Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Mit dem Bike bis zu den Gletschern

Mit dem Bike bis zu den Gletschern

768 4

Adrian - Zeller


Basic Mitglied, Schlosswil

Mit dem Bike bis zu den Gletschern

Auf meiner Biketour von Gspon (Wallis, Schweiz) nach Saas Balen habe ich noch eine Zusatzschlaufe bis hinauf zum "ewigen"* Eis in Angriff genommen. Nach anstrengender Fahrt mit Rucksack und Fotoausrüstung habe ich nun mit dem Bike mich hochkämpfend die ehemalige Gletschermulde des Grüebugletschers unterhalb des Fletschhorns erreicht. Ich bin mutterseelenalleine, bestaune die Zeugen der Naturgewalten an der Grenze zum Eis der Gletscher im traumhaft weichen Licht der späten Nachmittagssonne. Zugleich bin ich aber wider einmal richtiggehend schockiert über den sichtbaren, unaufhaltsamen Gletscherschwund, ist die Gletscherzunge auf meiner noch nicht alten Karte noch viel weiter unten eingezeichnet. Was es heisst, wenn die Gletscher auch künftig so rasch oder sogar noch schneller abschmelzen wird mir hier besonders bewusst. Den ganzen Tag bin ich entlang von künstlichen Bachläufen, sogenannten "Suonen" entlang gefahren, welche für die Bewässerung der sonst austrocknenden Wiesen und Äcker seit Generationen von Menschen angelegt und unterhalten worden sind. Wenn das Wasser der Gletscher im Sommer diese Läufe nicht mehr speist, dann wird wohl viel Land austrocknen. Als Folge des abschmelzenden Eises treten auch riesige Schuttmasssen zutage, durch auftauenden Permafrost lösen sich ganze Hänge oder Moränen und stürzen bei Starkniederschlägen unheilbringend zu Tale.
Doch vorerst geniesse ich die wunderbare Stimmung, Blicke über den wohl viel Eisenerz enthaltenden rostigen Findling zum Gletschersee und über den zerklüfteten Grüebugletscher bis hinauf zum Fletschhorn-Gipfel. Lange noch könnte ich daitzen, staunen und Fotomotive einfangen, aber die Zeit drängt und es liegen noch über 2000 Höhenmeter Abfahrt bis nach Stalden Saas vor mir, also Bremsen kontrollieren, in die Padale steigen und los geht's...

Analogaufnahme Dia mit Minolta Dynax 9, AF 28-85/3.5-4.5, Slim-Polfilter. Film Kodak E100 VS, Scanner Nikon Coolscan 5000ED.

Weitere aktuelle Aufnahmen:

Einsam und verlassen ...
Einsam und verlassen ...
Adrian - Zeller
Ein neuer Tag im Himalaya
Ein neuer Tag im Himalaya
Adrian - Zeller
Vollbild = F11

Kommentare 4

  • Stephan Zeller 18. Oktober 2009, 21:04

    Wahnsinn die leistung mit dem Fahrrad,und wie gute Bilder sind,weiter so.
  • Beat Götschmann 9. Oktober 2009, 6:21

    Tolles Bild nach einer hoffentlich auch tollen Biketour.Hat sich jedenfalls gelohnt wen man das Resultat ansieht.
    LG Beat
  • Adrian - Zeller 8. Oktober 2009, 22:42

    @ Charly
    Danke Charly für Deine Anmerkung.
    Nicht bloss das Bild war es wert, sondern das ganze Erlebnis! Zehre noch heute, fast eine Woche danach noch davon.
    LG Adrian
  • Charly Roggow 8. Oktober 2009, 22:35

    ich finde es ja Wahnsinn was du da veranstaltest, aber das Bild ist es schon wert....--)))
    LG Charly

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Berge
Klicks 768
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz