.
    Lg
    Kirsten
  • © gafel 21. April 2013, 20:55

    Das war ja denn alles andere, als eine schöne Welpenzeit. Solange ihr das nicht weh tut, würde ich mir darüber nicht allzu viele Gedanken machen. Mich stört der Haltungsfehler jedenfalls nicht. Super getroffen die Süße.

    LG Gafel
  • Dogge Bella 21. April 2013, 17:10

    Diese kleine Manko macht ihrer Schönheit keinen Abbruch.....Hauptsachte es geht ihr trotzdem gut damit.
    Eine schöne Aufnahme von dem fröhlichen Hund.
    LG Brigitte

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Hunde
Klicks 252
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 7D
Objektiv Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM
Blende 3.2
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 123.0 mm
ISO 200