Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Giorgos Sigalas


Pro Mitglied, Heimsheim

Meine Versteck

http://www.sigalasfoto.de

Ich hatte Wünsche
bevor ich dein Lächeln sah,
jetzt hab ich nur noch einen Wunsch,
sei mir nah, näher als nah.

Ich hatte soviele Träume,
bevor du in meine Nächte kamst,
ich spürte zu viel fremde Hände,
bevor du mich in deine Arme nahmst.

Ich hatte alles, was sich andere wünschten,
alles was ihr Herz begehrte,
und dachte, das ist bestimmt, was auch meines will.
Doch es war nur Kälte, die sich vermehrte,
und in mir drin, wurd es so still.

Dann fiel mein Blick in deine Augen,
ging darin unter wie ein Stein,
er wehrte sich nicht, war dir erlegen,
wollt in dir begraben sein.

Nun sind Traum und Wünsche überflüssig,
es waren nie meine, ich brauch sie nicht.
Ich halt den einzigsten Wunschtraum in meinen Händen -
streichle ich mit den Fingern dein Gesicht.

M.Brandt

Momente wie dieser...
Momente wie dieser...
Giorgos Sigalas

Blick in der vergangenheit
Blick in der vergangenheit
Giorgos Sigalas


Nur für dich..
Nur für dich..
Giorgos Sigalas

Meine Versteck
Meine Versteck
Giorgos Sigalas

Gefährlich leben
Gefährlich leben
Giorgos Sigalas




lg,Georgios

Kommentare 6

  • MARTINA Brandt 4. Juni 2013, 10:54

    Sehr schön..und inspirierend:


    Ich hatte Wünsche
    bevor ich dein Lächeln sah,
    jetzt hab ich nur noch einen Wunsch,
    sei mir nah, näher als nah.

    Ich hatte soviele Träume,
    bevor du in meine Nächte kamst,
    ich spürte zu viel fremde Hände,
    bevor du mich in deine Arme nahmst.

    Ich hatte alles, was sich andere wünschten,
    alles was ihr Herz begehrte,
    und dachte, das ist bestimmt, was auch meines will.
    Doch es war nur Kälte, die sich vermehrte,
    und in mir drin, wurd es so still.

    Dann fiel mein Blick in deine Augen,
    ging darin unter wie ein Stein,
    er wehrte sich nicht, war dir erlegen,
    wollt in dir begraben sein.

    Nun sind Traum und Wünsche überflüssig,
    es waren nie meine, ich brauch sie nicht.
    Ich halt den einzigsten Wunschtraum in meinen Händen -
    streichle ich mit den Fingern dein Gesicht.

    M.Brandt
  • C. Pelegrini 26. März 2013, 9:44

    gefällt mir sehr gut ... sehr ausdrucksstark und noch betont durch die Art der Bildbearbeitung ... könnte von mir sein :... will sagen, hätte ich gerne so aufgenommen und genauso bearbeitet ... :-) .... Liebe Grüße Chris
  • Martina4 Mayer 24. März 2013, 19:27

    super Aufnahme
  • fabrizio bertini 24. März 2013, 18:13

    molto bella complimenti++++++
    cao fabrizio
  • Kyra Kostena 24. März 2013, 13:12

    Mir scheint, dass diese Aufnahme etwas märchenhaftes hätte. Liebe Grüsse Prisca
  • Annette Schaff 24. März 2013, 3:31

    Ein schönes Foto.
    Ich mag es.
    Du musst dich doch nicht verstecken.
    LG Annette

Informationen

Sektion
Ordner Portrait outdoor
Klicks 491
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300S
Objektiv AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm f/2.8G ED
Blende 3.2
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 85.0 mm
ISO 800

Öffentliche Favoriten