Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Steffen151049


Free Mitglied, Frankfurt am Main

Mit der 218 in die Nacht

Nach einem durchgehend sonnigen Tag, zogen gegen Abend vereinzelt Schleierwolken auf, die sich über dem Tanaus breit machten. Als die Sonne dann hinter dem großen Feldberg verschwand, wurden die besagten Wolken angestrahlt und sorgten für einen atmenberaubenden Abendhimmel. Als dann schließlich eine unbekannte 218 mit RE 15292 Frankfurt(Main)Hbf - Nidda im Wetterauer Flachland unterwegs war, konnte ich dieses Bild machen.

Kommentare 7

  • Fdl Niederwiesa 7. März 2013, 17:27

    Klasse Aufnahme, besonders gefallen mir die Baumsilhuetten und das Sonnenlicht, dass durch die vorderste Scheibe des Zuges leuchtet.

    VG Holger
  • Christian Kammerer 6. März 2013, 16:23

    Für mich ist das einfach eine absolut stimmungsvolle Aufnahme….

    Gruß und allzeit gutes Licht
    Christian
  • Christoph Fritsche 6. März 2013, 9:51

    Ein tolles Motiv in schönem Licht! Klasse!

    Ich denke Christoph meint mehr Brennweite, so dass der Zug abgeschnitten wird und aus dem Bild herraus fährt. Könnt ich mir auch gut vorstellen, das es so nen ticken besser rüber kommen könnte. ;-)

    Viele Grüße
  • Georg Stephan Lochner (2) 6. März 2013, 8:53

    Traumhaft und genau über der 218 die Glut des Abendrots!

    VG
    GSL
  • Steffen151049 5. März 2013, 22:37

    Hallo Chistoph,

    danke für die Anmerkung. Leider gibt mein Objektiv nicht weniger Brennweite her, bzw. hätte ich bei eine weiteren Schritt nach hinten im nächsten Bach gelegen :/

    VG Steffen
  • Klaus-H. Zimmermann 5. März 2013, 22:31

    Ich stimme Christoph zu.
    Trotzdem sehr schön!

    VG Klaus
  • C. Kainz 5. März 2013, 22:21


    Sehr feine Komposition und Gestaltung !
    Wobei die Linienführung durch das sichtbare Zugende
    etwas beeinträchtigt wird, und einen Abriss erfährt ...

    lg, Christoph