Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Kurt Mielke


World Mitglied, Hamburg

Michel im Spiegel

Um die Spiegelung des Michel abzulichten musste ich mich mitten
auf die breite Strasse stellen :-O
Das Auto links unten ist mir ins Bils gerollt.
Mein erster Versuch, sowas zu verschieben.
Gelungen?
Wenn man reinzoomt, scheint es zu fliegen.
Aber besser, als meine fliegenden Schiffe in Hongkong.

Kommentare 10

  • Kurt Mielke 7. August 2006, 19:27

    @Sacha,
    mein "Problem" ist, dass mich leichte SF-Konflikte
    nicht stören. Die sehe ich nicht.
    Das finde ich dann nur im SPM (flashing).
    @Alle,
    Danke für Eure Kommentare und Hinweise.
    Gruss kurt
  • Sascha Becher 7. August 2006, 15:00

    SF ist in der korrigierten Version in Ordnung.
  • Bernhard Kletzenbauer 4. August 2006, 18:25

    Ja, in der korrigierten Version ist das Scheinfenster ganz vorne. Es entsteht allerdings durch die stürzenden Linien der Glasfenster eine optische Täuschung. Mir kommt es so vor, als sei das Scheinfenster trapezförmig, mit der größeren Breite oben.
  • Kurt Mielke 4. August 2006, 17:51

    Sascha, Du hast recht.
    Bei meinen vielen Versionen mit dem "Geisterauto"
    habe ich die falsche erwischt.
    Hier die Korrigierte Version.
    Gruss kurt
    Korrigierte Version
    Korrigierte Version
    Kurt Mielke

  • Sascha Becher 3. August 2006, 15:14

    Mit der Tiefe kann ich etwas anfangen ;-)
    Sogar die Bäume ganz weit hinten zeichnen sich noch vom Hintegrund ab. Sehr schön! Der Blick unter dem Gebäude durch ist stereogen, nebst Spiegelung und Scheiben-Durchsicht.
    Das verschobene Auto scheint noch etwas hinter sich zu stehen. Das Problem dürfte seine Drehung beim Abbiegen sein. Am besten von einer Seite zur anderen kopieren, da seine Eigentiefe kaum ins Gewicht fällt.
    Etwas gefällt mir aber gar nicht an dem Bild:
    nämlich der Scheinfensterkonflikt. Der wäre ohne große Mühe zu beheben.
  • Angela .M. 1. August 2006, 22:31

    Find ich stark :-) Durch die sehr gute Basis merkt man im Hintergrund dann die Unruhe, aber das ist nunmal so. Gefällt mir auch besser als das andere Michel-Bild.
    lg Angela
  • Kurt Mielke 1. August 2006, 21:50

    @Micha,
    Die Auto-Korrektur war mal ein Versuch, ob ich's
    hinbekomme. Sah ohne Korrektur komisch aus.
    Das mit dem "uniteressanten Gebäude" war auch
    ein Spiel mit Hanna Wagner's Bild vom gleichen Motiv.
    Siehe Kommentar, "Motiv gefunden".
    Must Dich nicht entschuldigen:)
    Die FC hat halt viele Möglichkeiten der Kommunikation.
    Dein Lob für dieses Bild nehme ich gerne an.
    3D Spiegelungen sind für mich weiter sehr interessant
    und das Salz in der 3D-Suppe
    Gruss kurt

  • Micha Luhn 1. August 2006, 21:07

    Dieses Michel-Bild gefällt mir viel besser, als das mit dem großen (uninteressanten [tschuldigung]) Gebäude im Vordergrund. Hier gibt es was zu entdecken und die Spiegelung in 3D ist einfach Klasse. Ohne Deine Anmerkung wäre mir die Autokorrektur nicht aufgefallen.

    LG Micha
  • Kurt Mielke 1. August 2006, 21:00

    @Bernhard
    auf die Spiegelung des Michels kam es mir an.
    Das mit dem Auto war mein erster Versuch, so eine
    Irritation zu "vertuschen".
    Meine erste Idee war, das Fahrzeug wegzuschneiden.
    Das bringt aber keinen Lerneffekt, also machen!
    Wäre das ohne meinen Hinweis aufgefallen?
    Gruss kurt
  • Bernhard Kletzenbauer 1. August 2006, 20:46

    Für mich ist das Auto in der Tiefe viel weiter weg als es, nach dem 2D-Bild zu urteilen, sein dürfte. Dafür ist die optische Täuschung des Michel um so interessanter. Denn die spiegelnden Fenster täuschen einen Durchblick durch die Gebäudebrücke vor, und dahinter scheint der Michel in der Luft, über der Straße, zu schweben.