Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
meine SL(R) Kamera

meine SL(R) Kamera

12.918 8

Helmut Gross


Free Mitglied, Bremerhaven

meine SL(R) Kamera

Leichte Cam für den Nachwuchs.
Gehäuse aus Pappe.
80 mm Festbrennweite von Liesegangprojektor ausgeliehen.
Lichtstärke 2,8 mit großem Spaßfaktor.
Belichtung konstant B




Kommentare 8

  • Helmut Gross 23. August 2006, 22:20

    Das Modell war steigerungsfähig Steffen.

    Der Sohn hat vom großen Bruder dessen Cannon A75 "geerbt" (mittlerweile andere Interessen) und zeigt auch hier in der FC Fotos:

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/743226
  • Steffen Träger 23. August 2006, 22:13

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Auf so eine originelle Idee muss man erst mal kommen.
    Mich würde mal interessieren, ob Dein Sohn mit diesem Modell noch zufrieden ist oder ob er ab und zu nach Papas Kamera schielt oder gar mittlerweile eine eigene, womöglich sogar mit Zoomobjektiv hat;-)

    LG
    Steffen
  • Carol Zwilling 3. Oktober 2005, 16:54

    WoW Helmut,
    Gut gemacht,kommisch ich habe sehr gelacht.
    Tolles Motiv.
    Das ist auch gut fur der Gallery.
    Lg Carol
  • Helmut Gross 2. Oktober 2005, 17:11

    @ Holger
    Ich kann mich deinem Wunsch nur anschließen. Mit etwas Phantasie und ein wenig Mühe lassen sich viele naturwissenschaftliche Erscheinungen einfach und begreiflich darstellen.. Zur Ehre der Lehrer ist hier zu sagen, dass Kinder in einer Ferienaktion von einem örtlichen Verein, welcher Naturwissenschaften fördert, zum Basteln eingeladen wurden. Dein Hinweis auf Meyer’s Konservationslexikon ist sehr treffend. Auch wir haben alle Bände der 5. Ausgabe im Bücherschrank stehen und es ist sehr erstaunlich was dort akribisch und mühevoll vor mehreren Generationen zusammengetragen wurde. So etwas wird es in der Form wohl nicht mehr geben.

    @ Sascha
    Da habe ich aber laut gelacht, als ich deine Anmerkung las. So habe ich das noch gar nicht gesehen. Irgendwie hast du wohl recht :=)

    @ Jörg
    Abgesehen davon, dass ich früher als Junge auch auf diese Art eine Camera Obscura, damals allerdings nur mit Loch, gebaut habe, entstammt diese Idee einer Aktion des Vereins Phänomenta hier vor Ort. Dort diente als Basis ein Schuhkarton. Zu Hause kam dann die Idee mit dem alten Objektiv und es wurde wieder gebastelt. Mit der, gegenüber einem einfachen Loch gewaltig gesteigerten Lichtstärke, wurden die Abbildungen deutlich besser. Was lernen wir daraus:

    Die Lichtstärke macht’s.

    LG, Helmut
  • Johann S. 2. Oktober 2005, 0:26

    Echt mal ne gute Idee.
    Gruß
    Hans
  • Licht Maler 1. Oktober 2005, 23:26

    du bist mir aber auch ein toller papa.
    sich selbst ne canon eos300d kaufen, mit ner 50stel sekunde bei blende 4 und iso 200 aufnehmen und deinem sohnemann sowas andrehen... tststs :)
  • Holger Scharna 1. Oktober 2005, 22:42

    Ja, Helmut,
    es ist ein einfaches und lehrreiches Experiment.

    Man sollte sich wünschen, dass es auch viele Lehrer gäbe - und natürlich Schüler, die sich die Geduld nehmen, das schwach leuchtende Bild zu finden und genau zu betrachten.

    Mit Objektiv ist es einfacher, heller. Gleichzeitig wird leider der Eindruck, den unsere Kinder heute so häufig haben, verstärkt, dass man ohne fertige technische Hilfsmittel nichts selber machen kann.

    Machen wir unseren Kindern die Technik begreiflich, indem wir ihnen einfache Experimente zum Begreifen in die Hand geben, und indem wir Ihnen die Geschichte der Entdeckung der physikalischen Zusammenhänge zugänglich machen.

    Es ist schon erstaunlich: In Meyer's Konversationslexikon von 1896, einer "Massenausgabe", sind alle technischen Errungenschaften noch mit Zeichnung, Schnittbildern, etc. genauestens beschrieben. In neueren Lexika gibt es so etwas nicht mehr. Ich habe da mal nachgehakt: Die Lexika geben keinen Stoff wieder, der in Schulbüchern vorkommt, sagte man mir. Na, die Schulbücher, in denen das vorkommt, habe ich bei meiner Tochter noch nicht gesehen.

    Grüße von Holger
  • Holger Scharna 1. Oktober 2005, 22:08

    Hallo!
    Mit Objektiv ist's natürlich viel heller und deutlicher.

    Meiner Tochter habe ich vor Jahren ganz ähnlich eine Camera Obscura gebaut. Dabei habe ich einen festen schwarzen Plastikstreifen verwendet, in den ich unterschiedlich große Löcher gemacht habe. So konnte man etwas variieren.

    Grüße von Holger